Montag, 19. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 662157

US-Arbeitsmarkt: Trump hat gut laufende Wirtschaft geerbt

Köln, (lifePR) - 222.000 neue Jobs – deutlich mehr als erwartet – und eine leicht ansteigende Arbeitslosigkeit zeigen zweierlei, sagt Dr. Martin Moryson, Chefvolkswirt von Sal. Oppenheim:


„Erstens läuft die Konjunktur in den USA weiterhin gut; zweitens sind die Kapazitäten immer noch nicht ausgeschöpft.“


„Dafür spricht auch, dass die Partizipationsrate wieder geringfügig gestiegen ist und dass die Stundenlöhne lediglich um 2,5% gegenüber Vorjahr zulegen konnten. Damit geht von den Löhnen immer noch kein Druck auf die Inflationsraten aus.“


„Trump hat eine gut laufende Wirtschaft geerbt. Während Obamas zweiter Amtszeit entstanden monatlich noch über 210.000 neue Jobs. In dem ersten halben Jahr unter Trump sind es lediglich rund 175.000 pro Monat. Dies liegt aber eben auch daran, dass die US-Wirtschaft am Rande der Vollbeschäftigung operiert.“


„Die Zahlen deuten auf ein ordentliches Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal hin und liefern der Fed weitere Argumentationshilfe, mit dem Abbau der Bilanz zeitnah zu beginnen.“

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neues Video der uniVersa: Kfz-Schadenservice einfach erklärt

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Kfz-Versicherungen gibt es viele. Doch neben dem Preis und der Leistung ist vielen Kunden auch der Service im Schadenfall wichtig. Die uniVersa...

Marktneuheit: Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung - Künftige Pflichtversicherung für Wohnimmobilienverwalter

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

. - Gothaer bietet schon jetzt den passenden Versicherungsschutz - Weiterer Baustein in der Gothaer Digitalisierungsstra­tegie - Modulare Vertragsteile...

Gothaer Anlegerstudie 2018: Deutliche Mehrheit der Bürger zweifelt an Niedrigzinspolitik

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die anhaltend niedrigen Zinsen wirken sich immer stärker auf das Anlageverhalten der Deutschen aus. 45 Prozent der Deutschen  geben an, dass...

Disclaimer