lifePR
Pressemitteilung BoxID: 634000 (Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA)
  • Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA
  • Unter Sachsenhausen 4
  • 50667 Köln
  • http://www.oppenheim.de
  • Ansprechpartner
  • Markus Bohn
  • +49 (221) 145-1955

Co-CIO von Sal. Oppenheim: Drei Gründe für europäische Aktien

(lifePR) (Köln, ) In den vergangenen Jahren waren US-Unternehmen ihren europäischen Pendants an der Börse klar überlegen. Einen Performance-Vorsprung des US-Marktes wie zuletzt gab es seit 1970 nicht mehr. Doch nicht nur dieser historische Ausreißer spricht dafür, dass sich diese Phase ihrem Ende nähert, sagt Dr. Lars Edler, Co-CIO von Sal. Oppenheim.

Grund 1: die Bewertung
„Setzt man die Aktienkurse zu den langfristigen Unternehmensgewinnen ins Verhältnis, erkennt man, wie deutlich die Bewertungen auseinandergelaufen sind. So weit war die Kluft zwischen den Shiller-KGVs der beiden Regionen noch nie.“

Grund 2: die Arbeitskosten
„In den kommenden Monaten wird am US-Arbeitsmarkt vermutlich mehr Arbeit nachgefragt, als verfügbar ist. Hinzu kommt Donald Trumps Plan, drei bis vier Millionen Immigranten auszuweisen. Beides wird sich erheblich auf die Arbeitskosten auswirken und damit die Gewinnmarge der Unternehmen entsprechend negativ beeinflussen.“

Grund 3: die Finanzierungskosten
„Die steigenden US-Inflationsraten und die angekündigten Infrastrukturmaßnahmen sprechen für höhere Zinsen. Die steigenden Finanzierungskosten dürften die Gewinnmargen von US-Unternehmen zusätzlich drücken. In der Eurozone, wo die Geldpolitik weiter einen stark expansiven Pfad beschreitet, entsteht für die Unternehmen daher ein nicht zu unterschätzender Vorteil.“