"Curtain Call" muss Krankheitsbedingt entfallen - stattdessen Zusatzvorstellung von "The Mundorgel Project" am 2. Juni und musikalische Lesung "Nächte unter Tage" mit Albert Ostermaier und Hans Platzgumer am 3. Juni

(lifePR) ( Recklinghausen, )
Auf Grund eines Krankheitsfalles in der Produktion „Curtain Call“ müssen die geplanten Aufführungen bei den Ruhrfestspielen am 2. und 3. Juni 2018 im Theaterzelt am Festspielhaus leider entfallen. Stattdessen zeigen die Ruhrfestspiele am 2. Juni 2018 eine Zusatzvorstellung der Ruhrgebiets-Ausgabe von „The Mundorgel Project“ des Zentrums für musikalische Schlichtheit und am 3. Juni die musikalische Lesung „‘Nächte unter Tage‘ Ein Ruhrbrevier. Gedichte und Monologe aus dem Kontext von ‚Die verlorene Oper. Ruhrepos‘“ von Dramatiker und Lyriker Albert Ostermaier, musikalisch begleitet von Hans Platzgumer.

The Mundorgel Project

Mit 14 Millionen verkauften Exemplaren ist es das Kult-Songbuch überhaupt: Die Mundorgel. Lieder über den Mond, Frühtau, Berge, von des Müllers Lust ... und Auftakt für eine überraschende, aberwitzige musikalische Reihe: The Mundorgel Project! Erfunden am Schauspiel Dortmund ist das Mundorgel Project inzwischen überall dort unterwegs, wo ungezwungenes gemeinsames Singen die Menschen zusammenbringt. Mit Cello, Gitarre, Klavier, Bass, Schlagzeug und allem, was die Musiker des Zentrums für musikalische Schlichtheit sonst noch in ihrem Proberaum finden, wird den traditionsreichen Liedern neues Leben eingehaucht. Und das kommt an: durchgehend ausverkauft, präsent in Funk und Fernsehen, dabei immer hautnah an den wichtigsten Menschen des Abends: dem Publikum. Und extra zum Auftritt im Theaterzelt gibt es die „Ruhrgebiets-Sonderausgabe“ inklusive Stadionhymnen und Steigerlied. Heimat zum Mitsingen.

Vorstellung:
2. Juni 2018 um 20:00 Uhr
Im Theaterzelt am Festspielhaus im Stadtgarten Recklinghausen

‚Nächte unter Tage‘ Ein Ruhrbrevier.

Gedichte und Monologe aus dem Kontext von ‚Die verlorene Oper. Ruhrepos‘ von Albert Ostermaier mit musikalischer Begleitung von Hans Platzgumer

Der Dramatiker, Lyriker und Romanautor Albert Ostermaier hat für das Aufsehen erregende Theaterprojekt „Die verlorene Oper. Ruhrepos“, das in Koproduktion mit dem Staatstheater Hannover am 13. Juni bei den Ruhrfestspielen seine Uraufführung erlebt, Gedichte über das Ruhrgebiet verfasst. Die bisher unveröffentlichten Werke über Meilensteine in der Geschichte des Reviers, über die Menschen und das Leben in der vom Kohlebergbau geprägten Region werden im Rahmen der Lesung um bereits publizierte Gedichte Ostermaiers zum Ruhrgebiets-Thema erweitert. Musikalisch begleitet wird der Schriftsteller durch den österreichischen Musiker und Komponisten Hans Platzgumer. Eine Hommage an das Ruhrgebiet.

Vorstellung:
3. Juni 2018 um 20:00 Uhr
Im Theaterzelt am Festspielhaus im Stadtgarten Recklinghausen

Tickets:

Die bereits erworbenen Tickets für „Curtain Call“ behalten für „The Mundorgel Project“ und die musikalische Lesung „Nächte unter Tage“ ihre Gültigkeit. Falls die Kunden dieses Angebot nicht wahrnehmen möchten, können sie ihre Karten gebührenfrei auf eine andere Veranstaltung der Ruhrfestspiele umbuchen oder sich den Kartenpreis erstatten lassen: Die Kunden werden gebeten, sich an diejenige Kartenvorverkaufsstelle zu wenden, bei der sie ihre Tickets erworben haben.

Kartenstelle der Ruhrfestspiele
Tel.: 02361 / 92180
E-Mail: kartenstelle@ruhrfestspiele.de
Weitere Infos unter www.ruhrfestspiele.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.