Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 423753

Sally gewinnt den Dolomiti Superbike 2013

Koblenz, (lifePR) - Das Topeak-Ergon Racing Team knüpfte am vergangenen Wochenende genau da an wo es letzte Woche bei den Marathon-Weltmeisterschaften aufgehört hat: Sally Bigham gewinnt den Dolomiti Superbike in Südtirol, Alban Lakata belegt den 2. Platz und Nadine Rieder wird 2. im Sprint und 6. im Cross-Country beim Bundesliga-Rennen in Saalhausen.

Wieder liegt ein äußerst erfolgreiches Renn-Wochende hinter dem Topeak-Ergon Racing Team und seinen Akteuren. Sally Bigham unterstrich am Samstag wieder einmal ihre derzeitig grandiose Verfassung, indem sie den Dolomiti Superbike bereits zum zweiten Mal in Folge gewinnen konnte. Die Vize-Weltmeisterin setzte sich auf der 80 Kilometer langen und mit über 2.300 Höhenmeter profilierten Strecke äußerst souverän mit einem Vorsprung von insgesamt 13:35 Minuten gegen ihre Konkurrentinnen durch. 3:46:31,5 Stunden standen bei Sallys Zieldurchfahrt auf der Anzeigetafel der Zeitmessung.

Es ist doch immer wieder erstaunlich wie sich die kleine Britin von Woche zu Woche zu solchen Höchstleistungen pushen kann: "Ja aber nach den Weltmeisterschaften habe ich erst mal einen Gang zurück geschaltet und von Montag bis Donnerstag mit eher geringen Intensitäten trainiert, anstatt mein gewohntes Intervall-Training durchzuziehen" erklärte die 35-Jährige. "Das hat wunderbar funktioniert. Am Samstag im Rennen habe ich mich sehr gut gefühlt."

Sally allein auf weiter Flur

Mit Sicherheit die richtige Strategie, denn Sally drückte von Anfang an derart aufs Tempo, dass die meisten Fahrerinnen schon beim ersten Anstieg wegbrachen. Die letzte, Elena Gaddonni aus Italien, konnte dann auch schon nach 20 Minuten ihr Tempo nicht mehr halten. Ab da war es ein einsames Rennen für Iron Sally: "Ja wie beim Zeitfahren - nur ich und die beiden Führungsmotorräder, die mir Gesellschaft leisteten", grinste Sally. Aber das ist die Topeak-Ergon-Racerin mittlerweile ja gewohnt ...

Außerdem hat Sally schon wieder das nächste Projekt im Visier - die Bike Transalp, die am kommenden Samstag startet. Allerdings nicht wie gewohnt mit Teampartnerin Milena Landtwing, weil sich die 32-jährige Schweizerin einer Daumen-Operation unterziehen muss. Sondern höchstwahrscheinlich mit der Norwegerin Borghild Lovset. Auch mit der Norwegerin kann Sally um den Gesamtsieg mitfahren: Sally ist jedenfalls sehr optimistisch: "Wenn alles gut läuft werden wir auf jeden Fall eine Top-Platzierung einfahren."

Alban nicht unzufrieden mit Platz 2

Aber auch Alban Lakata dürfte sich mittlerweile an den Erfolg gewöhnt haben. Nach seinem 2. Platz bei den Weltmeisterschaften konnte der Österreicher in den Dolomiten wieder eine überzeugende Leistung abrufen. Zwar reichte es nicht ganz zum Sieg, aber dafür zu einem ungefährdeten 2. Platz über den der Albanator keinesfalls unglücklich ist: "Es ist mir zugegebener Maßen nicht ganz leicht gefallen, mich nach der Marathon-WM, auf das nächste Rennen dem Dolomiti zu fokussieren", so der Europameister. "Ich bin eigentlich kein Mensch, der sich mit zweiten Plätzen zufrieden gibt, aber wenn für mich logisch erklärbar ist warum, dann akzeptiere ich auch, dass es Tage gibt, wo ich nicht ganz oben am Treppchen stehe darf." Alban absolvierte die knapp 114 Kilometer und 3.357 Höhenmeter in 4:27:08,0 Stunden, fast fünf Minuten schneller als der Drittplatzierte.

Nadine rockt Saalhausen

Außerdem war am Wochenende auch noch Bundesliga-Rennen in Salhausen. Und wieder einmal war es Nadine Rieder die dem Topeak-Ergon Racing Team viel Freude bereitete. Schon am Freitag überzeugte die Sonthofenerin mit einem 2. Platz im Eliminator-Sprint hinter der amtierenden Weltmeisterin Alexandra Engen. "Heute bin ich echt happy", so eine strahlende Rieder. "Nachdem ich bei den letzten Sprints oft ein bisschen Pech hatte, war es schön mal wieder jeden Vorlauf souverän zu gewinnen." Und von der Weltmeisterin im Finale geschlagen zu werden sei alles andere als schlimm. Am Sonntag erzielte Nadine dann noch mit ihrem 6. Platz in der Cross-Country-Entscheidung ihr bisher bestes Ergebnis bei den Elite-Damen. Damit belegt die 23-jährige Allgäuerin im Gesamtklassement den 2. Platz in der Sprint-Wertung und den 5. Platz im Cross-Country-Ranking.

Weitere Informationen und Ergebnisse unter: www.dolomitisuperbike.com, http://services.datasport.com und www.mtb-sharkattack.net

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BGV setzt Kooperation mit dem Skiverband Schwarzwald fort

, Sport, BGV / Badische Versicherungen

Der Versicherungskonzern BGV / Badische Versicherungen setzt seine Partnerschaft mit dem Skiverband Schwarzwald e.V. (SVS) fort. Der beschlossene...

BMW und Haspa Marathon Hamburg verlängern Partnerschaft um zwei weitere Jahre

, Sport, BMW AG

. - BMW ist als Classic- und Automobilpartner auch 2018 und 2019 in der Hansestadt am Start. - Partnerschaft mit BMW besteht bereits seit 2011. -...

Handball: HC Erlangen tritt bei den starken Magdeburgern an

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Der Tross des HC Erlangen hat sich gestern auf den Weg nach Sachsen-Anhalt gemacht. Die Mannschaft von HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson gastiert...

Disclaimer