Dienstag, 19. Juni 2018


Alban 2. beim Auftakt der Four Peaks

Koblenz, (lifePR) - Seit heute gibt es ein neues Format im Rennzirkus der Mountainbiker - die Bike Four Peaks. Das Topeak-Ergon Racing Team ist direkt ganz vorne mit dabei: Alban Lakata wird auf der ersten Etappe im Zielsprint Zweiter und Robert Mennen glänzt ebenfalls mit einer überzeugenden Leistung.

Heute ist mit dem Bike Four Peaks ein neues Etappenrennen für Mountainbiker gestartet, das quasi den Klassiker Bike Trans Germany ablöst. Vom 5. bis 8. Juni 2013 gehen rund 1.000 ambitionierte Biker aus 35 Nationen bei dem viertägigen Etappenrennen für Einzelfahrer und Teams an den Start. Die Strecke führt in vier Etappen über rund 300 Kilometer und 9.000 Höhenmeter von Ruhpolding nach Neukirchen am Großvenediger durch die schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften Deutschlands und Österreichs.

Dabei ging es direkt schon wieder gut los für das Topeak-Ergon Racing Team: Alban Lakata wurde auf der ersten Etappe von Ruhpolding nach Lofer mit 2:40:22 Stunden im Zielsprint zweiter und auch Robert Mennen lieferte nach langer Verletzungspause eine tolle Leistung. Leider verlor der Nörvenicher in der Startphase durch ein Gerangel wichtige Plätze und musste sich dadurch im Laufe des Rennens wieder ganz nach vorne arbeiten.

Alban Lakata ist nach seinem Triumph bei den Europameisterschaften vor etwas über drei Wochen in Singen einer der ganz großen Favoriten. Heute hat der Albanator mit seinem 2. Platz direkt auf der ersten Etappe diesen Status abermals eindrucksvoll unter Beweis gestellt und ist daher, was den weiteren Verlauf des Rennens, angeht sehr selbstbewusst: "Mein Ziel ist es schon zu gewinnen", verrät der frischgebackene Europameister. "Da ja ein Großteil der Strecke durch Österreich führt, habe ich ja auch einen gewissen Heimvorteil. Einige Teilstücke sind mir auch schon bekannt", fügt der Österreicher zuversichtlich hinzu. Seine Strategie scheint dabei einfach: "Ich werde versuchen jede Etappe wie ein einzelnes Rennen zu fahren. Was am Ende dabei rauskommt wird man dann sehen!"

Dagegen fällt Roberts Prognose noch etwas vorsichtiger aus: "Nach der Marathon-EM habe ich mir einen hartnäckigen Infekt eingefangen, der mich einige Körner gekostet hat, daher sehe mich noch nicht im Vollbesitz meiner Kräfte." Außerdem weiß man bei so einer neuen Veranstaltung auch noch nicht genau was einen erwartet: "Ich wirklich gespannt", so Mennen heute Morgen kurz vor dem Start. "Ich hoffe, dass wir trotz der Wetterverhältnisse eine abwechslungsreiche Strecke befahren werden." Das Wetter könnte tatsächlich ein Knackpunkt im Rennverlauf darstellen, denn nach den heftigen Regenfällen und dem Hochwasser in manchen Gebieten, ist noch nicht sicher ob die urtümliche Route immer eingehalten werden kann.

Die erste Etappe wurde heute morgen um 10:00 Uhr bei Kaiserwetter mit strahlendem Sonnenschein gestartet und führte von Ruhpolding nach Lofer mit insgesamt knapp 69 Kilometern und 1.900 Höhenmetern. Allerdings wurde die Strecke um 20 Kilometer neutralisiert um ein Hochwassergebiet zu umfahren. Das bedeutet die Fahrer fuhren im großen Feld hinter der Rennleitung her, bis nach etwa 20 Kilometern der fliegende Start erfolgte. Morgen geht es über 75 Kilometer und 2.500 Höhenmeter von Lofer nach Kirchberg in Tirol.

Topeak-Ergon-Athlet Wolfram Kurschat ist diesmal in ganz anderer Mission unterwegs: Zusammen mit Ergon-Sportergonom Kim Tofaute und Ergon Factory Rider Stefan Herrmann machte er im Rahmen der 90-Tage-Challenge, initiiert vom Bike Magazin, drei Fahrer innerhalb von nur drei Monaten fit für die Four Peaks. Wir wünschen an dieser Stelle allen Beteiligten viel Glück ...

Weitere Informationen und Ergebnisse unter: www.bike-fourpeaks.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

21sportsgroup nimmt neues Logistikzentrum in Betrieb

, Sport, 21sportsgroup GmbH

Die 21sportsgroup, eine europaweit erfolgreiche Sportplattform hat -weniger als ein Jahr nach dem ersten Spatenstich- ihr neues Logistikzentrum...

Rennradtour des Sport- und Spendenprojekts „Team PHenomenal Hope Germany – Für eine Zukunft ohne Lungenhochdruck“ quer durch Deutschland im Juli 2018

, Sport, Pulmonale Hypertonie (PH) e.V.

Die Tour steht unter dem Motto „Let me be your lungs“. Jeder der Fahrerinnen und Fahrer übernimmt dabei die Patenschaft eines an PH erkrankten...

E1 Wildschönau: So viel E1 wie noch nie

, Sport, Tourismusverband Wildschönau

Der dritte Stopp der KENDA Enduro One Serie 2018, der die Teilnehmer in die Wildschönau führt, verspricht ein Rennen der Superlative zu werden....

Disclaimer