ROWE RACING - Pole Position und Klassensieg bei 6h-Rennen

Beide Flügeltürer von ROWE RACING überzeugen beim dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife

(lifePR) ( Bubenheim, )
Mit dem ersten Klassensieg beendet das neue Team von ROWE RACING mit ihrem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 den dritten VLN-Lauf. Dem Fahrertrio Hubert Haupt, Klaus Rader (beide München) und Marco Schelp (Berlin) gelang es, sich von Startplatz 14 bis auf Endrang vier vorzuarbeiten, der gleichzeitig den Klassensieg in der mit 15 Autos besetzen Klasse SP9 bedeutet. Für das Schwesterauto mit Alexander Roloff (Berlin), Thomas Jäger (München) und Roland Rehfeld (Blankenfelde) endete das turbulente 6h-Rennen in Sichtweite der Ziellinie - jedoch ohne Wertung.

Für ROWE RACING, das Team des Bubenheimer Schmierstoffherstellers, begann der Renntag bereits mit einem Ausrufezeichen: Im morgendlichen Qualifying setzte Thomas Jäger im SLS AMG GT3 von ROWE RACING mit 8:14.961 Min eine Bestzeit, an der sich die Konkurrenz die Zähne ausbiss. Pole-Position für das Trio Roloff, Jäger, Rehfeld! Beim Start des 6h-Rennens konnte der ROWE Flügeltürer mit der Nummer 15 seine Führung zunächst erfolgreich verteidigen. Nach knapp zwei Stunden in der Spitzengruppe wurde das Fahrzeug dann aber mit einer Zeitstrafe wegen eines "Vergehens unter gelber Flagge" belegt. Wie weitere neun Fahrzeuge der Spitzengruppe, mussten Thomas Jäger & Co. bei einsetzendem Regen eine Aufholjagd starten, die das Fahrzeug wieder bis auf Platz Sieben nach vorne führte. Unmittelbar vor Erreichen der Zielflagge blieb das Fahrzeug jedoch wegen Spritmangel stehen, so dass es schlussendlich aus der Wertung genommen wurde.

Mehr Glück hatte der zweite ROWE RACING SLS, der von der Bestrafung der Top-Ten profitierte und ganz nach vorn gespült wurde. Im weiteren Rennverlauf pendelte das Trio Haupt, Rader, Schelp aufgrund von Boxenstopps zwischen Rang Eins und Vier. Am Ende überquerte Hubert Haupt als Schlussfahrer die Ziellinie als Vierter der Gesamtwertung, Klassensieger SP9 und als schnellster Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Den Gesamtsieg holte sich der Farnbacher Ferrari mit Marco Seefried und Jamie Melo Jr.

Teamchef Hans-Peter Naundorf: "Nach dem tollen Qualifying und der ersten Pole für ROWE RACING, sind wir überglücklich über die Performance der beiden Fahrzeuge und über den Sieg in der SP9."

Die VLN findet ihre Fortsetzung am 28. Mai 2011.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.