Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662715

Sicht- und Blendschutz für Lichtliebhaber

Sonnenstrahlen mit Fenstermarkise wohldosiert

Meerbusch, (lifePR) - In der kalten Jahreszeit sind die Tage kürzer und grauer. Umso mehr freuen wir uns über jeden Sonnenstrahl. Zuhause kann der Lichteinfall von außen jedoch manchmal auch nerven. Wenn etwa das Sonnenlicht durch das Fenster auf den Bildschirm des PCs oder auf das TV-Gerät reflektiert, ist der Wohlfühlfaktor im eigenen Zuhause schnell gestört. Eine Lösung wäre, die Rollläden runterzulassen. Nur hätte man dann fast gar kein Licht mehr.

Damit man das natürliche Licht ohne zu grelle Sonnenstrahlen in der Wohnung genießen kann, gibt es die Möglichkeit, einen sogenannten Fix-Screen vor das Fenster zu montieren. Diese weltweit einzigartige Senkrechtmarkise schützt vor zu viel Sonne, erlaubt aber gleichzeitig – dank besonders feiner Hightech-Materialien – die Sicht nach draußen. Der Fix-Screen sperrt das Licht nicht aus, er „lenkt“ es nur anders in den Innenraum. Die Sonnenstrahlen schimmern durch das Hightech-Gewebe der außergewöhnlichen Fenstermarkise immer noch durch. Der Raum wird im Sommer vor Überhitzung geschützt und Teppiche sowie die Möbel können nicht ausbleichen. Im Winter dagegen nutzt man die Wärmeenergie der Sonne als Gratisheizung. So schaffen Fix-Screens ein besseres Raumklima und helfen zusätzlich dabei, Geld zu sparen, weil weniger geheizt sowie gekühlt werden muss. Den Fix-Screen gibt es wahlweise mit einem Gewebe aus Glasfaser oder Polyester. Beide Materialien sind wasserfest und witterungsbeständig. Durch ihr reißverschlussähnliches Befestigungssystem kann nichts klappern und es entstehen beim Auf-und Abrollen keine Falten. Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km / h, das ist Orkanstärke, hält der Fix-Screen aus. Erst wenn es so stürmt, dass große Äste von den Bäumen abbrechen, sollte man ihn einholen. Da es zwischen Tuch und Führungsschiene keine offenen Ritzen gibt, ist der Screen gleichzeitig auch ein sehr guter Insektenschutz.

Die schicke Verschattung, die je nach persönlichem Geschmack in verschiedenen Farben erhältlich ist, kann überall auch nachträglich ganz einfach montiert werden. Selbst bei Wintergärten ist das problemlos möglich. Eingebaut wird das System vom Handwerker, der das Tuch samt der Aluminiumschienen und der Kassette außen entweder vor oder unmittelbar auf dem Fensterrahmen montiert. Auf Wunsch gibt es eine Motorisierung mit Funkhandsender. Dazu kann die Bedienung des Fix-Screens in die gesamte Hausautomation eingebunden werden, sodass sich die Fenstermarkise per PC, Tablet oder Smartphone aus- und einfahren lässt. Zu den Themen Antriebs- und Steuerungstechnik sowie Sicht- und Sonnenschutz sind die Experten aus den deutschlandweit präsenten Handwerksbetrieben der Rosso group kompetente Ansprechpartner. Bei ihnen gibt es für jede bauliche Situation eine passende Lösung. Dazu kennen sie die aktuellen Entwicklungen und wenden neueste Montagetechniken an.

Weitere Informationen gibt es auf www.rosso.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Eigenleistung: Helfer beim Bau eines Massivhauses richtig absichern

, Bauen & Wohnen, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Dank der nach wie vor historisch niedrigen Hypothekenzinsen „ist der Bau eines Massivhauses zu mietähnlichen Konditionen oder noch günstiger...

TÜV SÜD re-zertifiziert Neutor Galerie in Dinslaken

, Bauen & Wohnen, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD Advimo hat das Einkaufscenter Neutor Galerie in Dinslaken im September 2017 erfolgreich nach BREEAM DE Bestand re-zertifiziert und erneut...

Neuer Glanz für das Symbol der deutschen Einheit

, Bauen & Wohnen, NewsWork AG

Die rund sieben Millionen Euro teure Sanierung der Befreiungshalle in Kelheim ist weitgehend abgeschlossen. Sie gehört zu den bekanntesten und...

Disclaimer