Dindorf: Personalgewinnung in Gesundheitsämtern deutlich verbessern

(lifePR) ( Kaiserslautern, )
Die annähernd 400 Gesundheitsämter in kommunaler Hand haben durch den Bund-Länder-Beschluss des letzten Jahres 5000 neue und unbefristete Vollzeitstellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) zugesichert bekommen. „Doch ohne zukunftsgerichtete Arbeitsorganisationen wird es schwierig werden, Personal für den ÖGD zu gewinnen“, kritisiert der Führungskräfteberater Rolf Dindorf aus Kaiserslautern. Denn es geht bei der Personalgewinnung in den Gesundheitsämtern um mehr als eine bessere Bezahlung.

„Gesundheitsämtervon morgen, die zukünftig oben auf der Welle schwimmen möchten, brauchen Führungskräfte und Mitarbeitende die New Work und damit agiles, selbstbestimmtes, flexibles Arbeiten begrüßen und einfordern“, sagt Führungscoach Dindorf. Die Erwartungshaltung der Beschäftigten generell hat sich drastisch verändert. Dies betrifft keineswegs nur die Generation Y und Z.

Büchse der Pandora: Demographischer Wandel im öffentlichen Sektor

Die öffentliche Hand von morgen wird mit einem massiven Fachkräftemangel konfrontiert. Der demographische Wandel schlägt dabei zwischen Bund, Land und Kommune unterschiedlich zu. Am ältesten ist der Personalkörper in den Kommunalverwaltungen: Im Schnitt sind die Beschäftigten 45,6 Jahre alt. Gesundheitsämter sind Teil der kommunalen Verwaltung.

„Es gibt seit 20 Jahren keine Statistik über das Personal in den Gesundheitsämtern“, sagte Ute Teichert, Bundesvorsitzende der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes im Deutschlandfunk. „Raus aus dem Elfenbeinturm und hinein in die strategische Personalentwicklung für den ÖGD lautet die Losung für ein smartes Gesundheitsamt des Jahres 2025“, fordert der Führungskräfteberater für den öffentlichen Sektor Rolf Dindorf. Damit die Pensionierungswelle (demographischer Wandel) und die 5000 neuen Mitarbeitenden gewonnen werden können braucht der ÖGD eine Personalgewinnungsstrategie mit Pfiff.

Folgende 6 Punkte stärken die Personalgewinnung in den Gesundheitsämtern:


Datenanalyse zur Mitarbeiterstruktur in den 375 Gesundheitsämtern
Hammer auspacken: Personalgewinnungsstrategie mit klarer Zielsetzung. Dabei sollte nicht nur der Sicherheitsgedanke als zentraler Ankerpunkt eine Rolle spielen
Ein Appetitmacher: Onboarding-Konzept neuer Mitarbeiter, dass auch wirklich in die Tat umgesetzt wird
Ein Führungskräftenachwuchsprogramm, dass seinen Namen verdient
Ein Führungskräfteentwicklungsprogramm ‚Sinn führt‘, dass Ansätze agiler Verwaltung respektive New Work systematisch integriert
Eine sinnorientiertes Arbeitgeberimage liefert einen namhaften Beitrag zur Etablierung der marke ‚lokales Gesundheitsamt‘, so Rolf Dindorf aus Kaiserslautern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.