Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS): Mitglieder der RICS verdienen durchschnittlich 23 Prozent mehr Gehalt als Nicht-Mitglieder

RICS stellt den in Zusammenarbeit mit Macdonald & Company erstellten Einkommensreport 2009/2010 für die Immobilienwirtschaft vor

(lifePR) ( Cannes/Frankfurt am Main, )
Der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) zufolge verdienen RICS-Mitglieder durchschnittlich 23 Prozent mehr Gehalt als Nicht-Mitglieder. Zudem bleiben die Experten für den europäischen Immobilienmarkt zuversichtlich. Dies sind die zentralen Ergebnisse des heute auf der Immobilienmesse Mipim in Cannes vorgestellten Einkommensreports 2009/2010 für die Immobilienwirtschaft, die die RICS in Kooperation mit dem Personalberatungsunternehmen Macdonald & Company erstellt hat.

In der aktuellen Untersuchung gaben elf Prozent der Befragten an, ihren Job in den vergangenen 12 Monaten verloren zu haben, 14 Prozent berichteten von einer Gehaltskürzung. Dieser Wert liegt um zwei Prozentpunkte über dem des Vorjahres. Für 2010 wird von vielen Teilnehmern ein weiterer Personalabbau erwartet. Darüber hinaus wurden Boni und weitere Sonderzahlungen in zum Teil erheblichem Umfang gekürzt, um auf die aktuelle Wirtschaftskrise zu reagieren. Während in den Jahren 2008/2009 noch 61 Prozent der Befragten von einer Erhöhung der Basisbezüge berichteten, waren dies in der aktuellen Untersuchung nur 24 Prozent.

Mitglieder der RICS verdienen im Durchschnitt 23 Prozent mehr als die Befragten ohne RICS-Qualifikation. Während das Durchschnittseinkommen der Befragten bei jährlich 65.000 Euro liegt, verdienen Mitglieder der RICS im Schnitt 80.000 Euro jährlich.

Trotz des gegenwärtig schwierigen Marktumfeldes, sehen die Befragten der Zukunft der Immobilienwirtschaft in Europa mit großem Optimismus entgegen und rechnen damit, dass sich Europa an der Spitze einer globalen Markterholung befinden wird.

Rob Cottrell, Senior Associate bei Macdonald & Company in Europa, kommentiert: "Das vergangene Jahr war für viele in der Immobilienwirtschaft sicher eine Herausforderung, und alle Bereiche dieser Branche sind davon betroffen. Doch es zeichnet sich eine Besserung ab, 45 Prozent der Befragten rechnen mit einer Verbesserung des Marktumfeldes in den kommenden 12 Monaten. Wie bei der letzten Untersuchung erweist sich die RICS-Qualifikation auch als finanzieller Vorteil. Das Durchschnittseinkommen der Mitglieder liegt 23 Prozent über dem der Nicht-Mitglieder."

Liliane Van Cauwenbergh, Managing Direktorin bei der RICS Europe, ergänzt: "Die Ergebnisse des diesjährigen Einkommensberichts unterstreichen erneut die Bedeutung einer RICS-Mitgliedschaft. Allein im vergangenen Jahr haben wir in Kontinentaleuropa 658 neue Mitglieder gewonnen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.