Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 314941

RICS - Royal Institution of Chartered Surveyors und Karlsruher Institut für Technologie (KIT) richten gemeinsamen Lehrstuhl für Immobilienbewertung und Nachhaltigkeit ein

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die RICS und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) werden Immobilienexperten zukünftig gemeinsam die für ein zukunftssicheres Immobilien-, Infrastruktur- und Bauumfeld weltweit benötigten Kenntnisse und Fertigkeiten anbieten.

Um den steigenden Bedürfnisse der Branche in den Bereichen nachhaltiger Praxis und Investitionen Rechnung zu tragen, zielt der von der RICS und dem KIT neu eingerichtete Lehrstuhl Immobilienbewertung und Nachhaltigkeit darauf ab, den Immobilienbewertern und Investitionsentscheidungsträgern frühestmöglich ein nachhaltiges Denken durch weltweit anwendbare und anpassbare Lehr- und Schulungsmodule zu vermitteln.

Die Ernennung von Dr. David Lorenz FRICS als Dozent für Immobilienbewertung und Nachhaltigkeit geschieht in einer Zeit, in der die für die Immobilien- und Baubranche zuständigen Regierungen, Behörden und Organisationen unter den zunehmenden Druck geraten, Nachhaltigkeits- und CO2-Emissionsziele zu erfüllen und belastbare und Ressourcen schonende Gemeinden weltweit zu schaffen.

Sean Tompkins, CEO der RICS: "Für die RICS spielen Aus- und Weiterbildung eine entscheidende Rolle, damit das Thema Nachhaltigkeit schnell transportiert werden kann. Mit der Einrichtung eines gemeinsamen Lehrstuhls für Immobilienbewertung und Nachhaltigkeit leisten die RICS und das KIT für ein zentrales Thema der RICS Pionierarbeit. Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren mit dem Lehrstuhl für nachhaltiges Gebäude- und Immobilienmanagement beim KIT im Bereich integrative Nachhaltigkeit bei der Bewertung von Immobilien zusammen. Dies geschieht im Rahmen von gemeinsamen Forschungsprojekten und internationalen Konferenzen. Wir freuen uns sehr, dass wir diese fruchtbare Zusammenarbeit nun formalisieren können. Die Mitfinanzierung des Lehrstuhls für Immobilienbewertung und Nachhaltigkeit beim KIT wird die RICS dabei unterstützen, den steigenden Bedürfnissen sowohl von Immobilienexperten als auch ihrer Kunden Rechnung zu tragen und die weltweiten Standards für die Einbindung von Nachhaltigkeit in die Bewertungspraxis zu gestalten."

Prof. Dr. Hippler, KIT-Präsident: "Nachhaltige Entwicklung ist eine Grundregel, die praktisch den gesamten Forschungsaktivitäten des KIT zugrunde liegt. Wir freuen uns, die RICS als Praxispartner im Bereich Immobilienbewertung und Nachhaltigkeit an unserer Seite zu haben. Die RICS wird direkt an der Gestaltung der Inhalte und Schwerpunkte der Ausbildungs- und Schulungsprogramme durch Gastlektorate teilhaben und dadurch eine enge Partnerschaft zwischen der Branche und der Akademie ermöglichen. Der Lehrstuhl soll ferner Netzwerke mit anderen internationalen Forschungsinstituten aufbauen, die sich ebenfalls der Förderung nachhaltiger Bau- und Investitionspraktiken verschrieben haben. Die offizielle Dauer des gemeinsamen Lehrstuhls beläuft sich auf vier Jahre, jedoch hat das KIT beschlossen, weitere zwei Jahre zu finanzieren, um Kontinuität und Auswirkungen der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge zu gewährleisten. Damit wird das Projekt bis zu sechs Jahre lang laufen."

Rüdiger Hornung MRICS, Vorsitzender der Professional Group Sustainability der RICS Deutschland, künftig als Delegierter im Projektbeirat vertreten: "Wir freuen uns, dass dieses wichtige Pilotprojekt bei uns in Deutschland angesiedelt ist und werden es als Fachgruppe aktiv begleiten."

Weitere Informationen zum gemeinsamen Lehrstuhl:

Der mitfinanzierte gemeinsame Lehrstuhl ist Teil der Initiative Exzellenzuniversitäten des Deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen Forschungsstiftung, die die wegbereitende Forschung fördern, herausragende Bedingungen für junge Wissenschaftler an Universitäten schaffen, die Zusammenarbeit zwischen Disziplinen und Instituten vertiefen sowie die internationale Zusammenarbeit im Forschungsbereich stärken soll. Das KIT ist eine von neun deutschen Universitäten, die diesen Exzellenzstatus besitzt.

Weitere Informationen zum Karlsruher Institut für Technologie (KIT):

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts gemäß der Gesetzgebung des Bundeslandes Baden-Württemberg. Es erfüllt den Auftrag einer Universität und den Auftrag eines nationalen Forschungszentrums der Helmholtz-Gemeinschaft. Das KIT konzentriert sich auf ein Wissensdreieck, das Forschung, Schulung und Innovation verbindet. www.kit.edu.

RICS Deutschland

Die RICS - The Royal Institution of Chartered Surveyors - wurde 1868 in Großbritannien gegründet und erhielt 1881 die königliche Charta. Heute ist die RICS der weltweit führende Berufsverband für Immobilienfachleute, der über 100.000 qualifizierte Mitglieder in 146 Ländern rund um den Globus repräsentiert. Die RICS Deutschland, gegründet 1993 in Frankfurt am Main, nimmt unter den 18 kontinentaleuropäischen Nationalverbänden eine maßgebliche Stellung ein. Von ihren 2.500 Mitgliedern haben sich bislang mehr als 1.000 zum Chartered Surveyor qualifiziert. Dazu zählen viele der herausragenden Köpfe in der deutschen Immobilienwirtschaft. Zu den Aufgaben der RICS Deutschland gehören die Aus- und Fortbildung, die Förderung des Berufsstandes und die Wahrung von fachlichen und ethischen Standards.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zeit für Veränderung - Info-Tag zum MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Samstag, den 02. Dezember findet am RheinAhrCampus, Remagen eine große Informationsveransta­ltung zum MBA-Fernstudienprogramm statt. Alle...

Lübecks Baukanzlerin geht

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Drei Jahre war Irene Strebl Kanzlerin der FH Lübeck – nun verlässt sie die Hochschule, um die Geschäftsführung des gemeinnützigen sozialpsychiatrische­n...

Handwerkskammer: "Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen lohnen sich"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Viele Betriebe wissen: Sie müssen mehr machen, um den geeigneten Auszubildenden zu finden. „Dazu eignet sich“, so Benedikt Sand von der Handwerkskammer...

Disclaimer