Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 247569

RICS - Royal Institution of Chartered Surveyors: Notleidende Immobilien - Investorennachfrage wächst bei weltweiter Zunahme des Angebots

RICS veröffentlicht Global Distressed Property Monitor Q2/2011

Frankfurt am Main, (lifePR) - Das Interesse von Investoren an notleidenden Immobilien* hat im zweiten Quartal 2011 deutlich zugenommen und auch beim Angebot an derartigen Immobilien wird mit einer weltweiten Zunahme gerechnet. Dies geht aus dem aktuell veröffentlichten Global Distressed Property Monitor der RICS für das zweite Quartal 2011 hervor.

In über der Hälfte der untersuchten Ländern wird mit einer Zunahme von Notverkäufen bei gewerblichen Immobilien im dritten Quartal 2011 gerechnet. Für Irland, Spanien und Italien wird die höchste Anzahl an Notverkäufen erwartet. Brasilien, Malaysia und Russland hingegen erwarten die geringsten Niveaus.

Marktteilnehmer gehen für Russland von einem weiter abnehmenden Angebot aus, wenngleich der Rückgang geringer als in den Vorquartalen ausfallen dürfte. Einhergehend mit einer Zunahme des Investoreninteresses wird sich das Preisniveau für notleidende Immobilien in den kommenden Quartalen in Russland stabilisieren. Auch Deutschland entwickelt sich weiter gut. Hier wird für den Zeitraum von Juli bis September 2011 mit einer geringeren Zunahme des Angebots an notleidenden Immobilien als im zweiten Quartal gerechnet. Dabei wird die Nachfrage von spezialisierten Fonds das erwartete Angebot an notleidenden Immobilien im dritten Quartal voraussichtlich übersteigen.

Die Untersuchung stellt eine weltweite Zunahme des Investoreninteresses an notleidenden Immobilien fest. In über 80 Prozent der in die Untersuchung einbezogenen Länder wurde im zweiten Quartal eine Zunahme des Interesses von Investoren an dieser Art von Immobilien registriert. Die stärkste Zunahme wurde in Ungarn verzeichnet. Auch für Italien und Polen wurden Anstiege verbucht, die Nachfrage liegt in diesen Ländern jetzt wieder im positiven Bereich. Asien folgt diesem weltweiten Trend. Die Nachfrage nach notleidenden Immobilien übersteigt in Japan, China, Singapur und Hongkong das Angebot.

Dennoch liegt - trotz des Anstiegs bei der Nachfrage - das Angebot in elf der 25 untersuchten Länder nach wie vor über der entsprechenden Nachfrage.

Simon Rubinsohn, Chef-Ökonom bei der RICS: "Die deutliche Zunahme des Investoreninteresses an notleidenden Immobilien könnte ein Ausdruck steigender Zuversicht für den gewerblichen Immobiliensektor sein und dies trotz des nach wie vor sehr volatilen ökonomischen Umfelds. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Ergebnisse in vielen Bereichen nach wie vor negativ sind, insbesondere in den Ländern mit deutlichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Dies gilt besonders für Irland, Spanien, Portugal und Italien."

* Als notleidend wird eine Immobilie betrachtet, die unter Zwangsverwaltung steht oder vom Kreditgeber zum Verkauf angeboten wird. Dabei erzielen notleidende Immobilien in der Regel einen Verkaufspreis, der unter dem Marktwert liegt.

RICS Deutschland

Die RICS - The Royal Institution of Chartered Surveyors - wurde 1868 in Großbritannien gegründet und erhielt 1881 die königliche Charta. Heute ist die RICS der weltweit führende Berufsverband für Immobilienfachleute, der über 100.000 qualifizierte Mitglieder in 146 Ländern rund um den Globus repräsentiert. Die RICS Deutschland, gegründet 1993 in Frankfurt am Main, nimmt unter den 19 kontinentaleuropäischen Nationalverbänden eine maßgebliche Stellung ein. Von ihren 2.500 Mitgliedern haben sich bislang 1.000 zum Chartered Surveyor qualifiziert. Dazu zählen viele der herausragenden Köpfe in der deutschen Immobilienwirtschaft. Zu den Aufgaben der RICS Deutschland gehören die Aus- und Fortbildung, die Förderung des Berufsstandes und die Wahrung von fachlichen und ethischen Standards.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Darlehenswiderruf bei der Kreissparkasse Waiblingen Alter Postplatz 8, 71332 Waiblingen (sowie anderer Sparkassen) und der PSD Bank aussichtsreich!

, Finanzen & Versicherungen, MPH Legal Services

Widerrufsbelehrungen der Sparkassen und PSD Bank, die nach dem 10.06.2010 (bis in ca. 2014) abgeschlossen wurden, entsprechen häufig nicht den...

Bankgebühren unzulässig! Bundesgerichtshof weist Banken in die Schranken!

, Finanzen & Versicherungen, MPH Legal Services

Viele von Sparkassen erhobene Gebühren sind unzulässig! Dies entschied nun der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Urteil (XI ZR 590/15). So...

MPC Indien 2 – Zahlreiche Beschwerden über falsche Anlageberatung

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Berlin, 17.11.2017 – Zahlreiche Anleger sind über die Entwicklung des MPC Indien 2 enttäuscht. Es stellt sich Frage, ob sie ihr verlorenes Geld...

Disclaimer