Montag, 21. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 362206

Äpfel richtig lagern

Bonn, (lifePR) - Wer einen eigenen Apfelbaum besitzt und gerade die Ernte "eingefahren" hat oder aber sich beim Ostbauern seines Vertrauens mit frischen Äpfeln eingedeckt hat, dem stellt sich immer wieder die Frage, wie er die gesunden Früchte richtig lagert. Für den Erfolg der Apfellagerung sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit die wichtigsten Komponenten, teilt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) mit.

Äpfel sollten grundsätzlich möglichst kühl gelagert werden. Ideal sind das Gemüsefach im Kühlschrank oder aber bei neueren Geräten die "Null-Grad-Zone". Da diese Kapazitäten ziemlich schnell gefüllt sein dürften, sollte nach Standorten gesucht werden, an denen die Temperaturen möglichst niedrig sind: ein kühler Keller, eine frostfreie Garage oder auch ein Standort im Freien ohne direkte Sonneneinstrahlung. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Früchte in jedem Fall frostfrei gelagert werden.

Größere Mengen sollten einlagig in Kisten oder Kartons gepackt werden, sodass sich die Früchte nicht berühren. Regelmäßig ist auf Krankheiten oder Fäulnis zu prüfen. Befallene Früchte sollten umgehend entfernt werden.

Obstbauern bieten Ihre Früchte häufig in Plastikbeuteln an. Diese Beutel sind ebenfalls sehr gut für die Lagerung von Äpfeln geeignet. Die Beutel bieten nämlich auch einen Verdunstungsschutz. Denn alle Äpfel verdunsten während der Lagerung Feuchtigkeit, sodass Sie nach einer Weile schrumpeln. Durch den Folienbeutel wird die Verdunstung auf ein Minimum zurückgeführt, sodass die Äpfel fest und knackig bleiben. Allerdings sollten einige wenige Löcher in dem Beutel sein, um Schwitzwasser, das bei Temperaturunterschieden entsteht, entweichen zu lassen.

Bestimmte Apfelsorten, wie etwa Jonagold oder Topaz schützen sich auch auf natürlichem Wege vor der Verdunstung von Feuchtigkeit. Ist die Luftfeuchtigkeit in der Lagerluft zu gering, bilden sie eine fettige Wachsschicht, die die Verdunstung reduziert. Früchte dieser Sorten sind also nicht gewachst, sondern haben sich einen natürlichen Schutz zugelegt. Das Wachsen von Äpfeln ist in Deutschland verboten.

Am Besten ist es aber, den Apfelvorrat zügig aufzubrauchen. Die rheinischen Obstbauern halten in den nächsten Monaten stets Nachschub bereit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Biodiversität ist entscheidend für Gesundheit und Wohlstand

, Energie & Umwelt, World Future Council

Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei brauchen Biodiversität, um produktiv zu sein. Gleichzeitig haben sie einen massiven direkten und...

Für eine sichere und verfügbare Chemie- und Prozessindustrie

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

Auf der ACHEMA 2018 in Frankfurt/Main präsentiert TÜV SÜD vom 11. bis 15. Juni 2018 ein umfassendes Produktportfolio für sichere, zuverlässige...

15 Jahre Bremer Umweltpartnerschaft: Erfahrungsaustausch, betrieblicher Umweltschutz und Impulse für gesellschaftlichen Wandel

, Energie & Umwelt, ecolo GmbH & Co. KG

Das Jahr 2018 ist ein besonderes für die „Partnerschaft Umwelt Unternehmen“, denn das Netzwerk des Landes Bremen feiert sein fünfzehnjähriges...

Disclaimer