Digitale Winterfachtagung am 12.01.2021 erfolgreich

Rheingauer Weinbauverband sprach über Nachhaltigkeit im Weinbau und dessen Wirtschaftlichkeit

(lifePR) ( Oestrich-Winkel, )
Am 12. Januar 2021 begrüßte der Rheingauer Weinbauverband e.V. alle Interessierten zur ersten digitalen Winterfachtagung, um die Nachhaltigkeit im Weinbau und dessen Wirtschaftlichkeit zu beleuchten. Hochkarätige Dozenten aus Wirtschaft und Wissenschaft begeisterten mit ihren interessanten und praxisnahen Vorträgen.

Die Rheingauer Winterfachtagung des Rheingauer Weinbauverbandes e.V. ist seit vielen Jahren die fachliche Tradition zum Auftakt des Jahres. Zahlreiche Branchenvertreter nahmen an der diesjährigen Tagung teil, die aufgrund der Pandemie zum ersten Mal digital übertragen wurde.

„Es waren viele Ansätze dabei, die zur Diskussion anregen. Mit Unterstützung namenhafter Referenten war die Rheingauer Winterfachtagung wieder ein erfolgreicher Branchenausblick.“, freute sich Präsident Peter Seyffardt.

Am Vormittag beleuchtete Prof. Dr. Ilona Leyer von der Hochschule Geisenheim die Förderung der Biodiversität im Weinbau und gab Auskunft über die Möglichkeiten für Rheingauer Betriebe. Im Anschluss ging Larissa Strub, M.Sc. ebenfalls von der Hochschule Geisenheim auf die Produktionskosten im Weinbau ein. Dabei betrachtete sie vor allem den Einfluss der Mechanisierung und das Einsparungspotenzial in Steillagen. Wie die Winzer den Herausforderungen des Klimawandels begegnen können und welcher Baustein vor allem Permakulturen im Weinbau leisten können, erläuterte Daniel Wyss von der Organisation Delinat, die sich für eine hohe Biodiversität im Weinberg einsetzt. Zum Abschluss des Vormittags stellt Dr. Wolfgang Patzwahl das VINAQUA-Wassermanagementsystem in Volkach als besonderes Beispiel aus der Praxis vor.

Am Nachmittag standen die derzeitigen Herausforderungen des Jahres 2020 & 2021 im Fokus.

Staatsministerin Priska Hinz legte die Sicht der Landesregierung zu aktuellen Themen der Weinbaupolitik dar, danach gab Weinbaupräsident Peter Seyffardt einen Rück- und Ausblick auf die regionale Weinbaupolitik.

Im Anschluss berichtete Sebastian Schul vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und Hans Moll-Benz vom Katalyse Institut von den guten Erfahrungen beim Umgang mit der Pandemie insbesondere bei den Saisonarbeitskräften im Weinbau. Anschließend richtete Prof. Dr. Simone Loose einen Blick auf die Auswirkungen von Corona auf die globale Weinbranche und stellte die neuen Erkenntnisse aus dem ProWein Business Report vor.

Der Mitschnitt der Winterfachtagung sowie alle Vorträge der Referenten als Lesefassung können unter rheingau.com/winterfachtagung nachgeschaut werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.