Hoher Besuch in der Weinprüfstelle

Fränkische Weinkönigin Sabine Ziegler und Fränkischer Weinbaupräsident Artur Steinmann zu Gast

(lifePR) ( Würzburg, )
Auf Einladung des unterfränkischen Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer stattete die Fränkische Weinkönigin Sabine Ziegler zusammen mit dem Fränkischen Weinbaupräsidenten Artur Steinmann der Weinprüfstelle in der Regierung von Unterfranken einen Besuch ab. Dabei nahm die Fränkische Weinkönigin selbst an einer sensorischen Weinprüfung teil. Sie war erstaunt darüber, in welcher Schnelligkeit die erfahrenen Weinprüfer (Vertreter der Winzerschaft und des Verbraucherschutzes) die sensorische Bewertung der angestellten 60 Weine vornahmen. Ihre eigenen Bewertungen zeigten, dass die Weinkönigin dabei durchaus mit den Profis mithalten konnte.

Die Weinkönigin Sabine Ziegler zeigte sich zudem äußerst interessiert an den Vorgängen in der Weinprüfstelle. Sie ließ sich vom zuständigen Leiter Roland Lein sämtliche Abläufe, von der Weinannahme bis zur Bescheidserstellung, erklären.

In einer anschließenden Gesprächsrunde, die von Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer geleitet wurde, wurden verschiedene aktuelle Themen diskutiert. Breiten Raum nahm die geplante Weiterentwicklung des Kennzeichnungsrechts im Weinbaugebiet Franken ein.

Ein weiteres Thema war die Prüfung von Landweinen, die künftig mit dieser für Weine fränkischen Ursprungs neuen Klassifizierung - unterhalb der Ebene der Qualitätsweine - in den Verkehr gebracht werden dürfen. Hier wurde erörtert, wie künftig die Qualitätssicherung dieser Weinkategorie erfolgen soll.

Schließlich stellte Weinbauverbandspräsident Steinmann fest, dass die amtliche Qualitätsweinprüfung durch die Regierung sowohl von den Winzern als auch vom Verbraucher gewünscht werde. Die amtliche Qualitätsweinprüfung sei ein wichtiger Garant dafür, dass der Frankenwein auch künftig seine Stellung als vom Verbraucher anerkanntes Spitzenerzeugnis erhalten und ausbauen könne.

Hintergrundinfos zur Qualitätsweinprüfung bei der Regierung von Unterfranken:

Die Amtliche Weinprüfung der Regierung von Unterfranken ist ein Paradebeispiel für Qualitätssicherung und Verbraucherschutz. Der "Wein-TÜV" mit seiner strengen Prüfung ist Garant für ein hohes Niveau aller bayerischen Qualitätsweine.

Die Regierung von Unterfranken ist seit 1971 für die amtliche Qualitätsweinprüfung in ganz Bayern zuständig. Bei der amtlichen Weinprüfung werden jährlich rund 12.000 Partien Wein durch rund 1.000 Betriebe zur Prüfung angestellt, davon rund 35% bereits im Online-Verfahren. Rund 99 % der Ertragsrebflächen liegen dabei in Franken. Die jährliche Anerkennungsquote liegt im langjährigen Mittel über 90% (Prüfjahr 2010 = 95%). In die Prüfung ist die Dienststelle Würzburg des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eingebunden, der bei Prädikatsweinen die analytische Untersuchung obliegt.

Weitere ausführliche Informationen zur "Weinprüfung" und zur "Qualitätsweinprüfung-Online" sind auch im Internet auf den Seiten der der Regierung von Unterfranken http://www.regierung.unterfranken.bayern.de unter Gesundheit/Verbraucherschutz > Weinprüfstelle abrufbar. Dort finden Weininteressierte bei den genannten Themen unter anderem ein Musteretikett eines Qualitätsweins aus Franken mit einer Beschreibung der einzelnen Bezeichnungen, ferner Übersichtskarten zu den Weinbaugebieten in Deutschland und Franken und vieles mehr.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.