Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662722

"Respekt hört doch nicht bei Zwei- oder Vierbeinern auf"

Green Product Award für Insect Respect

Bielefeld, (lifePR) - Für Innovation, Design und Nachhaltigkeit erhält Insect Respect den Green Product Award 2017. Die Gewinner werden am 20. Oktober in Berlin offiziell geehrt. Das Insect Respect Gütesiegel für Insektenbekämpfung mit ökologischem Ausgleich wird ausgezeichnet für die einzigartige Kommunikation über Wert und Rückgang der Insekten.

„Wie leben wir morgen?“, lautet die Preisfrage des diesjährigen Green Product Awards. Hunderte Einreichungen aus 25 Ländern bewarben sich darum, die beste und ökologischste Antwort zu geben. Insect Respect ist Gewinner des Wettbewerbs.

Das Gütezeichen für ein neues Verständnis in der Insektenbekämpfung ist eine Innovation der Firma Reckhaus. Sie ist seit 60 Jahren auf Biozide spezialisiert und dreht seit 2012 ihr Geschäftsmodell: Vom Hersteller chemischer Produkte zum Anbieter ökologischer Dienstleistungen. Dafür setzt Insect Respect zahlreiche Maßnahmen für mehr gesellschaftliches Bewusstsein über den Wert der Sechsbeiner um und bietet ein einmaliges Kompensationsmodell.

Das überzeugte die Jury des Green Product Award, die sich aus 15 internationalen Experten in den Bereichen Design, Innovation und Sustainability (Nachhaltigkeit) zusammensetzt. In der Kategorie „Communications“ suchten sie nach besonders originellen Kampagnen, Websites, Designs und Kommunikationskonzepten. Um die beste Einreichung auszuwählen, wurden Aspekte wie ökologische Vorteile, Relevanz der Idee, Nutzerfreundlichkeit, Ästhetik, innovatives Geschäftsmodell, Kreislaufdenken und Vorbildwirkung betrachtet.

„Respekt hört doch nicht bei Zwei- oder Vierbeinern auf“, sagt Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Initiator von Insect Respect und Träger des Bertelsmann-Preises „Mein gutes Beispiel“. Die Zahl der Insekten sei in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen, in manchen Regionen Deutschlands sogar um bis zu 80%. Er plädiert für ein Umdenken: „Wir dürfen als Menschen so nicht weitermachen und müssen weniger Biozide einsetzen, und wenn dann mit Kompensation“. In Zusammenarbeit mit Biologen ließ Reckhaus berechnen, wie Biozide die Insektenpopulation beeinträchtigen und wie dieser Einfluss mit Ausgleichsflächen zu kompensieren ist. Auf dieser Grundlage wurde das Gütesiegel Insect Respect entwickelt, erfolgreich in der Biozid-Branche eingeführt und nun erneut ausgezeichnet.

Reckhaus GmbH&Co.KG

Die Firma Reckhaus ist seit über 60 Jahren auf die Herstellung von Insektenbekämpfungsmitteln im Innenraum spezialisiert. Mit dem Gütezeichen Insect Respect initiiert das Unternehmen einen grundsätzlichen Wandel im Markt.

Insect Respect ist das weltweit erste Gütezeichen für bekämpfungsneutrale Insektenschutzmittel im Innenraum. Nach dem Prinzip "Reduzieren - Ökologisieren - Kompensieren" wird in die Bewusstseinsschaffung für den Wert von Insekten investiert und insektenfreundliche Ausgleichsflächen für Biozid-Produkte geschaffen. Mit Insect Respect strebt der Bielefelder Familienunternehmer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus eine nachhaltige Transformation seiner Branche an. 2014 erhielt er dafür den deutschen Vordenker-Preis, 2015 den Schweizer Ethikpreis, 2017 den Preis "Mein gutes Beispiel" der Bertelsmann-Stiftung. Auslöser für das weltweit einzigartige Ausgleichsmodell war der Dialog mit den Schweizer Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin. Sie initiierten die Gegenbewegung "retten statt töten" und setzten 2012 gemeinsam mit Hans-Dietrich Reckhaus die Aktion "Fliegen retten" um. Das dahinterstehende Konzept wurde seither von Experten kontinuierlich weiterentwickelt, mit zahlreichen Aktivitäten in Forschung und Praxis angewandt und mehrfach ausgezeichnet. www.insect-respect.org
Aktuelles Video: www.youtube.com/watch?v=hqrxwMAugTg

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer