Aus Enns kommt wieder Biodiesel

Joint-venture mit bulgarischem Partner – umgehende Produktionsaufnahme geplant

(lifePR) ( Linz, )
Noch im Laufe des Jahres 2010 soll die Biodieselanlage in Enns wieder voll hochgefahren werden. Möglich wird dies durch ein Jointventure mit dem bulgarischen Biodieselspezialisten Bulmarket, der über ausreichend Rohstoff verfügt und 95 Prozent der Anteile übernimmt. Fünf Prozent bleiben bei der IHC Holding. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Produktionsauslastung gesichert

Im April 2008 hatte Neckermann Renewables GmbH den Konkursantrag für die Biodieselanlage in Enns gestellt. In der Folge hat die IHC Zukunft GmbH, ein Tochterunternehmen der IHC Holding in der Stiftung für die Standorterhaltung in Oberösterreich, die Anlage übernommen. Von der Raiffeisenlandesbank OÖ wurde die dafür notwendige Finanzierung zur Verfügung gestellt. "Mit Bulmarket haben wir einen Jointventure-Partner gefunden, der die notwendige Rohstoffversorgung gewährleistet und die Anlage in Enns unmittelbar wieder hochfahren sowie eine kontinuierliche Produktionsauslastung sichern wird", erläutert Dr. Ludwig Scharinger, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

Wichtiger Produzent erneuerbarer Energieträger

Bulmarket ist einer der wichtigsten Produzenten für erneuerbare Energieträger in Bulgarien. Das Unternehmen mit Sitz in Russe im Norden des Landes betreibt eine Ölmühle mit einer Kapazität von 70.000 Jahrestonnen sowie eine Biodieselanlage mit einer Jahresproduktion von 60.000 Tonnen. Eine weitere Ölmühle mit einer Kapazität von 100.000 Jahrestonnen befindet sich im Bau.

Bulmarket ist heute schon wichtiger Partner österreichischer Leitbetriebe, zum Beispiel im Bereich Logistik (Bahn- und Schifftransport), Handel von LPG (Gas), sowie als Rohstofflieferant im Nahrungsmittelbereich. In Bulgarien ist Bulmarket darüber hinaus Betreiber der ersten privaten Bahngesellschaft. Das Unternehmen beschäftigt rund 450 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 100 Millionen Euro.

2011: 100.000 Tonnen Biodiesel aus Enns

Der Rohstoff für die Biodieselanlage in Enns kommt künftig per Schiff direkt aus den Ölmühlen in Bulgarien. Nachdem die Anlage in Enns permanent serviciert und auch das hochqualifizierte Schlüsselpersonal weiterhin beschäftigt wurde, kann von diesem Standby-Betrieb rasch in die normale Produktion übergegangen werden. "Nach einer mehrwöchigen Anlaufphase kann noch im Laufe des Jahres 2010 die Vollauslastung erreicht werden. 2011 sollen dann 100.000 Tonnen Biodiesel und 10.000 Tonnen Pharmaglycerin höchster Qualität aus Enns kommen", unterstreicht Bulmarket-Chef Stanko Stankov.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.