Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 669853

Wetter: Das Azorenhoch lässt grüßen - schönes Spätsommerwetter in Sicht!

Wiesbaden, (lifePR) - Heute endet für uns Meteorologen der Sommer. Ab dem morgigen 1. September startet für uns bereits der Herbst 2017. Die Bilanz des Sommers 2017: Viel warmer Regen! Im langjährigen Mittel lagen die Temperaturen deutschlandweit gesehen rund 1,6 Grad über dem Durchschnitt. Dafür gab es dann aber auch gut 20 Prozent mehr Regen als sonst in einem Sommer üblich. Der Sommer 2017 war also deutlich zu nass. Besonders im Nordosten war der Sommer zudem extrem zu nass. Rund um Berlin war es sogar der nasseste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Kein Wunder: Allein Ende Juni fielen dort binnen weniger Stunden 250 bis 300 Liter Regen pro Quadratmeter und das war gleich eine halbe Jahresmenge. Die Sonne hat es auf den letzten Metern gerade noch so geschafft und hat Ihr langjähriges Soll zu 100 Prozent erreicht. Ab morgen startet nun der meteorologische Herbst und es sieht in der ersten Herbstwoche gar nicht mal so übel aus.

„Wir hatten bereits vor einigen Tagen über ein mögliches Azorenhoch in den ersten Septembertagen berichtet. Tatsächlich scheint es sich ein Ableger des Azorenhochs nächste Woche bei uns gemütlich zu machen. Das bedeutet: recht viel Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad- im Südwesten etwas darüber, nach Norden etwas darunter. Schauer oder Gewitter sind dabei eher die Ausnahme“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Freitag: 12 bis 24 Grad, nach Süden immer noch Regen, sonst freundlicher und ab und zu Sonnenschein

Samstag: 12 bis 23 Grad, im Süden weiterhin viele Wolken und nass, sonst bei einem Mix aus Sonne und Wolken kaum Schauer

Sonntag: 17 bis 23 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, noch einzelne Schauer

Montag: 18 bis 24 Grad, überwiegend freundlich, nur selten Schauer

Dienstag: 22 bis 26 Grad, angenehmes Spätsommerwetter

Mittwoch: 22 bis 28 Grad, vielfach freundlich und trocken, erst zum Abend lokal kurze Schauer oder Gewitter

Donnerstag: 22 bis 29 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, anfangs meist trocken, am Nachmittag im Westen lokale Gewitter möglich

Freitag: 23 bis 30 Grad, viel Sonnenschein und nur selten Wolken

Nach dem wechselhaften Ende des meteorologischen Sommers bleibt es zunächst im Süden noch recht nass. Dort fällt am Freitag und Samstag immer wieder kräftiger Regen. Verbreitet kommen in Bayern und Baden-Württemberg 50 bis fast 100 Liter Niederschlag vom Himmel. Schuld daran ist das Tief Nepomuk. Ab Sonntag bessert sich dann auch dort die Wetterlage und es ist weitgehend trocken.

In der ersten Septemberwoche verschiebt sich dann ein Ableger des Azorenhochs zu uns nach Deutschland. Dann wird das Wetter wieder deutlich beständiger, durchweg trocken bleibt es aber nicht. Besonders nachmittags können sich ganz vereinzelt kurze Schauer oder Gewitter bilden. Die Temperaturen erreichen allerdings wieder durchaus ein sommerliches Niveau.

Besonders der September könnte den aktuellen Klimatrends zufolge recht golden, sprich trocken und freundlich ausfallen. „Vielleicht erleben wir bereits in der kommenden ersten Septemberwoche des Auftakt zu einem schönen und spätsommerlichen September“ erklärt Wetterexperte Jung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer