lifePR
Pressemitteilung BoxID: 679043 (Q.met GmbH)
  • Q.met GmbH
  • Washingtonstraße 75
  • 65189 Wiesbaden
  • http://www.qmet.de
  • Ansprechpartner
  • Dominik Jung
  • +49 (611) 8905213

Wetter: Ab dem Wochenende geht's Richtung Winter!

(lifePR) (Wiesbaden, ) Wer heute Morgen früh aus dem Haus gegangen ist, dem ist vielfach ein recht warmes Lüftchen um die Nase geweht. Die Nachtwerte lagen zum Teil deutlich über 10 Grad, am Niederrhein sogar knapp über 15 Grad. Das sind Temperaturen die werden wir am kommenden Wochenende nicht mal am Tag bekommen, denn es wird aus Norden deutlich kälter!

„Der Polarexpress nimmt einen ersten Anlauf auf Mitteleuropa. Richtiges Winterwetter bringt er uns allerdings noch nicht, zumindest nicht in den tiefen Lagen. Allerdings sinkt die Schneefallgrenze in den Mittelgebirgen auf 700 bis 500 m ab. Zum Reformationstag und an Allerheiligen erholen sich die Temperaturen ein wenig bevor dann ein weiterer Schwall Polarluft zu uns rauscht, dann auch mit Sturmgefahr. Das warme und sonnige Herbstwetter ist mit dem Monatswechsel erstmal vorbei“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Mittwoch: 14 bis 22 Grad, viele Wolken, aber besonders im Südwesten auch Sonnenschein und warm, überwiegend trocken
Donnerstag: 14 bis 23 Grad, vielfach freundlich und trocken, zeitweise scheint zwischen den Wolken auch mal die Sonne
Freitag: 10 bis 17 Grad, es wird kühler und wechselhafter, aus Norden ziehen Schauerwolken auf
Samstag: 7 bis 14 Grad, viele Wolken, immer wieder Regen, zeitweise windig
Sonntag: 6 bis 12 Grad, oftmals trüb und bedeckt, immer wieder Regen, in den Mittelgebirgen und Alpen fällt ab 600 bis 700 m teilweise auch Schnee
Montag: 5 bis 10 Grad, ungemütlich frisches Herbstwetter mit Schauern
Dienstag (Reformationstag): 5 bis 11 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer
Mittwoch (Allerheiligen): 5 bis 14 Grad, mal Sonne, mal Wolken, etwas wärmer als zuletzt, hin und wieder Schauer
Donnerstag: 5 bis 11 Grad, stürmisch, viele Wolken, immer wieder Regen, in den Mittelgebirgen kräftiger Wintereinbruch, Schneeflocken bis auf 500 m herab möglich
Freitag: 4 bis 10 Grad, windig, immer wieder Regen, ab 500 bis 600 m auch Schneeregen oder Schnee

Zum Monatswechsel steht in den Mittelgebirgen ein kräftiger Wintereinbruch ins Haus. Während es am kommenden Wochenende dort schon erste Schneeflocken gibt, könnte es ab Mitte der kommenden Woche auch für eine erste Schneedecke reichen. Zudem könnte Deutschland am nächsten Donnerstag ein Sturmtief erreichen. Es könnte also ziemlich turbulent werden. In den höheren Lagen der Mittelgebirge wären dann sogar erste Schneeverwehungen möglich.

„Die Temperaturen erreichen heute und morgen regional noch mal sehr hohe Werte. Das könnte dann aber auch das letzte Mal für dieses Jahr so warm gewesen sein. Die Temperaturen stürzen ab dem Wochenende deutlich nach unten, regional um über 10 Grad. Der Winter macht sich das erste Mal so richtig bemerkbar“ so Wetterexperte Jung.