Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 678959

QIAGEN und ICMP führen nächste Generation von DNA-Testlösungen zur Identifizierung vermisster Personen ein

Den Haag, (lifePR) - Die Internationale Kommission für Vermisste Personen (ICMP, International Commission on Missing Persons) gab heute die Einführung eines hochmodernen, in Zusammenarbeit mit QIAGEN N.V. entwickelten Next-Generation-Sequencing-Workflows (NGS-Workflows) für das DNA-Identifizierungslabor für vermisste Personen der ICMP in Den Haag bekannt. Diese Lösung integriert QIAGENs GeneReader NGS System und deckt alle Aspekte des Laborworkflows von der Probenextraktion bis zur endgültigen Analyse der DNA ab, wodurch eine einzigartige „Sample-to-Insight“-Nutzererfahrung entsteht. Der Workflow enthält automatisierte QIAGEN-Instrumente und Verbrauchsmaterialien für DNA-Extraktion, Liquid Handling, Quantifizierung, Probenvorbereitung sowie massive parallele Sequenzierung (MPS) der nächsten Generation.

„QIAGENs Unterstützung für die ICMP kommt zur rechten Zeit, ist gezielt und umfangreich“, erklärte heute Kathryne Bomberger, Generaldirektorin der ICMP. „Unsere Partnerschaft mit QIAGEN und anderen führenden Technologieunternehmen ermöglicht es der ICMP, weiterhin das weltweit führende Hochdurchsatz-Laborsystem zur Identifizierung von Menschen auf Basis der DNA-Technologie zu unterhalten. Dieses Laborsystem versetzt uns in die Lage, schnell, wirtschaftlich und effizient überall auf der Welt auf Szenarien mit Vermisstenfällen zu reagieren.“

Peer Schatz, Chief Executive Officer von QIAGEN, ergänzte: „Diese Zusammenarbeit beruht auf einer gemeinsamen Leidenschaft für die Anwendung hochmoderner Technologien zur Bewältigung eines sehr schwierigen Problems. Kriege, Katastrophen und andere Ereignisse, die Opfer von Ihren Familien trennen, hinterlassen unbeantwortete Fragen und unsagbares Leid. Wir sind überzeugt, dass die Anwendung dieser hochmodernen Technologien für dieses Problem das Potenzial hat, Menschen, die eine solch schreckliche Unsicherheit erfahren, zu helfen. Die globale Rolle der ICMP bei der Sicherstellung der Zusammenarbeit von Regierungen und anderer Behörden zur Bearbeitung von komplizierten oder umfangreichen Vermisstenfällen erfordert den bestmöglichen DNA-Analyseworkflow. Dies zu erreichen ist ein weiteres Beispiel für QIAGENs Auftrag, eine Verbesserung der Lebensqualität zu ermöglichen.“

Die ICMP und mehrere wissenschaftliche Institute arbeiteten eng mit QIAGEN zusammen, um ein leistungsfähiges SNP-Panel (Einzelnukleotid-Polymorphismen) zu entwickeln, das speziell für die Identifizierung vermisster Personen ausgelegt ist. Das MPs-Plex der ICMP deckt mehr als 1400 Stellen im menschlichen Genom ab und nutzt dabei die Leistungsfähigkeit der massiven parallelen Sequenzierung. Neben dem individualisierten Panel wird QIAGEN die ICMP kontinuierlich auch mit Software, Reagenzien, Verbrauchsmaterialien und technischem Support unterstützen.

Seit 2001 verfügt die ICMP über ein hochmodernes DNA-Laborsystem, das ausschließlich für die Identifizierung vermisster Personen bestimmt ist. Das System bietet hohe Durchsatzleistungen und unterstützt damit Regierungen bei der Identifizierung einer großen Zahl an Personen, die aufgrund von Konflikten, Menschenrechtsverletzungen, Katastrophen natürlichen oder menschlichen Ursprungs, organisiertem Verbrechen, irregulärer Migration sowie durch andere Umständen vermisst werden. 
Das System wurde zur Bearbeitung der schwierigsten Fälle entwickelt. Dank des hohen Durchsatzes konnten bislang 50.000 DNA-Analysen auf Basis von degradierte Skelettresten abgeschlossen werden, womit das Laborsystem zur Identifizierung von weltweit mehr als 20.000 Personen beigetragen hat. Das neue Labor der ICMP in Den Haag ist für bis zu 10.000 Fälle pro Jahr ausgelegt. Im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte wurde die ICMP bei einer Vielzahl von komplexen Vermisstenfällen in mehr als 40 Ländern tätig. Die ICMP unterstützte unter anderem Bosnien-Herzegowina bei der Identifizierung von nahezu 90 Prozent der mehr als 8.000 Opfer des Völkermords in Srebrenica und stellte nach dem Tsunami in Südostasien im Jahr 2004 in Zusammenarbeit mit INTERPOL ihr forensisches Fachwissen als Teil eines groß angelegten internationalen Programms zur Identifizierung von Katastrophenopfern zur Verfügung. Das Laborsystem ist auch ein zentraler Bestandteil des Trainings-Exzellenzzentrums der ICMP und unterstützt die Programme der Organisation im Westbalkan, der MENA-Region und Lateinamerika. 

Über die ICMP
Die ICMP ist eine auf völkerrechtlichen Verträgen beruhende internationale Organisation mit Hauptsitz in Den Haag, Niederlande. Sie hat die Aufgabe, die Zusammenarbeit von Regierungen und anderen Akteuren beim Auffinden und Identifizieren von Personen sicherzustellen, die aufgrund von Konflikten, Menschenrechtsverletzungen, Katastrophen, organisiertem Verbrechen, irregulärer Migration und anderen Gründen vermisst werden, und unterstützt sie bei dieser Aufgabe. ICMP ist die einzige internationale Organisation, die sich ausschließlich auf das Problem von vermissten Personen konzentriert.

QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmittelsicherheit), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Zum 30. Juni 2017 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 4.600 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jens Weidmann erhält "Freiheitspreis der Medien 2018"

, Medien & Kommunikation, Weimer Media Group GmbH

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann wird mit dem „Freiheitspreis der Medien 2018“ ausgezeichnet. Der oberste deutsche Notenbanker erhält den Preis...

Melyik fenyőt választja a télapó - mese jelnyelven

, Medien & Kommunikation, Judit Nothdurft Consulting

Az ádventi hangulathoz kapcsolodóan mutatja be a www.deafservice.de a hallássérültek és siketek németországi információs oldala a „Három fenyő“...

Das geheime Leben der Hunde

, Medien & Kommunikation, berlin producers Media GmbH

. Länge: 45 Min Autor: Claus Wischmann Redaktion­: Sabine Harder und Jürgen Flettner SWR, Neue Artfilm 2017 Gesprochen von Esther Schweins Was...

Disclaimer