Montag, 23. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 686383

BLM begrüßt Entscheidung des Bayerischen Rundfunks zu PULS/BR-Klassik

Kein Frequenztausch: PULS bekommt nicht die UKW-Frequenz von BR-Klassik

München, (lifePR) - Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) begrüßt die Entscheidung des Bayerischen Rundfunks, auf den Frequenztausch seiner Hörfunkwellen PULS und BR-Klassik zu verzichten.

„Damit leistet der BR einen wichtigen Beitrag für die Balance im dualen bayerischen Hörfunksystem. Eine weitere populäre Musikwelle des BR auf UKW wie das Jugendradio PULS hätte die Wettbewerbsfähigkeit der privaten Anbieter stark bedroht. Die heutige Entscheidung ist ein gutes Signal für mehr Miteinander bei den vor uns liegenden Herausforderun-gen. Beim Ausbau von DAB+ arbeiten wir bereits gut zusammen“, betonte BLM-Präsident Siegfried Schneider.

Geplant war ein Analog-Digital-Tausch zwischen BR-Klassik und PULS: Das digitale Jugendradio PULS sollte ab 2018 auf den bisher von BR-Klassik genutzten UKW-Frequenzen ausgestrahlt und das BR-Klassik nur noch digital verbreitet werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreistagssitzung am Montag, 23. April 2018

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

  Landrat Manfred Görig berichtet Rechnung­sergebnis 2017 – ein Plus von 8,4 Millionen Euro KIP Teil II Dachsanierung Großsporthalle Alsfeld Vogelsbergsc­hule...

Neue Impulse für eine bayerisch-tschechische Zukunftsvision

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Beim 2. Bayerisch-Tschechischen Unternehmertag schmiedeten 200 Unternehmer aus beiden Ländern neue Allianzen für die Zukunft. Politische Akteure...

Neue Prokuristin und neuer Inhaber der Compliance Funktion bei der uniVersa

, Medien & Kommunikation, uniVersa Versicherungen

Bei den uniVersa Versicherungen gab es zum 1. April 2018 zwei personelle Neuerungen: Verena Jung wurde Prokura für alle drei Versicherungsunterne­hmen...

Disclaimer