Neue Säle in der Alten Pinakothek eingerichtet

(lifePR) ( München, )
Ab Donnerstag, dem 06. Dezember 2018, sind die Kabinette 1-7 im Erdgeschoss wieder zugänglich. Die weltweit größte Sammlung an Gemälden Jan Brueghels d. Ä. kann damit wieder angemessen präsentiert werden. Mehr als zweieinhalb Jahre waren die Gemälde sanierungsbedingt deponiert, nur eine kleine Auswahl konnte im Obergeschoss gezeigt werden. Ausgestellt sind ferner die beliebten Darstellungen der Erdteile von Jan van Kessel sowie Gemälde von Reymerswaele, Jan van Hemessen und Cornelis van Dalem.

Im Übergangskabinett zwischen dem Pachersaal und den Nordkabinetten vermitteln altniederländische Gemälde aus dem Depot zwischen Spätmittelalter und früher Neuzeit: Kopien nach Jan van Eyck sind hier zu sehen wie auch Werke der sogenannten Antwerpener Manieristen, die lange nicht mehr ausgestellt waren. Mit der Neuhängung ist im östlichen Erdgeschoss wieder ein vollständiger Rundgang durch die Geschichte der Malerei nördlich der Alpen zwischen 1400 und 1600 möglich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.