Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 543760

Prozessinnovation in der Unkrautbekämpfung

Neues Selektivhackgerät mit Pflanzenkennung über Kamera zum Hacken in der Pflanzenreihe

(lifePR) (Mutterstadt, ) Der Pfalzmarkt setzt seit diesem Jahr in einem Versuch eine neu entwickelte Selektivhackmaschine ein. Mit Hilfe einer digitalen Kamera wird die Gemüsekultur über die Größe erkannt, elektrohydraulische Antriebe betätigten über einen Impuls die Hackschare. Über ein Messrad wird die exakte Geschwindigkeit abgenommen und im System mit verrechnet. So ist gewährleistet, dass die Hackmesser immer in der genau definierten Position zur Kulturpflanze ein- bzw. ausschwenken und ein genaues und effizientes Hacken gewährleistet ist.

Die Selektivhacke wird derzeit 4-reihig eingesetzt, kann aber bis auf 6 Reihen erweitert werden. Die Vorteile einer solchen Unkrautbekämpfung liegen auf der Hand:

In Zeiten der steigenden Lohnkosten kann Personal zum Hacken eingespart werden, die Flächenleistung ist höher als bei Handarbeit.

Zudem erübrigt der rechtzeitige und regelmäßige Einsatz der Hackmaschine den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zur Unkrautbekämpfung.

So können Kosten gespart werden und der Umwelt ist auch geholfen.

Die ersten Einsätze bei Mitgliedsbetrieben der Pfalzmarkt eG sind gelaufen und waren sehr erfolgreich. Der Pfalzmarkt verspricht sich von dem Projekt als Ergebnis eine Hackmaschine, die vielfältig in den verschiedenen Kulturen eingesetzt werden kann und es dem Erzeuger ermöglicht, umweltgerecht und kostengünstig zu produzieren.

Die Arbeitsweise der Selektivhacke können Sie sich im Internet unter diesem Link anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=ijAfvd6S6-A
https://www.youtube.com/watch?v=92OUCJkGJYE

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Witzenhäuser Garten Tour

, Natur & Garten, Pro Witzenhausen GmbH

Er ist Nutzfläche, Ruhe-Oase, Biotop oder kreatives Vorzeigeobjekt … der Garten. Ziel der GartenTour ist es, einen Blick in Privatgärten zu werfen,...

Führungskräfte-Know-How für den Naturschutz in Mittel- und Osteuropa

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Der dritte berufsbegleitende Kurs des vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) organisierten Klaus-Töpfer-Fellowship-Programms ist erfolgreich abgeschlossen....

„Allen Unkenrufen zum Trotz“

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

„Allen Unkenrufen zum Trotz“ – der Name ist Programm für ein Projekt, das die Verbesserung der Lebensbedingungen der bundesweit stark gefährdeten...

Disclaimer