Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 542587

Besuch des Innenministers Roger Lewentz im Pfalzmarkt am 3. Juni 2015

(lifePR) (Mutterstadt, ) Am 3. Juni 2015 besichtigte der Innenminister von Rheinland-Pfalz Roger Lewentz - der zugleich SPD-Landesvorsitzender ist - die Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG in Mutterstadt.

Aktive Erzeuger aus Aufsichtsrat und Beirat des Pfalzmarktes sowie die beiden Vorstände Hans Trauth und Dr. Markus Nöthen diskutierten mit dem Innenminister über aktuelle Themen wie den Mindestlohn und das Arbeitszeitgesetz und ihre Bedeutung für die Saisonarbeit im Obst- und Gemüsebau, wie auch über die einzigartigen Einsatzmöglichkeiten von umweltschonenden Mehrwegkisten zum Transport von Obst und Gemüse.

Innenminister Lewentz stellte zudem die weiteren Pläne zum 6-spurigen Ausbau der Bundesautobahn A61 vor, an die der Pfalzmarkt mit einer eigenen Anschlussstelle angeschlossen ist.

Vor allem das Thema um den Mindestlohn und die unflexible Regelung der Arbeitszeiten brennt den Erzeugern auf den Nägeln, denn neben Lohnkostensteigerungen werden Störungen der Arbeitsabläufe zum Anbau, zur Pflege und zur Ernte der Kulturen erwartet.
Der Pfalzmarkt hat aktuelle eine Kampagne mit der Überschrift "Wie lange noch Obst und Gemüse made in Germany" gestartet, um auf die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes auf die Pfälzer Produktion aufmerksam zu machen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jetzt einreichen: Wettbewerb GOLDENER ONLINE-SPATZ 2017

, Medien & Kommunikation, Deutsche Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ

. • Bis 24. März Indie-Games4Kids und Webseiten/Apps: Thema "Kindern eine Stimme geben – Information/Partizip­ation/Orientierung" einreichen •...

Ende des "kostenlosen Überallfernsehens" per DVB-T

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. - Abschaltung von DVB-T zum 29. März 2017 - Kabelanschluss bietet deutlich umfangreicheres Programmangebot und günstige Kombinationsmöglichk­eiten...

Slowenien: ADRA unterstützt Flüchtlinge in Griechenland

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Slowenien startete aufgrund des kalten Winters das Hilfsprogramm „Let‘s warm them!“...

Disclaimer