Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 541956

Deutscher PEN schreibt Lyrikpreis aus

Darmstadt, (lifePR) - Das PEN-Zentrum Deutschland schreibt den Kurt Sigel-Lyrikpreis aus. Er wird an eine/n Lyriker/in für Gedichte von hoher ästhetischer Qualität verliehen und ist mit
4.000 € dotiert. Stifter des Preises ist der Frankfurter Schriftsteller Kurt Sigel (Jg. 1931 und seit 1974 Mitglied des PEN), der sich als Autor von Romanen, Erzählungen, Gedichtbänden und von Büchern in hessischer Mundart, die er teilweise mit eigenen Zeichnungen und Cartoons illustrierte, einen Namen gemacht hat.

Der Preis soll alle zwei Jahre verliehen werden, erstmals während der PEN-Jahrestagung 2016 in Bamberg. Einsendeschluss für den Kurt Sigel-Lyrikpreis 2016 ist der 1.12.2015; die Ausschreibungsbedingungen finden Sie anhängend und auf der Homepage des PEN unter www.pen-deutschland.de.

P.E.N.-Zentrum Deutschland

Das PEN-Zentrum Deutschland ist eine der weltweit über 140 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International vereint sind. Die drei Buchstaben stehen für die Wörter Poets, Essayists, Novelists. Der PEN wurde 1921 in England als literarischer Freundeskreis gegründet. Schnell hat er sich über die Länder der Erde ausgebreitet und sich als Anwalt des freien Wortes etabliert - er gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Fade into You - A Series of Film Screenings

, Kunst & Kultur, Kunsthalle Mainz

Während die aktuelle Ausstellung nach verschiedensten Möglichkeiten zu verschwinden sucht, widmet sich Fade into You einem Transportmittel, das...

Erfolgsproduktion für die Ohren

, Kunst & Kultur, Feiyr

Was die erfolgreiche Heidelberger Autorin Juliane Sophie Kayser auch anfasst, es wird zu einem unvergesslichen Erlebnis für Augen und Ohren....

Jugendliche zwischen Leistungsdruck und Sinnsuche

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Das Junge Theater in der BOXX begibt sich auf neues Terrain. Mit "Running" von Anna Konjetzky und Christina Kettering wird erstmals ein Tanztheaterstück...

Disclaimer