lifePR
Pressemitteilung BoxID: 529092 (Pelipal GmbH)
  • Pelipal GmbH
  • Hans-Wilhelm-Peters-Str. 2
  • 33189 Schlangen
  • http://www.pelipal.de
  • Ansprechpartner
  • Katharina Abejon
  • +49 (30) 21750-460

Wohngesundheit im Bad

Wie erkennt man Qualitätsunterschiede?

(lifePR) (Schlangen, ) Das Badezimmer ist für viele Menschen ein wichtiger Rückzugsort. Er bedeutet Intimität und sollte seinen Nutzern ein gutes und sicheres Gefühl vermitteln. "Wohngesundheit und ein schadstofffreies Umfeld spielen hier eine große Rolle", so Frank Thiesmann, Marketing-Leiter von Pelipal. Doch wie erkennt man Qualitätsunterschiede? Wodurch zeichnen sich ökologisch unbedenkliche Möbel aus und worauf sollte man achten?

Ein zuverlässiges und seriöses Qualitätsmerkmal zur Orientierung beim Kauf ist das Goldene M der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM). Dort werden seit vielen Jahren Einrichtungsgegenstände und Möbel u.a. auf ihre gesundheitliche Verträglichkeit getestet und es wird geprüft, ob diese ökologischen Standards gerecht werden. Das Gütesiegel der DGM ist das einzige in Deutschland offiziell anerkannte Gütezeichen für Möbel und gilt europaweit als der strengste Nachweis für Möbelqualität.

Um als gesundheitlich unbedenklich klassifiziert zu werden, müssen alle Einzelteile des Möbelstücks aus gesundheitsverträglichen Materialien bestehen. Es darf von keinem der festgelegten Grenzwerte abweichen. Die Liste der untersuchten Substanzen umfasst unter anderem Formaldehyd, PCP, Restlösemittel, FCKW, Schwermetalle und Flammschutzmittel. Dabei sind die Gütebestimmungen bei vielen dieser Stoffe bewusst streng angesetzt, um eine Gesundheitsgefährdung grundlegend auszuschließen. Die Untersuchung geschieht mithilfe einer Klimakammer, in der Schadstoff-Emissionen gemessen werden. Auch auf eventuell auftretende Geruchsemmissionen bei der Benutzung werden die Produkte hier kontrolliert.

Die Umweltverträglichkeit der Produkte und der Produktion spielen für die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM) ebenfalls eine wichtige Rolle. So darf das verwendete Holz nicht mit bioziden Schutzmitteln behandelt werden. Beim Einsatz von Werkstoffen aus Alt- oder Resthölzern muss durch Zertifizierung sichergestellt sein, dass nur unbelastetes Holz verwendet wurde. Der Umgang mit natürlichen Ressourcen und Energie sollte in der Produktion, bei der Verpackung, dem Transport und der Entsorgung sparsam und verantwortungsvoll sein.

Für die Hersteller ist die regelmäßige Prüfung ihrer Produkte auch im eigenen Interesse. "Unsere Produkte werden weltweit von so vielen Menschen genutzt, dass wir mit gutem Gewissen voll und ganz dahinter stehen wollen", sagt Frank Thiesmann. "Dass Kunden mithilfe von Qualitätssiegeln wie dem Goldenen M eine fundierte Kaufentscheidung treffen können und mit ihren Badmöbeln am Ende glücklich sind, ist auch uns wichtig". Pelipal trägt das Goldene M seit vier Jahren.