Freitag, 17. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 683185

Flirten auf der Weihnachtsfeier: Dos & Don'ts für Singles

Hamburg, (lifePR) - Die Firmenweihnachtsfeier ist die perfekte Gelegenheit, um mit den Kollegen auch abseits des Büroalltags ins Gespräch zu kommen. Zwischen Plätzchen und Glühwein steht immerhin knapp jeder zweite Single (46 Prozent) einem kleinen Flirt offen gegenüber.

1. Chancen nutzen

Jeder zweite Deutsche (51 Prozent) war schon einmal in einen Arbeitskollegen oder eine Arbeitskollegin verliebt. Die meist lockere Atmosphäre auf der Weihnachtsfeier ist die optimale Gelegenheit, um zu plaudern und dem oder der Angebeteten näher zu kommen. Die Aussicht auf einen kleinen Flirt sollte man sich also nicht entgehen lassen. Der große Vorteil: Man hat direkt ein Gesprächsthema. Der Tipp von Parship-Experte Eric Hegmann: „Beginnen Sie das Gespräch ruhig mit etwas Dienstlichem und wechseln Sie anschließend auf ein etwas privateres Thema.“

2. Grenzen kennen und einhalten

Für drei Viertel der Singles (76 Prozent) ist ein Flirt auf der Weihnachtsfeier grundsätzlich kein Tabu. Dennoch sollte man beachten, dass nicht jeder Single Lust auf ein Liebesabenteuer am Arbeitsplatz hat. Für 22 Prozent der Deutschen ist es sogar ein absolutes No-Go, mit einem Kollegen zu flirten. „Ein erfolgreicher Flirt beginnt immer mit einer Einladung“, erklärt Parship-Coach Eric Hegmann. „Das kann ein Lächeln sein, ein langer, gehaltener Blick. Den Schwarm zu überrumpeln, endet immer in einer Zurückweisung und kann auch die Grenze zur Belästigung überschreiten.“

3. Alkohol nur in Maßen

Mit steigender Anzahl an Drinks wird die Stimmung lockerer und die Flirtbereitschaft wächst. Bei allem Spaß sollte man jedoch nicht vergessen, dass es sich um eine Firmenfeier handelt und man den Kollegen am nächsten Tag wieder professionell begegnen möchte. Gegen ein oder zwei Gläschen ist sicherlich nichts einzuwenden – aber man sollte stets Herr oder Frau seiner Sinne und Taten bleiben.

4. Der Chef bleibt tabu

Auf ein Techtelmechtel mit dem Chef haben die wenigsten Singles Lust. Nur einer unter 100 Singles hat nichts gegen ein unverbindliches Abenteuer mit dem Chef oder der Chefin. Auch Parship-Experte Eric Hegmann warnt vor einem Flirt mit dem Vorgesetzten auf der Weihnachtsfeier: „Lassen Sie besser die Finger von der Geschäftsleitung. Das sorgt für Tratsch bei den Kollegen und kann Ihren Ruf und Ihre Stellung in der Firma nachträglich schädigen.

5. Flirten ja, Sex nein

Ein leicht anzügliches Gespräch und eine kleinere Schäkerei auf der Firmenfeier würden nur sechs Prozent der Singles als unangemessen betrachten. Was jedoch über der Hälfte der Alleinstehenden (57 Prozent) bitter aufstößt, ist ein One-Night-Stand. Auch Fummeln oder Schmusen hat für 52 Prozent der Singles nichts auf der Betriebsfeier verloren. Also lieber die Klamotten anlassen und mit netten Gesprächen die Stimmung anheizen.

6. Flurfunk nicht vergessen

Ist der Chef nicht nach ein paar Glühweinen mit der Praktikantin hinter dem Weihnachtsbaum verschwunden und die attraktive Marketingleiterin hat doch unterm Mistelzweig rumgeknutscht? „Bei allem Spaß und ausgelassener Stimmung sollten Sie direkte Annährungsversuche vor den Augen der Kollegen vermeiden. Ansonsten sind Sie am nächsten Morgen schnell Gesprächsthema Nummer eins“, rät Single-Coach Eric Hegmann.

Das Ranking im Überblick

Frage: Finden Sie es in Ordnung, auf der Firmenweihnachtsfeier mit einem Arbeitskollegen zu flirten?


Ja, das ist vollkommen in Ordnung. (Gesamt: 18 %; Männer: 20 %; Frauen 15 %)
Ja, das ist weitgehend okay. (Gesamt: 28 %; Männer: 30 %; Frauen 27 %)
Teils / teils (Gesamt: 30 %; Männer: 30 %; Frauen 31 %)
Das fände ich eher etwas unpassend. (Gesamt: 19 %; Männer: 16 %; Frauen 21 %)
Nein, das geht auf gar keinen Fall. (Gesamt: 5 %; Männer: 4 %; Frauen 6 %)


n=1.088

Frage: Bitte wählen Sie alle Flirtmöglichkeiten aus, die Ihnen auf einer Firmenfeier zu weit gehen würden, d.h. die sie als unangemessen betrachten?


One-Night-Stand (Gesamt: 57 %; Männer: 46 %; Frauen 68 %)
Fummeln bzw. schmusen (Gesamt: 52 %; Männer: 46 %; Frauen 59 %)
Grundsätzlich: Ein Flirt mit dem Vorgesetzten (Gesamt: 21 %; Männer: 25 %; Frauen 18 %)
Küssen (Gesamt: 21 %; Männer: 21 %; Frauen: 21 %)         
Intensiver Blickkontakt (Gesamt: 8 %; Männer: 8 %; Frauen 8 %)  
Eng umschlungen tanzen (Gesamt: 7 %; Männer: 8 %; Frauen 6 %)
Leicht anzügliches Gespräch (Gesamt: 6 %; Männer: 8 %; Frauen 5 %)
Ich finde alle der genannten Flirtmöglichkeiten in Ordnung. (Gesamt: 7 %; Männer: 10 %: Frauen 3 %)


n=1.971, nur Befragte, die laut Vorfrage mit „ja“’ oder „teils / teils“ geantwortet haben; Mehrfachnennungen möglich

Über die Umfrage

Für die Umfrage hat Parship 2.583 Mitglieder zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Die Online-Erhebung fand im Oktober 2015 statt.

Frage: Als Single ist man eigentlich niemandem Rechenschaft schuldig, was das Sexleben angeht. Manchen Personen sollte man allerdings nicht zu nahe kommen, aus Rücksicht auf andere. Mal ehrlich, angenommen Sie erhalten von einer der folgenden Personen ein eindeutiges Angebot zum unverbindlichen Sex – von wem würden Sie das Angebot am ehesten annehmen?


Von keinem der aufgeführten Personen (Gesamt: 28 %; Männer: 24 %; Frauen 32%)
Arbeitskollege/in, Kommilitone/in           (Gesamt: 14 %; Männer: 21 %; Frauen 7 %)
Nachbar/in (Gesamt: 11 %; Männer: 17 %; Frauen 4 %)
Von allen (Gesamt: 4 %; Männer: 7 %; Frauen 0 %)
Expartner/in vom besten Freund / von der besten Freundin (Gesamt: 3 %; Männer: 5 %: Frauen 2 %)
Schwarm der besten Freundin / des besten Freundes (Gesamt: 1 %; Männer: 2 %; Frauen 0 %)           
Chef/in (Gesamt: 1 %; Männer: 1 %; Frauen 1 %)
Bekannte/r / Freund/in der eigenen Eltern (Gesamt: 1 %; Männer: 1 %; Frauen 0 %)
Expartner/in von Bruder oder Schwester (Gesamt: 0 %; Männer: 0 %; Frauen 0 %)
Vater / Mutter von Freunden (Gesamt: 0 %; Männer: 0 %; Frauen 0 %)
Ich würde prinzipiell alle Angebote zu unverbindlichen Sex ablehnen. (Gesamt: 37 %; Männer: 22 %; Frauen 53 %)


n=3.269

Über die Umfrage

Für die vorliegende Umfrage hat Parship 3.269 Mitglieder zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Die Online-Erhebung fand im Juni 2017 statt.

Frage: Ganz unabhängig davon, ob daraus mehr geworden ist: Haben Sie sich schon mal in eine/n Arbeitskollegen/in verliebt?


Ja, schon mehrmals. (Gesamt: 13 %; Männer 15 %; Frauen 10 %)
Ja, schon einmal. (Gesamt: 38 %; Männer 42 %; Frauen 34 %)
Nein, noch nie. (Gesamt: 41 %; Männer 35 %; Frauen 47 %)
Nein, ich habe keine (direkten) Arbeitskollegen / arbeite nicht (mehr). (Gesamt: 9 %; Männer 9 %; Frauen 9 %)
JA (Gesamt: 51 %; Männer 57 %; Frauen 44 %)


n=1.042

Frage: Finden Sie es in Ordnung, von einem/r Kollegen/in offensichtlich angeflirtet zu werden?


Ja, das ist vollkommen okay und eine willkommene Bestätigung. (Gesamt: 11 %; Männer 16 %; Frauen 6 %)
Eher ja, das ist weitgehend in Ordnung und ganz charmant. (Gesamt: 20 %; Männer 27 %; Frauen 12 %)
Kommt drauf an, ob mir die Person sympathisch ist und wie er/sie flirtet. (Gesamt: 47 %; Männer 40 %; Frauen 54 %)
Eher nein, das fände ich unpassend, egal wer mich anflirtet. (Gesamt: 14 %; Männer 9 %; Frauen 20 %)
Nein, das geht auf gar keinen Fall und ist absolut unprofessionell. (Gesamt: 8 %; Männer 7 %; Frauen 9 %)
(Eher) Ja (Gesamt: 31 %; Männer 43 %; Frauen 18 %)
(Eher) Ja / kommt drauf an (Gesamt: 78 %; Männer 84 %; Frauen 72 %)
(Eher) nein (Gesamt: 22 %; Männer 16 %; Frauen 28 %)


n=1.042

Über die Studie

Für die vorliegende Studie hat PARSHIP gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.042 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 718 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter, Geschlecht und Region der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im August 2016 statt

PARSHIP GmbH

Parship (www.parship.de) ist die größte Online-Partnervermittlung in Deutschland. Überzeugt davon, dass es für jeden Menschen den richtigen Lebenspartner gibt, unterstützt das Unternehmen anspruchsvolle Singles bereits seit 2001 dabei, den passenden Partner für eine langfristige und glückliche Beziehung zu finden. Die Mehrheit der Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 25 Jahren mit gehobenem Bildungsniveau auf der Suche nach einer dauerhaften Partnerschaft. Herzstück des Parship-Services ist dabei das Parship-Prinzip®. Es beruht auf einem wissenschaftlich basierten Verfahren, dessen Grundlage der rund 80 Fragen umfassende Parship-Fragebogen zur Analyse der eigenen Partnerschaftspersönlichkeit bildet. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden jedem Mitglied potenzielle Partner vorgeschlagen, bei denen die Chance auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft am höchsten ist. Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot maßgeschneiderter Services, um sie bei der Suche nach dem richtigen Partner zu unterstützen. Europaweit hat Parship mehr als 50 Kooperationspartner, zu denen in Deutschland unter anderem Die Zeit, das Handelsblatt und brigitte.de zählen. Das in Hamburg ansässige Unternehmen bietet seinen Service unter parship.com in derzeit 13 Ländern an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

USA: Erste Operation mit augengesteuerter Robotertechnik

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Darmchirurgin Teresa DeBeche-Adams hat am adventistischen Florida Hospital in Orlando/Florida den ersten chirurgischen Eingriff in den USA...

Onlineshopping zum Anfassen

, Medien & Kommunikation, Herkules Advisors GMBH

„Zu verkaufen“-Schilder statt der neusten Mode in der leergefegten Fußgängerszone: Jahrelang lag die Befürchtung in der Luft, dass der Onlinehandel...

Kommunikation mal anders

, Medien & Kommunikation, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

Am 17. und 18. Oktober 2018 veranstaltet das Fachmedium „marconomy“ die „B2B Marketing Days“ im Vogel Convention Center in Würzburg. Im Fokus...

Disclaimer