Bundesliga oder Marathon: Zu viel Sport kann zum Beziehungskiller werden

(lifePR) ( Hamburg, )
Parship-Umfrage zeigt: Jeder zweite Single wünscht sich einen Partner mit einer gewissen Grundfitness. Dennoch sollte das sportliche Training nicht der Lebensmittelpunkt sein.

Am Wochenende ins Stadion, jeden Morgen eine Joggingrunde oder stundenlanges Fahrradfahren – für viele Menschen gehört Sport zum Alltag. Eine aktuelle Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship (www.parship.de) unter mehr als 2.800 Partnersuchenden zeigt jedoch, dass die Begeisterung für Sport mit Blick auf die Liebe nicht überhand nehmen sollte. Am meisten würde es die Befragten stören, wenn der (potenzielle) Partner ihnen Vorwürfe macht, dass sie zu unsportlich seien (75 Prozent). Vor allem Frauen würden sich an einem solchen Kommentar stören (84 Prozent; Männer: 67 Prozent). Zwei von drei Singles (67 Prozent) sind genervt, wenn der / die Liebste seine / ihre Freizeit vor allem nach den eigenen sportlichen Aktivitäten ausrichtet und sie selbst erst an zweiter Stelle kommen.

Liebes-Abseits für Fernseh-Sportler
Aber nicht nur aktiver Sport stößt auf Unmut bei den Singles: 62 Prozent würde es stören, wenn der Partner zu viel Zeit mit Sportveranstaltungen im Fernsehen verbringt. Auch hier werden vor allem die Nerven der Frauen strapaziert, wenn das Abend- oder Wochenendprogramm von Sportschau, Olympia oder Tour de France bestimmt werden (71 Prozent; Männer: 54 Prozent).

Singles wollen einen fitten Partner
Auch wenn Singles ihr Leben nicht nach den Sportvorlieben des Partners richten wollen, ist es dennoch jedem zweiten Alleinstehenden (50 Prozent) wichtig, dass der Partner auf sich achtet und eine gewisse Grundfitness mitbringt. Vor allem Single-Ladys wünschen sich keine Couch-Potato, sondern einen Mann, der nicht direkt außer Puste gerät (54 Prozent; Männer: 47 Prozent). Etwas mehr als jedem vierten Single (28 Prozent) ist der sportliche Zustand des Partners allerdings egal. Immerhin elf Prozent geben an, selbst sehr sportlich zu sein und wünschen sich deshalb, dieses Hobby mit dem Partner / der Partnerin teilen zu können.

Parship-Psychologe und Paarberater Markus Ernst erklärt: „Beim Sport ist es wie mit jeder Freizeitbeschäftigung: Wenn die Zweisamkeit und die Partnerschaft darunter leiden, müssen die Partner sich offen austauschen. Zu einer gesunden Beziehung gehören immer auch Kompromisse. Möglicherweise finden Paare eine gemeinsame Sportart, die  beiden Spaß macht oder der sportbegeisterte Partner räumt aktiv Zeit ein, die nur zu zweit verbracht wird – ohne Bundesliga, Fahrrad und Co..“

Lese-Tipp
Passen wir zusammen? Worauf es wirklich ankommt
https://www.parship.de/ratgeber/suchen/passen-wir-zusammen/

Das Ranking im Überblick

Frage: Wie wichtig ist Ihnen, dass Ihr potenzieller Partner / Ihre potenzielle Partnerin sportlich ist?


Ein wenig sportlicher sollte er / sie schon sein – eine gewisse Grundfitness sollte schließlich jeder haben (Gesamt 50 %, Männer 46 %, Frauen 54 %)
Das ist mir egal. Jeder kann das für sich entscheiden (Gesamt 28 %, Männer 30 %, Frauen 26 %)
Ich bin selbst sehr sportlich, daher sollte er / sie dieses Hobby auf jeden Fall teilen (Gesamt 11 %, Männer 10 %, Frauen 11 %)
Er / sie muss nicht sportlich sein, auch wenn mir persönlich Sport sehr wichtig ist (Gesamt 6 %, Männer 9 %, Frauen 4 %)
Ich erwarte, dass er /sie sich fit hält, auch wenn ich selbst eher wenig bis keinen Sport treibe (Gesamt 3 %, Männer 3 %, Frauen 3 %)
Er / sie sollte nicht sportlich sein, da ich selbst ein Sportmuffel bin (Gesamt 2 %, Männer 2 %, Frauen 3 %)


n=2.839, Prozentangaben gerundet

Frage: Inwiefern würden Sie folgende Verhaltensweisen bei Ihrem (potenziellen) Partner / Ihrer (potenziellen) Partnerin stören?

Stört mich sehr / Stört mich


Wenn er / sie mir Vorwürfe macht, ich sei zu unsportlich (Gesamt 75 %, Männer 67 %, Frauen 84 %)
Wenn er / sie die Freizeit vorwiegend nach seinen / ihren sportlichen Aktivitäten ausrichten würde (Gesamt 67 %, Männer 60 %, Frauen 74 %)
Wenn er / sie sich stundenlang Sportveranstaltungen im TV ansieht (Gesamt 62 %, Männer 54 %, Frauen 71 %)
Wenn ich ihn / sie regelmäßig auf seine / ihre Sportveranstaltungen begleiten müsste (Gesamt 52 %, Männer 45 %, Frauen 59 %)
Wenn er / sie mich immer wieder zum Sport animieren möchte, obwohl ich keine Lust habe (Gesamt 47 %, Männer 40 %, Frauen 55 %)
Wenn sein / ihr sportliches Hobby viel Raum in der Wohnung / im Haus einnimmt (zum Beispiel durch Sportgeräte wie Fahrräder) (Gesamt 47 %, Männer 42 %, Frauen 51 %)
Wenn er / sie viel Geld in sein sportliches Hobby investiert, dass er / sie oder wir besser anders nutzen könnten (Gesamt 46 %, Männer 44 %, Frauen 48 %)


n=2.839, Prozentangaben gerundet

Über die Studie

Für die vorliegende Umfrage hat Parship 2.839 Mitglieder ab 18 Jahren befragt. Die Online-Erhebung fand im September 2019 statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.