Paion AG veröffentlicht Konzern-Finanzergebnisse für das erste Quartal 2011

(lifePR) ( Aachen, )
Das biopharmazeutische Unternehmen PAION AG (ISIN DE000A0B65S3; Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard: PA8) gibt heute die Konzern-Finanzergebnisse gemäß International Financial Reporting Standards (IFRS) für das erste Quartal 2011 bekannt.

Die Umsatzerlöse im ersten Quartal 2011 beliefen sich auf EUR 0,4 Mio. und verringerten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um EUR 0,4 Mio. (50,3%), was im Wesentlichen auf den im Vorjahreszeitraum von Acorda erreichten Meilenstein zurückzuführen ist. Der Periodenfehlbetrag des ersten Quartals 2011 belief sich auf EUR -2,5 Mio. und verringerte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um EUR 0,3 Mio. (11,9%).

Dr. Wolfgang Söhngen, Vorstandsvorsitzender der PAION AG kommentierte: 'Im Fokus des ersten Quartals 2011 standen die Partnering-Aktivitäten für Remimazolam. Aufgrund der beeindruckenden Daten aus der Phase-IIb-Studie sind wir vom Potenzial von Remimazolam als neuen Goldstandard überzeugt. Den Wirkstoff werden wir gemeinsam mit einem Partner zum kommerziellen Erfolg führen. Die momentan geführten Gespräche und Diskussionen stimmen uns zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr einen Lizenzvertrag unterzeichnen können, der dem Wert von Remimazolam gerecht wird.'

Des Weiteren kommentiert Dr. Wolfgang Söhngen: 'In dieser Einschätzung zu Remimazolam bestärken uns auch die im ersten Quartal durchgeführten intensiven Marktforschungsaktivitäten. Dabei wurde das Potential und die Bereitschaft der Ärzte in verschiedenen Disziplinen bestätigt, Propofol und Midazolam durch unser Remimazolam zu ersetzen.'

Überblick Q1 2011

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Phase-IIb-Studie mit Remimazolam am Ende des Jahres 2010, standen die laufenden Gespräche mit potenziellen Lizenzpartnern zur Auslizenzierung des Entwicklungsprogramms außerhalb Japans im Mittelpunkt des ersten Quartals 2011. Ziel der Verhandlungen ist es, die Entwicklung des Wirkstoffs idealerweise für mehrere Indikationen gleichzeitig voranzutreiben sowie die anschließende Vermarktung vorzubereiten. Wie im Prozess vorgesehen, befindet sich PAION derzeit in Diskussionen mit einer ausgewählten Anzahl interessierter Firmen. Zu den interessierten Firmen zählen sowohl global tätige Pharmafirmen aber auch Firmen, die ein Interesse entweder für den US- oder EU-Markt haben.

Bei M6G führt PAION derzeit Gespräche, um die Entwicklung gemeinsam mit mehreren Partnern in verschiedenen Regionen weiterzuführen.

Nach der Bekanntgabe der positiven präklinischen Daten in der Indikation Hämophilie (Bluterkrankheit) im Dezember 2010, wählte PAION Hämophilie als neue Leitindikation für Solulin. Im ersten Quartal 2011 wurde das Sicherheits- und Wirkprofil präklinisch und ex vivo untermauert. Neben der Positionierung in Hämophilie wird der mögliche Einsatz der Substanz bei der Behandlung von Strahlenschäden weiter evaluiert.

Die Umsatzerlöse der ersten drei Monate 2011 belaufen sich auf EUR 0,4 Mio. und sind gegenüber der Vorjahresperiode um 50% zurückgegangen aufgrund des im Vorjahreszeitraums von Acorda (für die Entwicklung von GGF2) erreichten Meilensteins in Höhe von EUR 0,4 Mio. Die Forschungs- und Entwicklungskosten haben sich gegenüber der Vorjahresperiode um EUR 1,1 Mio. (44%) auf EUR 1,4 Mio. verringert. Der Rückgang ist insbesondere auf die im Vorjahr durchgeführte Phase-IIb-Studie mit Remimazolam zurückzuführen. Schwerpunkt der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit im ersten Quartal 2011 waren Remimazolam und Solulin. Die Verwaltungs- und Vertriebskosten haben sich gegenüber der Vorjahresperiode aufgrund höherer Vertriebskosten in Zusammenhang mit Partnering-Aktivitäten um EUR 0,4 Mio. (30,6%) auf EUR 1,4 Mio. erhöht. Der Fehlbetrag beträgt EUR -2,5 Mio. und ist um EUR 0,3 Mio. (11,9%) niedriger als in der korrespondierenden Vorjahresperiode.

Der Finanzmittelbestand hat sich in den ersten drei Monaten 2011 um EUR 2,6 Mio. verringert und beträgt EUR 12,3 Mio. PAION verfügte zum 31. März 2011 über eine nicht genutzte Eigenkapitalzusage von EUR 13,2 Mio.

Ausblick

PAION bestätigt den am 23. März mit der Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2010 bekanntgegebenen Ausblick für 2011 und 2012. Für das Geschäftsjahr 2011 sind die Auslizenzierung von Remimazolam, die Herstellung von Remimazolam Prüfmedikation zur Vorbereitung eines Phase-III-Studienprogramms, die Auslizenzierung von M6G sowie die weitere Entwicklung von Solulin vorgesehen. Darüber hinaus erwartet PAION umfangreiche Entwicklungsaktivitäten der Kooperationspartner Lundbeck (Desmoteplase), Ono (Remimazolam) und Acorda (GGF2).

Allein auf Basis des Kassenbestands und einer nur teilweisen Ausnutzung der Eigenkapitalzusage, das heißt ohne Zahlungseingänge aus den bestehenden und angestrebten Partnerschaften, ist eine Liquiditätsreichweite bis Mitte 2012 gesichert.

Der vollständige Quartalsbericht der PAION steht ab dem 11. Mai 2011 unter http://www.paion.com/berichte-2011/ zur Verfügung.

Telefonkonferenz und Webcast

Ergänzend zur Veröffentlichung der Zahlen führt PAION am Mittwoch, den 11. Mai 2011 um 14:00 Uhr MEZ (13:00 Uhr GMT, 9:00 Uhr US Eastern Time) eine öffentliche Telefonkonferenz (in englischer Sprache) durch, in der der Vorstand der PAION AG über das Finanzergebnis und über die wesentlichen Entwicklungen des ersten Quartals 2011 informieren sowie ein Update zu den Entwicklungsprojekten geben wird.

Zur Teilnahme an der Telefonkonferenz wählen Sie bitte aus Deutschland +49 69 20 17 44 210, aus Großbritannien +44 207 153 9154, aus den USA +1 877 423 0830 (andere Länder: bitte eine der D/UK/US Nummern wählen). Geben Sie nach der Anforderung die PIN 784378 gefolgt von der Raute-Taste (#) ein. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, sich bereits zehn Minuten vor Beginn einzuwählen.

Parallel zur Telefonkonferenz wird unter https://www.anywhereconference.com/ eine Präsentation per Webcast zur Verfügung gestellt. Bitte geben Sie im Feld 'Weblogin' die Nummer 137340917 und im Feld 'PIN Code' die Nummer 784378 ein.

Die Einwahlnummern für die Telefonkonferenz sowie den Link zum Webcast finden Sie auch am Tag der Konferenz auf unserer Website unter http://www.paion.com. Die Telefonkonferenz wird aufgezeichnet. Details für den Abruf der Aufzeichnung werden an gleicher Stelle nach Ende der Konferenz auf unserer Website veröffentlicht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.