Thomas Lüthi fehlt Gefühl in Silverstone

Grand Prix Großbritannien in Silverstone, Freitag

(lifePR) ( Zurich, )
Kühle, am Nachmittag sogar regnerische Wetterbedingungen und die ganz besondere Streckencharakteristik der schnellen Silverstone-Piste machten es Thomas Lüthi ungewöhnlich schwer, beim Motorrad-Grand Prix von England in Schwung zu kommen. "Ich habe mein Motorrad nicht wiedererkannt", wunderte sich der 24jährige Interwetten Paddock Moto2-Pilot Thomas Lüthi nach dem Training am Vormittag, das der normalerweise stets um Spitzenpositionen kämpfende Schweizer an vorläufig 21. Stelle beendete. Für das zweite freie Training am Nachmittag hatten Cheftechniker Alfred Willecke und seine Crew bereits ein anderes Set-Up für Rahmengeometrie und Federelemente ausgetüftelt, doch dann verhagelte der zur Mittagszeit einsetzende Regen die geplante Jagd nach besseren Rundenzeiten. Zum Ende des Trainings hin trocknete die Strecke zwar wieder halbwegs ab, was einige der Piloten dazu nutzten, mit Slicks auf die Strecke zu gehen. Allerdings erreichte niemand auch nur annähernd die Zeiten des Vormittags. Lüthi, der nach seinem Rennsturz in Barcelona am vergangenen Sonntag noch unter Prellungen und einem steifen Genick leidet, verzichtete deshalb auf den letzten Run.

Tom Lüthi - 21. in 2.12,200 min.:

"Es war fast ein Tag zum Vergessen. Schade, dass heute nachmittag so ungünstige Bedingungen herrschten mit Nässe im vorderen und mit trockenem Asphalt im hinteren Streckenteil, denn wir hätten dieses Nachmittagstraining wirklich gebraucht, um die Probleme des Vormittags zu lösen. Im ersten Training haben wir uns verrannt mit der Abstimmung, und nach dem Regen heute nachmittag brauchen wir unbedingt bessere Bedingungen morgen, um unsere Hauptaufgabe zu lösen. Wir testen derzeit radikale Änderungen am Motorrad, um mehr Hinterradgrip und mehr Sicherheit zu finden, um eine größere Bandbreite zu gewinnen, in der wir uns bewegen können. Bislang war das Schnellfahren immer ein schmaler Grat. Ich war zwar in den Trainings immer ganz vorne dabei, doch das dann über eine ganze Renndistanz durchzuziehen, war schwer, was letzten Endes auch zu meinen Rennstürzen geführt hat. Das müssen wir jetzt hinkriegen - doch heute war das Gefühl noch alles andere als gut!"

Terrell Thien, Team Manager:

"Das Motorrad war heute morgen ganz anders, als wir es gewohnt sind. Es hat überhaupt nicht gepasst, was natürlich mit der ganz anderen Streckencharakteristik hier in Silverstone zu tun hat. Wir wussten jedoch, was wir zu tun hatten, um die Maschine auf die Bedingungen hier einzustellen. Leider hat es am Nachmittag dann geregnet, und obwohl es zum Ende hin wieder trocken wurde, haben Tom und die Techniker acht Minuten vor Schluss entschieden, nicht mehr auf Slicks rauszufahren. Es hätte auch nicht mehr viel gebracht. Wenn wir die Slick-Entscheidung eine Viertelstunde vor Ende getroffen hätten wie einige andere Piloten auch, hätten wir vielleicht noch etwas erreichen können!"

Alfred Willecke - Crew Chief:

"Wir waren heute morgen mit dem Motorrad noch nicht ganz da, wo wir sein wollten. Für den Nachmittag hatten wir einen genauen Plan, Verbesserungen an Fahrwerksgeometrie und Federung auszuprobieren, doch dann hat uns leider das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vielleicht wäre in den letzten zwei, drei Runden noch was gegangen, doch wir wollten das Risiko nicht eingehen, auf den nassen Flecken einen Sturz zu riskieren. Da Tom der Rennsturz von Barcelona noch in den Knochen steckt, war das meiner Meinung nach die richtige Entscheidung!"

Ergebnis Freitag:

1. Scott Redding / GBR / Suter 2:09.808 min.
2. Stefan Bradl / GER/ Kalex +0,591 sek.
3. Yonny Hernandez / VEN / FTR +0,702 sek.

21. Tom Lüthi / SUI / Suter + 2,392 sek.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.