lifePR
Pressemitteilung BoxID: 341419 (PACT Zollverein - Performing Arts Choreographisches Zentrum NRW Tanzlandschaft Ruhr)
  • PACT Zollverein - Performing Arts Choreographisches Zentrum NRW Tanzlandschaft Ruhr
  • Bullmannaue 20a
  • 45327 Essen
  • http://www.pact-zollverein.de

PACT Zollverein: Zweites Programmhalbjahr 2012 u.a. mit zwei Festivals und Feier des 10jährigen Bestehens

U.a. drei Deutschlandpremieren und drei Uraufführungen sind bei PACT Zollverein im Programm Herbst/Winter 2012 zu sehen / Programmabschluss 2012 mit dem 50. Atelier und Jubiläumsfeier

(lifePR) (Essen, ) 15 Produktionen, darunter drei Uraufführungen, drei Deutschlandpremieren und insgesamt vier Koproduktionen sind im zweiten Programmhalbjahr 2012 bei PACT Zollverein zu sehen. Ein programmatischer Schwerpunkt dieser Saison wird durch zwei sehr verschiedene Festivals gesetzt, die bei PACT Zollverein zu Gast sind: Den Anfang macht traditionellerweise die Ruhrtriennale, in deren Rahmen sowohl zwei von PACT Zollverein selbst in das Festivalprogramm eingespeiste Produktionen gezeigt werden, als auch zwei weitere Stücke - von Jérôme Bel und Woijtek Ziemilski - aus dem Ruhrtriennale- Programm, für die die ehemalige Waschkaue Veranstaltungsort ist. Das Raimund- Hoghe-Festival, das neben Essen auch in Düsseldorf und Münster zu Gast sein wird, startet im Oktober mit einer dichten Veranstaltungswoche bei PACT Zollverein.

Mit drei Vorstellungen der amerikanischen Kompanie Nature Theater of Oklahoma, die im Rahmen der Ruhrtriennale von Donnerstag 30. August- Samstag, 1.September ihr Performance-Musical >Life & Times-Episode 2< zeigen, startet das PACT-Programm in die Herbst/Winter Saison. Basierend auf einem Libretto aus einem aufgezeichneten Telefongespräch bringt das mehrteilige Musicalabenteuer das ganz normale Leben eines Kompaniemitglieds auf die Bühne. Durch zehn Mitwirkende aus der Region verstärkt, präsentiert der Performerchor zu gesungenen Lebensberichten, in Teil II mit Hauptaugenmerk auf die frühe Jugend, eine schräge Choreographie in der überzeichneten Ästhetik großer Gruppenmusicals.

Am Donnerstag, 27.September bringt der mehrfach ausgezeichnete Choreograph und Regisseur Laurent Chétouane, dem PACT-Publikum über die letzten Jahre hinweg bestens bekannt, seine neue Arbeit > Sacre Sacré du Printemps< bei PACT Zollverein zur Uraufführung. In seiner Annäherung an dieses musikalische Epochenstück der Moderne, das u.a. bereits Pina Bausch und Maurice Bejart zu bekannten Choreographien inspirierte, entsteht ein Spannungsfeld zwischen Strawinskys Werk auf der einen und einer neuen Komposition von Leo Schmidthals, Bassist der Band >Selig< auf der anderen Seite. Weitere Vorstellungen sind am 28. und 29.9. zu sehen. >Sacré Sacre du Printemps<, in dem Chétouane die Vision einer Entwicklung hin zum Zusammenleben mit dem Fremden entwirft, wird von PACT Zollverein und der Ruhrtriennale koproduziert.

In der achten Ausgabe des interaktiven Symposiums IMPACT12,vom 11.-14. Oktober, bei dem der Choreograph Philipp Gehmacher, die Videokünstlerin Shana Moulton und der Modedesigner Henrik Vibskov ihre künstlerischen Positionen an drei Workshoptagen vorstellen, ist wieder auch ein öffentliches Programm der geladenen Künstler zu erleben: Zur Eröffnung des Symposiums am Donnerstag, 11.Oktober, zeigt Philipp Gehmacher seine jüngste Arbeit >solo with Jack< als Deutschlandpremiere bei PACT Zollverein, zum Ausklang von IMPACT12 gibt Shana Moulton in ihrer Lecture-Performance >The magical line...< Einblick in ihre Arbeit.

Der japanische Choreograph und Regisseur Toshiki Okada, im vergangenen Jahr im Rahmen der Ruhrtriennale bei PACT Zollverein zu Gast, zeigt am Freitag, 19. und Samstag, 20. Oktober, die neue Produktion seiner Kompanie chelfitsch: In der Performance >Current Location<, die Okada unter dem Eindruck der Katastrophe von Fukushima kreierte, zeichnet er das Bild einer Mikro- Gesellschaft, die mit Gerüchten einer drohenden Katastrophe konfrontiert sind. In einem Spiel mit verschiedenen Erzählebenen verschwimmen die Grenzen zwischen Wahrheit und Wahrnehmung, Realität und Fiktion der Figuren.

In einem dreiwöchigen Festival blickt der Choreograph und Tänzer Raimund Hoghe, Protagonist der europäischen Tanzszene und langjähriger Wegbegleiter Pina Bauschs, auf sein künstlerisches Schaffen der vergangenen zwei Jahrzehnte zurück. Das Festival >20 Jahre - 20 Tage< findet in Essen, Düsseldorf und Münster statt und wird bei PACT Zollverein von Dienstag, 23., bis Samstag, 24. Oktober, mit einem dichten Programm aus vier Choreographien - darunter eine Deutschlandpremiere - , der Fotoausstellung >Körperlandschaften< von Rosa Frank und der Buchpräsentation der Publikation von >Schreiben mit Körpern. Der Choreograph Raimund Hoghe<, die in Beobachtungen und Analysen Hoghes Stücken und Themen nachgeht.

Mit ihrer neuen Arbeit setzt die Choreographin und Performerin Mette Ingvartsen, regelmäßiger Gast im Programm von PACT Zollverein, ihre Überlegungen zu Wahrnehmung und Phänomenen der Natur fort: In >The Artificial Nature Project<, am Freitag, 2. November, bei PACT Zollverein als Uraufführung (Folgevorstellung am Samstag, 3.November) zu erleben und im Anschluss auf Europatour, kreiert sie mit Materialien aller Art künstliche Welten und Naturkatastrophen, die die acht Performer mal direkt auszulösen und ihnen mal selbst hilflos ausgesetzt erscheinen.

Für die dritte Uraufführung der zweiten Jahreshälfte zeichnet die finnische Kompanie Oblivia verantwortlich: Bereits 2011 begeisterten die Vorreiter der finnischen Performanceszene das PACT-Publikum mit ihrer >Entertainment Island<-Trilogie, in der sie minimalistisch und pointiert unsere medialen >Unterhaltungsinseln< beleuchteten. Auch in ihrer neuen Arbeit >Museum of Postmodern Art<, zu sehen am Freitag, 16. und Samstag, 17. November, ist der spezielle Humor der drei Performer aus Schweden, Finnland und Schottland Triebfeder des Geschehens: Elegant, eloquent und mit minimalen Mitteln befragen sie die großen Konzepte der Kunstwelt und des Künstlerdaseins und zerlegen dabei klug und unterhaltsam auch die Sprache selbst als bedeutungsgebende Instanz. Wie zuvor >Entertainment Island< entsteht >Museum of Postmodern Art< teilweise während verschiedener Residenzen bei PACT Zollverein.

Der Choreograph und Tänzer Andros Zins-Browne, 2011 für die PACTKoproduktion >The Host< beim Impulse Festival 2011 mit dem Goethe-Preis ausgezeichnet, stellt am Freitag, 7. und Samstag, 8. Dezember sein neues Stück >Welcome to the Jungle< als Deutschlandpremiere bei PACT Zollverein vor: Aus einem fremdartigen Dschungel der Sinneseindrücke, den er gemeinsam mit dem Parfumeur Laurent-David Garnier und dem Szenographen Erki De Vries aus Spiegeln, Licht, Gerüchen, Nebel, Wind und Vibrationen, kreiert, entsteht ein sinnlich erfahrbarer Parcours für das Publikum.

In 2012 ist das >Projekt PACT< 10 Jahre alt geworden. Zum Jahresabschluss wird dieser Anlass nun gemeinsam mit einem anderen Jubiläum begangen und gefeiert: Gemeinsam mit der Institution PACT selbst wurde auch das Format des ATELIER älter, das seit der Gründung von PACT Zollverein in 2002 jungen KünsterInnen aller Genres aus NRW, Deutschland und dem Ausland eine Plattform bietet, um ihre Arbeiten in verschiedenen Entwicklungsstadien der Öffentlichkeit vorzustellen. Nicht selten entwickelten sich an den ATELIERAbenden spontan neue künstlerische und interdisziplinäre Kooperationen zwischen den Teilnehmern, die prägende Impulse für spätere Arbeiten und nachhaltige Entwicklungen gaben. Darüber hinaus fanden viele der bei PACT noch als Werkausschnitt und Skizzen gezeigten Arbeiten in fertiggestellter Form später ihren Weg auf europäische Bühnen, in Festivalprogramme und Ausstellungsorte.

Dabei blieb das ATELIER in 49 Editionen nicht nur bei seiner bewährten >Eintritt-nach-Gusto<-Formel, sondern gestaltete das ganze Haus bis hin zu Aufzug, Duschräumen und Archivnischen jeweils zu komplett neuen, immer wieder anderen begehbaren Kunstorten um. Die 50. Ausgabe des traditionsreichen Formats am Freitag, 14. Dezember, nimmt das PACT-Team zum Anlass, in diesem entspannten Rahmen auch das 10-jährige Bestehen von PACT Zollverein zu feiern. Details zu Künstlern, Genres und Ablauf des Abends werden noch bekannt gegeben.

Tickets für die Veranstaltungen im Rahmen der Ruhrtriennale sind ausschließlich über die Tickethotline der Ruhrtriennale unter +49 0700 / 20 02 34 56* (*0,14 €/Min aus dem deutschenFestnetz, Mobilfunk abweichend) erhältlich.

Tickets für alle weiteren PACT-Veranstaltungen sind erhältlich über die TUP Essen unter +49 (0) 201.812 22 200 oder online über www.pact-zollverein.de

Das Programm des zweiten Programmhalbjahrs 2012 in der Übersicht:

Nature Theater of Oklahoma
>Life and Times - Episode 2<
DO 30.08.2012, 20 Uhr, Einführung um 19.30 Uhr
FR 31.08 .2012, 20 Uhr
SA 01.09.2012, 20 Uhr
VVK/AK 20€/30€ erm. ab 10€

Laurent Chétouane
URAUFFÜHRUNG
>Sacré Sacre du Printemps<
DO 27.09.2012, 20 Uhr, Einführung um 19.30 Uhr und Publikumsgespräch im Anschluss
FR 28.09.2012, 20 Uhr
SA 29.02.2012, 19.30 Uhr,
VVK/AK 20€/30€ erm. ab 10€

Philipp Gehmacher
DEUTSCHLANDPREMIRE
>solo with Jack<
DO 11.10.2012, 20 Uhr
VVK 11€, erm.6€ (inkl. VRR-Ticket)
AK 13€, erm.8€ (inkl. VRR-Ticket)Toshiki Okadakiiu

>Current Location<
FR 19.10.2012, 20 Uhr, Einführung um 19.30 Uhr
SA 20.10.2012, 20 Uhr
VVK 11€, erm.6€ (inkl. VRR-Ticket)
AK 13€, erm.8€ (inkl. VRR-Ticket)

Raimund Hoghe
>20 Jahre-20 Tage<
DI 23.- SA 27.10.2012
Je Veranstaltung:
VVK 11€, erm.6€ (inkl. VRR-Ticket)
AK 13€, erm.8€ (inkl. VRR-Ticket)

Mette Ingvartsen
URAUFFÜHRUNG
>The Artificial Nature Project<
FR 02.11.2012, 20 Uhr, Einführung um 19.30 Uhr
SA 03.11.2012, 20 Uhr
VVK 11€, erm.6€ (inkl. VRR-Ticket)
AK 13€, erm.8€ (inkl. VRR-Ticket)

Oblivia URAUFFÜHRUNG
>Museum of Postmodern Art<
FR 16.11.2012, 20 Uhr, Einführung um 19.30 Uhr
SA 17.11.2012, 20 Uhr
VVK 11€, erm.6€ (inkl. VRR-Ticket)
AK 13€, erm.8€ (inkl. VRR-Ticket)

Andros Zins Browne
>Welcome to the Jungle<
Deutschlandpremiere
FR 07.12.2012, 20 Uhr, Einführung um 19.30 Uhr
SA 08.12.2012, 20 Uhr
VVK 11€, erm.6€ (inkl. VRR-Ticket)
AK 13€, erm.8€ (inkl. VRR-Ticket)

PACT feiert 10. Geburtstag!
50. ATELIER - Die Plattform für neue Kunst und Choreographie
Diverse Genres
Fr 14.12.2012, ab 19 Uhr
Eintritt nach Gusto