Sonntag, 24. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 549633

Gebt Georges seine Familie zurück! Solidaritätskonzert für Outlaw-Erzieher aus Burundi

Greven, (lifePR) - Ein Straßenkonzert vor der Kita! Mit großen Augen staunten die Mädchen und Jungen der Outlaw-Kita am Berliner Nettelbeckplatz - und wippten bald begeistert im Takt: "Was macht ihr da?", fragt aufgeregt die vierjährige Maria. "Wir wollen Georges helfen, dass er seine vier Kinder und seine Frau wieder in die Arme schließen kann", erzählt Arno Heseler, Erzieher bei der Outlaw-Kita Alt-Wittenau.

Mit seinem Musikfreund Ingo Schulz gab der engagierte Erzieher vor der Kita am Nettelbeckplatz ein Straßenkonzert. Sie wollten damit eine Spendenaktion von Outlaw. die Stiftung unterstützen: Auf der Online-Spendenplattform "betterplace.org" sammelt die Stiftung Geld, um die Familie von Erzieher Georges Niragia aus dem kriegsgeplagten ostafrikanischen Burundi nach Deutschland zu bringen. Viele PassantInnen spendeten gleich spontan vor Ort: 104 Euro kamen so schon am Nachmittag zusammen. "Das war so nicht geplant, aber wir freuen uns jetzt umso mehr, Georges das Geld zu überreichen", sagt Erik Jäckel, Kita-Leiter am Nettelbeckplatz.

Georges Niragira stammt aus Burundi und ist seit vier Jahren Erzieher bei der Outlaw Kinder- und Jugendhilfe in Berlin. Er schloss 2010 seine Ausbildung zum Erzieher hier in Deutschland ab. Dann ging er zurück in sein Heimatland, um dort eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen zu leiten - die einzige in ganz Burundi! Dabei wurde er jedoch mit dem Tode bedroht und musste 2011 flüchten. Seit 2012 kämpft Georges Niragira dafür, dass ihm seine Familie folgen kann. Dafür fehlen ihm jedoch bislang die Mittel sowie die behördliche Genehmigungen. Dank der zahlreichen SpenderInnen rückt sein Traum nun immer näher. Der Anteil an Flugkosten ist gewährleistet, es fehlen aktuell nur noch 162 Euro. Jetzt heißt es noch, die bürokratischen Hürden zu meistern: Gegen das abgelehnte Visum läuft das Widerspruchsverfahren. "Outlaw.die Stiftung" hat das Auswärtige Amt in Berlin, die zuständige Botschaft in Nairobi/Kenia und die Ausländerbehörde in Berlin gebeten, das Verfahren vorrangig und mit Nachdruck zu bearbeiten.

Auf der Projektseite sind zahlreiche positive Bekundungen zu lesen, wie zum Beispiel von diesem anonymen Spender: "Von einer Familie, für deren Kind Du jeden Tag da bist". Ein einfacher und prägender Satz.

Outlaw wünscht Georges Niragira und seiner Familie eine baldige glückliche Zusammenführung!

Informationen und die Möglichkeit zum Spenden unter: https://www.betterplace.org/de/projects/30593-fluchtlingshilfe-hautnah-2-ene-mene-muh-zuruck-bleibst-du

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Teilhabe und Würde im Alter ermöglichen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Parlamentarische Staatssekretärin Ferner spricht auf der 4. UNECE-Ministerkonferenz in Lissabon über die Herausforderungen des demografischen...

Die Eltern ins Boot holen und in der Verantwortung lassen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Andrea Arnold kennt die Situation nur zu gut: Eltern wollen sich nicht eingestehen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen. Sie werfen sich vielmehr...

World Vision richtet Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt ein

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Kinderhilfsorganisat­ion World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein....

Disclaimer