Spotlight Visual Search: Steigende Relevanz visueller Suche bietet großes Potenzial für alle Lifestyle-Branchen

OMD-Studie "The Retail Revolution" untersucht Visual-Search-Landschaft und Nutzungsszenarien - bereits 30 % der Deutschen haben visuelles Shopping ausprobiert

(lifePR) ( Düsseldorf/Hamburg, )
Visual Search im Fokus: Die dritte Neuauflage der internationalen OMD-Studie „The Retail Revolution“ über die Verbreitung, Nutzung und Akzeptanz aufkommender AI-Technologien belegt die fortschreitende Nutzung visueller Suche in Deutschland. 81 % der Befragten sind gegenüber Visual Search offen, 67 % haben es bereits genutzt. Damit folgt Deutschland dem internationalen Trend. Auch wenn die Text-Suche weiterhin am häufigsten Anwendung findet, wächst die Suche mit Hilfe von Bildern dynamisch und bietet damit ein bislang unbeachtetes Marketing-Potenzial. Insbesondere Marken der Branchen Mode, Reise, Körperpflege, Home, Lebensmittel sowie Haustiere/Pflanzen müssen jetzt die Nutzungssituationen der visuellen Suche verstehen, um die Funktionalität rund um diese Momente für ihre Marke zu verbessern.

Nutzung von Visual Search für Inspiration, Information und Shopping

Die Studie gibt Einblick in die Hauptanwendungsfelder von Visual Search: 46 % der Deutschen nutzen die visuelle Suche vor allem zum Spaß oder zur Unterhaltung, gefolgt von dem Wunsch, ergänzende Informationen zu erhalten. Auch sehr wichtig sind den Befragten die Abkürzung und Vereinfachung des Kaufprozesses sowie das Bestimmen von Objekten. Durch das Einbeziehen von vielen Einzelhandelsbereichen und das Abfragen von konkreten Anwendungsbeispielen liefert die Studie zudem ein detailliertes Bild über die Relevanz von visuellen Suchmöglichkeiten für einzelne Produktbereiche. Das Ergebnis: Vielversprechende Chancen eröffnet Visual Search besonders für inspirierende und beratende Branchen, wie Mode, Lebensmittel und Körperpflege.

Visuelle Suche erleichtert den Alltag und erfolgt intuitiv

Der Mehrwert erschließt sich bei dieser technologischen Neuentwicklung für den User intuitiv – die Nutzung erfolgt ganz einfach über das Smartphone. So entwickelt sich Visual Search zur Alternative zu Voice-Commerce: Die grundsätzliche Offenheit der Deutschen für einen Einkauf mittels visueller Suche liegt mit 41 % sogar deutlich über der Bereitschaft zum Shopping mit Hilfe von Sprachassistenten. Nutzungsszenarien, die den Kaufprozess vereinfachen, kommen besonders gut an: So können sich 35 % der Deutschen vorstellen, ein Kleidungsstück zu fotografieren, um ein ähnliches Produkt zu kaufen. Den Einsatz von Visual Search im Food-Bereich, um beispielsweise Lebensmittel mit der Kamerafunktion auf der Einkaufsliste zu ergänzen, würden etwa ein Drittel der Befragten in Deutschland nutzen. Darüber hinaus bietet Visual Search auch Möglichkeiten, um Kundenbeziehungen zu vertiefen: Services wie Reiseempfehlungen, Einrichtungsinspirationen oder vertiefende Anleitungen und Informationen via Visual Search zu erhalten, können sich über die Hälfte der Befragten vorstellen.

„AI-Technologien sind bereits fester Bestandteil im Alltag vieler Menschen. Sie entwickeln sich jedoch mit einer so rasanten Geschwindigkeit, dass es für Unternehmen unerlässlich ist, sich frühzeitig mit der Bedeutung der Technologien für die eigene Marke auseinanderzusetzen“, so Markus Stautner, Managing Director bei OMD München. „Die Erkenntnisse aus der Studie führen uns deutlich vor Augen, dass die visuelle Suche gerade ein echtes Momentum hat. Unternehmen aus den genannten Branchen, die diesen Trend nicht ernst nehmen, lassen wertvolle Chancen zur Entwicklung ihrer Marke ungenutzt.“

Die wichtigsten Erkenntnisse, Anwendungsszenarien und Handlungsempfehlungen können Sie dem beigefügten Whitepaper der Studie „The Retail Revolution Spotlight: Visual Search“ entnehmen. In der Studie wurden mehr als 11.500 Personen in 13 Märkten zur Verbreitung, Nutzung und Akzeptanz aufkommender AI-Technologien mit dem Schwerpunkt Visual Search befragt.

Über Retail Revolution

„The Retail Revolution“ ist eine mehrphasige globale Forschungsstudie, die von OMD durchgeführt wurde, um in einer Vielzahl von Ländern die Akzeptanz, Nutzung und Wahrnehmung von AI-Technologien zu untersuchen. Alle Zahlen in diesem Bericht stammen aus quantitativen Online-Umfragen, die für die Gesamtbevölkerung (18 Jahre+) repräsentativ sind. Die erste Befragungswelle wurde im August 2017 in 14 Ländern mit einem Stichprobenumfang von insgesamt 17.078 Personen durchgeführt. Für die zweite Welle im April 2019 wurden insgesamt 12.196 Personen aus elf Ländern befragt. Die dritte Befragungswelle im September 2019 umfasste 13 Länder und 11.582 Befragte. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an alexandra.baetjer-gleitsmann@omd.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.