Samstag, 25. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668021

ÖTILLÖ 2017: Starkes Feld bei der Swimrun-WM

Am 4. September 2017 im Schärengarten vor Stockholm / Viele Deutsche am Start / Neuer Streckenrekord?

Undersåker, (lifePR) - Die Swimrun-Weltmeisterschaft 2017 steht vor der Tür! 150 Zweierteams aus 15 Nationen starten am Montag, 4. September 2017, beim 12. ÖTILLÖ im Schärengarten von Stockholm in das 75 Kilometer lange Rennen um den WMTitel. Der ÖTILLÖ ist die Keimzelle der boomenden Sportart und gilt als eines der härtesten Ein-Tages-Rennen der Welt. Die Teilnehmer erreichen schwimmend 26 Ostsee-Inseln und überqueren diese dann rennend auf Trails. Auch deutsche Athleten kämpfen um die vorderen Plätze.

Die ÖTILLÖ Swimrun-Weltmeisterschaft 2017 wird am Montag, 4. September 2017, ab 6 Uhr live online übertragen: http://otilloswimrun.com/live

Eineinhalb Marathonläufe plus 10 Kilometer Schwimmen

Das Rennen in Stockholm wird der Bedeutung seines Namens mehr als gerecht: „Ö TILL Ö“ bedeutet auf Schwedisch „von Insel zu Insel“. Die Teilnehmer der WM absolvieren im Wetsuit eineinhalb Marathonläufe (65 km) auf den Trails und Felsen der 26 Inseln. Außerdem schwimmen sie zwischen den Inseln 10 km in der kalten Ostsee, immer mit den Laufschuhen an den Füßen. Aus Sicherheitsgründen sind nur Zweierteams zugelassen.

Das starke internationale Teilnehmerfeld mit Swimrun-Spezialisten, Olympiateilnehmern und Weltklasse-Triathleten lässt beim ÖTILLÖ 2017 sehr gute Zeiten erwarten. 2016 blieben Lelle Moberg (SWE) und Daniel Hansson (SWE) erstmals unter acht Stunden. Moberg ist allerdings verletzt, so dass sich auf jeden Fall ein neues Team in die Hall of Fame der Sieger eintragen wird.

Starke deutsche Teams

Auf der ÖTILLÖ Swimrun World Series haben sich mehrere deutsche Teams die Teilnahme an der ÖTILLÖ-WM gesichert. Sebastian Bleitgen und Frank Mertens vom Team „swimrunART Odw.” aus Michelstadt holten beim ÖTILLÖ Swimrun Isles of Scilly 2017 Platz zwei. „The Visible Ninjas“ mit Knut Baadshaug (NOR) und Sebastian Kreder (GER) aus Stuttgart belegten beim ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes 2016 Rang drei. Auch die erfahrensten deutschen Swimrunner sind am Start: Team Campz mit André Hook (GER) und Wolfgang Grohé (GER) aus Hamburg belegte im Vorjahr Platz 14; „The German Sparkle Party“ mit Markus Rössel (GER) und Fabian Eberhard (GER) aus Heilbronn landete auf Rang 26.

„Die Teams bei der WM werden von Jahr zu Jahr stärker“, sieht André Hook starke Konkurrenz. „Viele Athleten trainieren mittlerweile swimrun-spezifisch und optimieren sich in der Wahl des Teampartners sowie der Ausrüstung. Zum anderen entdecken erfolgreiche Sportler aus anderen Sportarten dieses schwedische Abenteuer. Wir wollen diesmal nicht um eine bestimmte Platzierung kämpfen. Das wäre bei diesem starken Teilnehmerfeld eine schwierige Zielsetzung. Stattdessen möchten wir die Strecke zum ersten Mal in unter neun Stunden bewältigen.“

„Wir freuen uns riesig auf das Rennen. ÖTILLÖ ist immer etwas Besonderes, da es den Ursprung unserer geliebten Sportart darstellt“, sagt Fabian Eberhard. „Dieses Jahr kommt dazu, dass Markus im Frühjahr nach Stockholm gezogen ist. Sich konkrete Ziele in Bezug auf Platzierungen und Zeit zu setzen, ist bei diesem Rennen besonders schwierig: Die äußeren Bedingungen spielen eine entscheidende Rolle, und die junge Sportart entwickelt sich dermaßen dynamisch, dass ein Einschätzen der Konkurrenz quasi unmöglich ist.“

Bei den Damen sind u.a. Sabine Kost und Jessica Tamms vom Berliner Team cool_aHead sowie Christine Urbansky und Sylvia Otten vom Kölner Team Pappnas Colonia dabei. Im Mixed starten Barbara Seidel und Julian Tiedeken vom Team Swimrun Germany powered by laufSinn aus Ulm sowie Claudia und Arnd Hille vom HEAD Swim Enduranceteam aus Alzenau.

Swimrun erlebt weltweit einen Boom

Die Beliebtheit der jungen Sportart beweist die Tatsache, dass 600 Teams auf der Warteliste zum ÖTILLÖ stehen. Seit 2006, als der ÖTILLÖ als erster Swimrun überhaupt stattfand, hat die Sportart rasant an Popularität gewonnen. 2017 werden weltweit zirka 450 Swimrun-Veranstaltungen abgehalten, allein 100 davon in Schweden. Auch in Deutschland hat der Sport Fuß gefasst: Die faszinierende Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte wird am 1. Oktober 2017 Schauplatz des zweiten ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes, einer Etappe der ÖTILLÖ Swimrun World Series.

ÖTILLÖ live im Onlinestream!

Der ÖTILLÖ 2017 wird live im Internet auf www.otilloswimrun.com/live übertragen. Dazu kommen Social-Media-Feeds und detaillierte Renninformationen über das GPSTracking der Teilnehmer.

Weitere Informationen und komplette Teilnehmerliste unter www.otilloswimrun.com

Factbox: Die ÖTILLÖ Swimrun-Weltmeisterschaft am 4. September 2017 in Stockholm

• 2017 findet der ÖTILLÖ zum 12. Mal statt
• 75 km Trailrunning & Schwimmen von Morgengrauen bis zur Abenddämmerung
• davon 65 km Trailrunning
• 10 km Schwimmen in offenen Gewässern
• Wassertemperaturen zwischen 10 und 15 Grad Celsius
• 26 Inseln werden überquert
• 50 Wechsel zwischen Laufen und Schwimmen
• Die Schwimmpassagen sind zwischen 100 und 1780 m lang
• Die Laufpassagen sind zwischen 70 und 19.700 m lang
• Aus Sicherheitsgründen sind nur Zweierteams zugelassen
• 119 Teams in drei Kategorien: Herren, Mixed & Damen
• Teilnehmer aus 15 Nationen
• 600 Teams auf der Warteliste
• Streckenrekord: 7:59:04 h – Daniel Hansson (SWE) & Lelle Moberg (SWE) 2016
• Sieger 2016:

Herren: Daniel Hansson (SWE) & Lelle Moberg (SWE), Team Swedish Armed Foces, 7:59:04 h Mixed: Eva Nyström (SWE) & Adriel Young (AUS), Team Thule Adventure, 8:49:58 h

Damen: Kristin Larsson (SWE) & Annika Ericsson (SWE), Team Addnature, 9:32:03 h • Laut CNN eines der härtesten Ausdauerrennen der Welt.

Factbox: Die ÖTILLÖ Swimrun World Series 2017
• Sechs Veranstaltungen in 2017
• 8 Teams pro Event qualifizieren sich für den ÖTILLÖ in Stockholm
• ÖTILLÖ Swimrun Hvar, Kroatien, 2. April 2017 – Premiere!
• ÖTILLÖ Swimrun Utö, Schweden, 28. Mai 2017
• ÖTILLÖ Swimrun Isles of Scilly, Großbritannien, 17. Juni 2017
• ÖTILLÖ Swimrun Engadin, Schweiz, 9. Juli 2017
• ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes, Deutschland, 1. Okt. 2017 (Qualifier für ÖTILLÖ 2018)

Factbox: ÖTILLÖ Swimrun 1000 Lakes 2017

• 2. Auflage
• 43,3 km Gesamtstrecke
• 33,3 km Trailrunning
• 10 km Schwimmen in offenen Gewässern
• 330 bis 1500 m lange Schwimmpassagen
• 300 bis 7900 m lange Laufpassagen
• Start aus Sicherheitsgründen nur in Zweierteams möglich
• 2016 waren 150 Zweierteams am Start
• Sieger 2016:

Herren: Pontus Lindberg (SWE) & George Bjälkemo (SWE), Team Terrible Tuesdays Triathlon, 4:42:02 h
Mixed: Jasmina Glad-Schreven (FIN) & Thomas Schreven (FIN), Team Say no to doping!, 4:47:59 h

Damen: Diane Sadick (SUI) & Fanny Danckwardt-Lillieström (SWE), Team Orca, 5:33:45 h

Über Swimrun & ÖTILLÖ – Die Swimrun-Weltmeisterschaft

Swimrun ist eine rasant wachsende Sportart, bei der die Teilnehmer auf einer markierten Strecke in Zweierteams antreten. Sie laufen abwechselnd auf natürlichen Wegen und schwimmen im offenen Wasser. Um keine Zeit zu verlieren, behalten sie beim Trailrunning den Neoprenanzug und beim Schwimmen die Laufschuhe an. Swimrun bietet ein einzigartiges Erlebnis, weil man immer mit einem Partner antritt und die Rennstrecken durch die freie Natur führen. Ihren Ursprung hat die Sportart in der ÖTILLÖ Swimrun-Weltmeisterschaft im Stockholmer Schärengarten, dem längsten Rennen seiner Art. „Ö TILL Ö“ ist Schwedisch und bedeutet „Von Insel zu Insel“. Der ÖTILLÖ gilt als eines der härtesten Eintagesrennen der Welt.

Youtube-Link des Highlight-Trailers ÖTILLÖ 2017 zum Embedden:
https://www.youtube.com/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handball-Bundesliga: HC Erlangen empfängt die MT Melsungen

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

„Wir werden trotz unserer angespannten Personalsituation natürlich auf Sieg spielen“. Mit diesem Satz beendete HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson...

Doppel-Interview mit Jens Marquardt und Jochen Neerpasch: "Es ist genauso wichtig, in die Fahrer zu investieren wie in die Technik"

, Sport, BMW AG

Zusammentreffen beim Jubiläumsevent zu 40 Jahren BMW Motorsport Nachwuchsförderung. ­Marquardt: „Herr Neerpasch ist für mich ein riesen Vorbild,...

Formel-E-Champion Grassi: Ich respektiere Buemi, aber wir werden keine Freunde mehr

, Sport, Motor Presse Stuttgart

Der brasilianische Formel-E-Champion Lucas di Grassi hat die heftigen Streitereien mit seinem Dauerrivalen Sébastien Buemi aus dem Weg geräumt...

Disclaimer