Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 660877

Vom Überfluss zum Überdruss

München, (lifePR) - Laut Depressionsatlas der Techniker Krankenkasse hat sich die Tagesmenge an Antidepressiva, die zwischen 2000 und 2013 verschrieben wurde, verdreifacht. Für den renommierten Psychologen Wolfgang Schmidbauer ein klares Zeichen dafür, dass in unserer Gesellschaft einiges falsch läuft.

Der moderne Mensch betreibt doppelten Raubbau – an seinen psychischen wie physischen Ressourcen. So lautet die These des neuen Buchs »Raubbau an der Seele. Psychogramm einer überforderten Gesellschaft« > (ET 7.8.2017) von Wolfgang Schmidbauer. Denn noch immer glauben wir, unser Glück durch Konsum und Leistung erzwingen zu können.

Aggression und Depression als Folge einer überforderten Gesellschaft
Der moderne Mensch neigt dazu, sich selbst zu überfordern und auszubeuten: Perfektionismus, Rastlosigkeit und Gier heißen die Schlagworte dazu, auf die wir mit grundverschiedenen Mustern reagieren: die Einen neigen zu Burnout oder Depression, die Anderen werden aggressiv, betreiben Mobbing oder mutieren zum Wutbürger. Was wir dabei übersehen, ist, dass Probleme Teil des Lebens sind, die es zu meistern gilt – und an denen man wachsen kann! Wie viel leichter ist (oder erscheint!) es da doch, die schnelle Befriedigung im Konsum zu suchen oder gleich zur »Rundum-sorglos-Pille« zu greifen?

Medikamente sind nicht die Lösung
Seelische Ressourcen gehorchen den Gesetzen der Ökologie: Sie regenerieren sich, solange wir sie nur mäßig ausbeuten. Wenn aber die Grenze zum Raubbau überschritten wird, kippt das System und schon minimale Belastungen wirken dann überfordernd. Die Antwort der Konsumgesellschaft ist vorhersehbar: Man dringt nicht etwa zur Wurzel des Übels vor, so dass Regeneration wieder eine Chance hat, sondern vermarktet mit hohem Aufwand Medikamente gegen die Symptome.

Die wirklich wichtigen Dinge erkennen und schützen
Doch wie können wir dem Teufelskreis entkommen? Wie Widerstandskräfte entwickeln gegen die Zumutungen eines beschleunigten Lebens – jenseits von Medikamenten, Illusionierung und Verdrängung? Dem panischen Pillenkauf kann vor allem die Wiederentdeckung und Aufwertung sozialer Kontakte entgegenwirken; aber auch handwerkliches Tun und entschleunigende Praktiken sind heilsam. In seinem aktuellen Buch zeigt Schmidbauer, wie wir unser Leben wieder mit Sinn füllen können und wie es uns gelingt, die Stärke zu gewinnen, die wir benötigen, um für die Herausforderungen der Zeit gewappnet zu sein.

Wolfgang Schmidbauer, »Raubbau an der Seele. Psychogramm einer überforderten Gesellschaft«, 256 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-96006-009-3, 22,00 Euro / 22,70 Euro (A). Auch als E-Book erhältlich.

Der Autor steht nach Absprache für Interviews zur Verfügung.

Veranstaltung

München, 6. Oktober 2017, 9 bis 17 Uhr
Vortrag mit Wolfgang Schmidbauer im Rahmen der Tagung »Burnout von Mensch und Erde«
Kulturzentrum Trudering, Wasserburger Landstraße 32, 81825 München
Anmeldung und Informationen: http://www.truderingimwandel.de/tagung-online-anmeldung >

Weitere Termine unter: www.wolfgang-schmidbauer.de >

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Ergebnis Landratswahl 2017 Vogelsberg

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Landratswahl: Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) holte knapp 79 Prozent der Stimmen Bei der Landratswahl im Vogelsbergkreis erreichte Amtsinhaber...

Eine Liebe auf dem Lande, Eisengießer und Lokomotiven, Licht und Musik und ein Gleismädchen – Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Eines der ältesten Themen der Literatur ist eines der ältesten Themen der Menschen – die Liebe. Es mag wohl keine Zeit und keine mitunter noch...

Hybrid-Superyacht von Dynamiq und Studio F. A. Porsche feiert Weltpremiere

, Medien & Kommunikation, Kruger Media Brand Communication

Yachtbauer Dynamiq und Designunternehmen Studio F. A. Porsche zeigen erstmals GTT 115 Superyacht auf der Monaco Yacht Show vom 27.- 30.09.2017 Innen-...

Disclaimer