Erfolgsmodell der Außenwirtschaftsförderung: "North Rhine-Westphalia - The Mobile Power of Germany!"

10 Jahre NRW-Firmengemeinschaftsstand auf dem Mobile World Congress

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Big Data, 5G und künstliche Intelligenz: Vom 27. Februar bis 2. März 2017 dreht sich auf dem Mobile Word Congress (MWC) in Barcelona wieder alles um Zukunftstrends der Mobilfunk- und IKT-Branche. Mit dabei auf Europas Leitmesse der mobilen Welt sind in diesem Jahr wieder elf Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen – auf dem Firmengemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen und in bester Gesellschaft mit Global Playern wie Google, HTC, Huawei, Microsoft, Orange, Panasonic oder Vodafone. Koordiniert wird der Auftritt von NRW.International, der Gesellschaft für Außenwirtschaftsförderung in NRW.

Nordrhein-Westfalen als einziges Bundesland seit 10 Jahren durchgehend auf der Leitmesse für innovative Unternehmen präsent

Als einziges Bundesland zeigt Nordrhein-Westfalen bei dem jährlichen Gipfeltreffen der Mobile-Branche durchgehend seit 2008 Flagge. „In dieser Zeit haben NRW.International und ihre Partner rund 90 Aussteller aus der Region auf die europäische Leitmesse gebracht und ihnen so eine internationale Bühne für ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen ‚Made in North Rhine-Westphalia‘ geboten“, so Almut Schmitz, Geschäftsführerin von NRW.International. „Gerade auf einem so dynamischen Markt erweist sich diese Kontinuität als wesentlicher Erfolgsfaktor in der Außenwirtschaftsförderung“.

Firmengemeinschaftsstand zeigt Stärke und Vielfalt nordrheinwestfälischer „Hidden Champions“

Ob Mobile Security, Mobile Payment, Telemedizin sowie produktionsbezogene Anwendungen im Allgemeinen – die NRW-Unternehmen sind gut aufgestellt. Im Mittelpunkt: ein solider Mittelstand mit einer Vielzahl an ‚Hidden Champions‘. Damit diese ihre Stärken auf internationalen Märkten ausspielen können, unterstützt sie das Land Nordrhein-Westfalen auf ausgewählten Messen im Ausland mit dem Angebot eines Firmengemeinschaftsstands. Die kleinen und mittleren Unternehmen aus der Region wissen das Angebot des Landes sehr zu schätzen. „Toll, dass sich das Land so einsetzt, um Nordrhein-Westfalen als IT-Standort voranzubringen. Die Präsenz auf dem Mobile World Congress ist hierbei ein ganz zentraler Baustein“, so Christian Lueg, Public Relations Manager bei G Data. Der Bochumer Spezialist und Pionier für IT-Sicherheit ist 2017 bereits zum fünften Mal als Aussteller auf dem Landes-Stand in Barcelona vertreten, während er sich auf anderen Auslandsmessen als Alleinaussteller präsentiert. Christian Lueg: „Der Landesstand spiegelt die Stärke und Vielfalt von Nordrhein-Westfalen wider. Für uns als Ruhrgebietsunternehmen eine tolle Chance.“

Land stärkt seinen Unternehmen den Rücken und steigert internationale Wahrnehmung

„Als Aussteller erhalten wir hier eine ganz andere Plattform“, erklärt Jan Geiger, Vice President Sales und Consulting beim Dortmunder Telekommunikations-Unternehmen Materna. „Mit einem starken Partner wie Nordrhein-Westfalen im Rücken werden wir Mittelständler im Konzert der Großen überhaupt erst wahrgenommen.“ Der NRWFirmengemeinschaftsstand ist für ihn „ein super Vehikel, um auf einem so großen Event wie dem Mobile World Congress Fuß zu fassen.“ Entsprechend hoch sind seine Erwartungen an den diesjährigen Auftritt: „Wir erwarten 2017 mindestens 10 Prozent mehr qualitativ hochwertige Kontakte, die später dann zu einem Projekt führen.“

Von einer solchen Aufwertung wie sie die Teilnahme an einem Firmengemeinschaftsstand bietet, profitieren gerade kleine Unternehmen, so auch Qualigon aus Siegen. Als Startup angetreten, beschäftigt es bereits 10 Mitarbeiter – Tendenz steigend. Es ist seit 2011 als Aussteller präsent und bedient, nicht zuletzt dank seiner Teilnahme am Firmengemeinschaftsstand, heute Kunden in Europa und weltweit. „Alleine hätten wir auf dem Mobile World Congress keine Chance, uns adäquat zu präsentieren. Als kleines Unternehmen würden wir in den nächsten 10 Jahren noch in der hintersten Ecke platziert“, so Georgios Karachos, einer der beiden Qualigon-Geschäftsführer. „Wenn man nicht zu den ganz Großen der Branche gehört, hat man auf dem MWC keine Chance, als Aussteller gut positioniert zu werden“, erläutert Bety Chu, Projektleiterin Auslandsmessen bei NRW.International.

Aussteller-Bilanz: Hohe Zufriedenheit mit Unterstützung beim Start auf internationalen Märkten

Rundherum „sehr zufrieden“ lautet die Bilanz der Aussteller in den vergangenen Jahren – sowohl mit dem Auftritt auf dem NRW-Stand generell als auch aus Vertriebssicht. „Auf einem Firmengemeinschaftsstand erzielt man auf einer Messe im Ausland den höchsten return on invest“, so die Überzeugung von Georgios Karachos.

Auch in 2018 können NRW-Unternehmen wieder zu attraktiven Bedingungen am NRW-Landesgemeinschaftsstand auf dem Mobile World Congress teilnehmen. Es gibt einen Frühbucherrabatt, daher lohnt sich eine Teilnahme besonders für schnell Entschlossene. Nähere Informationen erteilt Bety Chu, Projektleiterin Auslandsmessen bei NRW.International, via E-Mail an bety.chu@nrw-international.de.

 

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.