Zum SmartHome gehört die smarte Garage: Mehr Komfort, mehr Kontrolle und mehr Sicherheit

Novoferm Antriebe auch mit der innogy App digital vernetzen

(lifePR) ( Werth, )
SmartHomes überzeugen Hausbesitzer durch Komfort und Sicherheit. Zum Komfort gehört natürlich auch die Freiheit, Technik und Hersteller nach individuellen Anforderungen oder Vorlieben auszuwählen und zusammenzustellen. Systemoffenheit der Komponenten, heißt das Schlüsselwort. Hier setzt Novoferm als einer der führenden europäischen Systemanbieter von Tür- und Torlösungen sowie Verladesystemen einmal mehr Maßstäbe. Denn die Integration von Novoferm-Garagentoren ins SmartHome-Konzept ist nun auch mit der innogy SmartHome-App möglich und eröffnet neue Möglichkeiten. innogy bietet nicht nur eine zusätzliche Option zur Steuerung der Tore. Durch die Vernetzung über die die IoT-Plattform (Internet of Things) der innogy Tochter Livisi können die Besitzer von Novoferm-Toren und Antrieben eine Reihe praktischer Services erwarten. SmartHome-fähig sind alle gängigen Novoferm-Antriebe (NovoPort®, Novomatic 423 und Novomatic 563 S) ab dem Baujahr 2016.

Für Eigentümer dieser Tore ist die Integration ins SmartHome denkbar einfach und unaufwändig. Neben der kostenlosen App benötigen sie als Hardware lediglich ein Aufsteckmodul für den Novoferm-Antrieb und den neuen SmartHome Controller (SHC 2.0) von innogy/Livisi, welcher durchaus schon vorhanden sein kann. Die Integration über die innogy-App läuft dabei mindestens genauso schnell und einfach wie bei den von Apps Delta Dore und homematic IP, die ebenfalls Novoferm kompatibel sind. Nachdem das Modul eingesteckt wurde, startet es selbstständig einen "Lernmodus". Die App zeigt das Aufsteckmodul als neues Gerät und Teil des SmartHome an und die Garage ist Teil des "smarten" Hauses.

Die innogy App bietet neben den Standardfunktionen zur Garagentorsteuerung einige interessante Extras. Zum Standard gehören selbstverständlich das Öffnen oder Schließen des Tores - zu jedem Zeitpunkt und von jedem Ort aus. Zudem ist die jederzeitige Abfrage des Torstatus möglich. Auch das Lichtmanagement rund ums Tor ist integriert: Mit der App kann die Antriebsbeleuchtung so gesteuert oder festgelegt werden, dass die Lichtquellen in der Einfahrt beim Öffnen des Tores aufleuchten. Auch die Belüftung der Garage lässt sich nach individuellen Vorgaben per App und Novoferm Antrieb regulieren. So kann das Garagentor automatisch in die Lüftungsposition fahren.

Nicht nur beim Komfort, auch beim Thema Sicherheit gibt es zusätzliche Optionen. So lassen sich für Novoferm-Tore und -Antriebe Einstellungen wählen, die sich an den Bedürfnissen und dem Alltagsverhalten der Nutzer orientieren. Dazu gehören beispielsweise Sicherheitsszenarien, die über die App eingerichtet werden können. Das sorgt für zusätzlichen Schutz für das Fahrzeug, bringt aber auch ein Sicherheitsplus für das ganze Haus. Dafür wird das Garagentor ohne zusätzliche Installationen in eine vorhandene, kompatible und smarte Sicherheits- und Überwachungstechnik eingebunden. So gibt es die Option, dass bei jeder Öffnung des Garagentors ab einer bestimmten Uhrzeit die Außenbeleuchtung angestellt wird. Zugleich macht die Überwachungskamera ein Foto der Garagen-Umgebung.

Außerdem wird das Leistungsangebot der innogy SmartHome-App kontinuierlich erweitert. Absehbar ist die Einführung einer Anwendung, dank der Pakete in Abwesenheit der Hausbewohner in die Garage geliefert werden. Wird die Paketlieferung für eine bestimmte Uhrzeit angekündigt, öffnet das Tor automatisch, wenn die Paketboten den individuellen Code des Pakets scannen. Diese Funktion mit einem speziell gesicherten System ist bei Messevorführungen schon auf großes Interesse gestoßen. Selbstverständlich sind diese wie alle anderen Funktionen nicht nur per Smartphone oder Tablet nutzbar: Die smarten Novoferm-Tore gehorchen auch der Sprachsteuerung von Google.

Die Garagentorsteuerung per SmartHome-App von innogy ist nicht nur als Ergänzung eines bestehenden SmartHome-Systems gedacht. Sie kann auch als erster Baustein zum intelligent gesteuerten Haus genutzt werden. Wer sich noch überlegt, ob und inwieweit er sein Haus oder seine Wohnung "smart" machen möchte, kann mit der Garagentorsteuerung den ersten Schritt gehen.

Denn schon durch diese Teillösung lassen sich Bedienungsfreundlichkeit und Funktionalität der ausgewählten App überprüfen. Das kommt Anwendern entgegen, die nicht gleich das ganze Haus - von der Außentüre über Licht, Heizung und Rollos bis zu Kühlschrank und Waschmaschine - einem neuen System anvertrauen möchten. Diese Funktionen können dann nach und nach problemlos zugeschaltet werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.