Sonntag, 26. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 130038

"Sturmflut-Tage" mit überwältigender Resonanz

"Sturmflut-Tage" mit überwältigender Resonanz

(lifePR) (BREDSTEDT, ) "Das enorme Interesse übertraf unsere Erwartungen." Diese Bilanz der "2. Tage der nordfriesischen Geschichte" zog Prof. Dr. Thomas Steensen vom Nordfriisk Instituut in Bredstedt. Aus Anlass des 375. Jahrestags der "Mandränke" von 1634 wurden sie gemeinsam mit mehreren Partnern als "Sturmflut-Tage" gestaltet. Die Reihe klang aus im Husumer Nissenhaus, wo der Roman "Nach der Flut" von Albert Johannsen vorgestellt wurde. Steensen dankte insbesondere den Gemeinden Nordstrand, Pellworm und Reußenköge, dem Museumsverbund Nordfriesland, der Stiftung Nordfriesland, dem Kirchenkreis, der Adler-Reederei und der Nospa-Kulturstiftung. Feriengäste und Einheimische aller Altersgruppen seien angesprochen worden. Eine besondere Note habe der bunten Veranstaltungsreihe nicht zuletzt die Freilichtaufführung des Nordfriesischen Vereins am Bottschlotter See gegeben. "Hier hoffen viele auf eine Wiederholung", sagte Steensen. Er kündigte die "3. Tage der nordfriesischen Geschichte" für 2012 an: "Vielleicht werden es wieder Sturmflut-Tage. Denn dann jähren sich die Rungholt-Flut von 1362 zum 650. und die schwere Sturmflut von 1962 zum 50. Male."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Herr der Ringe

, Kunst & Kultur, NewsWork AG

Fünf Keulen über 53 Minuten durch die Luft wirbeln —bisher gibt es nur einen Menschen auf der Welt, der das geschafft hat. Der Regensburger Thomas...

Kulturhighlights und Schlosslichtspiele: Karlsruhe stellt umfangreiches Kulturprogramm auf der ITB 2017 vor

, Kunst & Kultur, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Karlsruhe, 2016 als „lebenswerteste Stadt Deutschlands“ ausgezeichnet, lädt auch 2017 mit seinem milden Klima, dem grünen Zentrum sowie seiner...

JENUFA

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Am Samstag, 04. März 2017 feiert die Oper JENUFA von Leoš Janáček in der Regie von Dirk Schmeding im Großen Haus des Staatstheaters Darmstadt...

Disclaimer