lifePR
Pressemitteilung BoxID: 383490 (Judin GmbH)
  • Judin GmbH
  • Potsdamer Straße 83
  • 10785 Berlin
  • http://www.galeriejudin.com
  • Ansprechpartner
  • David Ulrichs
  • +49 (176) 5033-0135

Magnificent Obsession: The Love Affair between Movies and Literature

12. Februar - 6. April 2013 / Eröffnung: Sonntag, 10. Februar 2013, 11 - 14.30 Uhr

(lifePR) (Berlin, ) Nolan Judin freut sich, anlässlich der 63. Berlinale die Videoinstallation Magnificent Obsession - The Love Affaire Between Movies and Literature (2011/2012) des Schweizer Cinéasten und Künstlers Matthias Brunner zu präsentieren. Magnificent Obsession ist eine Kompilation von Clips aus 36 Meisterwerken des europäischen und amerikanischen Kinos der 50er- und 60er-Jahre in Vierfachprojektion.

Die Liebesgeschichte zwischen Film und Literatur ist fast so alt wie die Kinogeschichte selbst. Bereits 1896 drehte Louis Jean Lumière einen kurzen Faust. F. M. Murnaus Stummfilm Sunrise von 1927 basierte auf einer literarischen Vorlage - einer nicht besonders guten Novelle von Hermann Sudermann. In keiner Epoche war die Liebesaffäre zwischen Kino und Literatur jedoch so innig wie zur Zeit der Nouvelle Vague, weshalb sie das Herz dieser Installation sind. Und weil keine "Welle" ohne eine frühere entspringen kann, werden Ausschnitte aus dieser Epoche mit Filmen von Hollywood-Regisseuren in Dialog gestellt, die als die großen Väter der Nouvelle Vague gelten.

Bei der Durchsicht von hunderten von Filmen der 50er und 60er Jahre fiel Matthias Brunner auf, dass zur gleichen Zeit, in der sich die Nouvelle Vague leidenschaftlich und auch spielerisch mit Literatur auseinandersetzte, das amerikanische Kino sich zwar gerne bei der Literatur Stoffe borgte, dies aber oft ohne tiefere Auseinandersetzung mit den Vorlagen und ohne anregende Spielerei mit den Texten tat. Die Liebeserklärung blieb aus. Nur wenige amerikanische Regisseure - wie Douglas Sirk, Joseph J. Mankjewicz, John Huston, Vincente Minnelli oder Elia Kazan -bedienten sich der ganzen Macht von Büchern und wurden ihnen gerecht. Es ist wohl kein Zufall, dass diese Regisseure alle starke europäische Wurzeln aufwiesen.

Mit seiner Installation Magnificent Obsession geht es Brunner jedoch keineswegs um eine analytische Bearbeitung des Themas oder um eine "Wertung" der so unterschiedlichen Filme. Er vermeidet die Aneinanderreihung von stereotypen Themen und den konfrontativen Vergleich von europäischem und amerikanischem Kino. Magnificent Obsession ist eine stark assoziative, leidenschaftliche und poetische Kompilation von Szenen aus 36 Filmen, die Reichtum und Vielschichtigkeit der Vermählung von Film und Literatur zu vermitteln versucht.

Matthias Brunner (geb. 1945, Schweiz) blickt auf 50 bewegte Jahre in der Filmbranche zurück. Bereits als 17-Jähriger verfasste er Filmkritiken und gründete Filmclubs. Er wurde bald darauf als Produzent für das Schweizer Filmemacher-Kollektiv Nemo Film tätig. Zwischen 1975 und 2009 war er für das Programm der Arthouse Commercio Movie Gruppe in Zürich zuständig, was ihm grosse internationale Anerkennung und Auszeichnungen brachte. Zahlreichen Filmfestivals stand er über die Jahre als Berater oder Funktionär zur Verfügung. Brunner ist als Film-Kurator für die Art Basel (seit 1992) und ihre Schwesternmesse in Miami tätig. Er betreut seit fast 30 Jahren den Nachlass und die Stiftung von Douglas Sirk, die er auch ins Leben gerufen hat. Im Herbst 2012 erhielt er von den Nachkommen Douglas und Hilde Sirks die Bibliothek des Regisseurs. Magnificent Obsession ist Douglas Sirk gewidmet.

Die Installation befindet sich im Besitz der Video-Sammlung des Kunsthauses Zürich.