Mehr Austausch und Effizienz

Medizintechnik-Unternehmen setzt auf Offenheit und Licht / Das Lichtkonzept leistet zudem einen Beitrag zur Nachhaltigkeit

(lifePR) ( Stuttgart, )
Neue Arbeitswelten in Unternehmen sind meist von Offenheit geprägt. Bei den Arbeitsplätzen bestimmen Schlagworte wie Flexibilität, Innovation und Transparenz das Entwurfskonzept. Für das US-amerikanische Unternehmen Boston Scientific, das auf die Herstellung innovativer Medizintechnik spezialisiert ist, haben die in Maastricht ansässigen N architecten und N interieurarchitecten ein entsprechendes Interieurkonzept entwickelt. Zum Einsatz kamen Nimbus Leuchten, die durchgängig und nachhaltig die neuen Räume von Boston Scientific erhellen.

MULTIFUNKTIONALE UND OFFENE MEETINGBEREICHE

Um einen regeren Austausch zwischen den Mitarbeitern und mehr Effizienz innerhalb des Unternehmens zu erreichen, wurden die Büroräume 2016 neu gestaltet. Wesentlicher Bestandteil der neuen Raumaufteilung ist die Öffnung der Strukturen. Im Zentrum des Gebäudes ist eine vertikale Verbindung über mehrere Ebenen entlang der Treppenanlage entstanden, die eine luftigere, flexiblere Raumsituation erzeugt. Hier fördern multifunktionale, offene Meetingbereiche die Kommunikation und ermöglichen Sichtbeziehungen zwischen den unterschiedlichen Bereichen und Stockwerken. Die klassischen Desktop-Arbeitsplätze, die mehr Ruhe erfordern, trennten die Planer optisch über bedruckte Glaswände ab.

ATTRAKTIVE UND REPRÄSENTATIVE ARBEITSPLÄTZE

Bei der Entwicklung des neuen Beleuchtungskonzepts kamen überwiegend Nimbus LED Leuchten zum Einsatz. „Eine Stärke von Nimbus ist, dass das Sortiment durchgängige Lösungen für alle Beleuchtungsanforderungen beinhaltet,“ erläutern die Architekten. „Zudem leisten die Nimbus Leuchten einen entscheidenden Beitrag zur Nachhaltigkeit des Gebäudes. Das Nachhaltigkeitskonzept wurde mit einem LEED Zertifikat in Silber bedacht“, so die Planer.

Zum Einsatz kamen im Konferenzraum eine längliche Nimbus Leuchte des Moduls L, deren Lichtfokus sich auf den großen Tisch konzentriert. In den offenen Meeting- und Gemeinschaftsbereichen installierten die Architekten eine flächige Beleuchtung. In den Bereichen der Desktop-Arbeitsplätze wählten die Planer eine Mischung aus flächiger und punktueller Beleuchtung mit Nimbus Leuchten der Module Q und R. Im offenen Treppenhaus schwebt eine extravagante Lichtskulptur im Zentrum des Raumes und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. So werden die Büroräume auch dank der Beleuchtung den Ansprüchen an moderne Arbeitswelten gerecht und bieten attraktive, repräsentative Arbeitsplätze für die Beschäftigten und Besucher.

DAS OBJEKT AUF EINEN BLICK
Fakten: Umbau eines Bürogebäudes, Kerkrade (NL)
Bauherr: Boston Scientific
Innenarchitekt: N architecten und N interieurarchitecten, Maastricht

Eingesetzte Nimbus Produkte:
Modul R 600 Project
Modul L 196 Aufbau
Modul L 196 Pendel mit Indirektlicht, mit DALI sowie Präsenz- und Tageslichtsensorik
Modul L 196 Sequence 2
Modul Q 36
Modul Q 36 TT
Modul Q 64
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.