Mittwoch, 18. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 159857

Augenbrennen und Atemwegsbeschwerden: Im Frühling beginnt mit der Allergiezeit auch die (Werbe-)Zeit für Allergiemittel

Hamburg, (lifePR) - Nach dem langen und harten Winter hält allerorts sichtbar der Frühling Einzug. Doch mit dem Erblühen von Wäldern und Wiesen setzt auch der Pollenflug ein - zum Leidwesen aller Heuschnupfen-Geplagten. Das wissen auch die Pharmaunternehmen und setzen mit Beginn des Frühlingserwachens wieder verstärkt auf die Bewerbung ihrer Allergiemittel.

Insgesamt 321,4 Tausend Euro investierten die werbenden Pharmaunternehmen allein im März in die Bewerbung ihrer rezeptfreien Antiallergika.

Die OTC-Branche baute damit im März den Bruttowerbedruck im Vergleich zu den Vormonaten deutlich aus - passend zum Pollenflugkalender. Während die Allergiker zu Jahresbeginn zumeist noch relativ verschont bleiben und in diesem Jahr zusätzlich von Eis und Schnee profitierten, beginnt im März die Hochzeit der Frühblüher: Zu den Hasel- und Erlenpollen gesellen sich unter anderem die Birkenpollen und bescheren den Allergikern laufende Nasen und juckende Augen. Abhilfe versprechen hier zahlreiche freiverkäufliche Präparate. Im werblichen Fokus standen im März vor allem die Cetrizin Arzneimittel aus der umfangreichen Palette der Allergiemittel von Ratiopharm sowie Allergin von Klosterfrau, das in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich ist.

Allerdings lagen die werblichen Aktivitäten der OTC-Hersteller im März insgesamt deutlich unter dem Bruttowerbedruck des Vorjahres (minus 61,9 Prozent). Eventuell hat der lange Winter hier zu einer Verlagerung der Werbespendings in die folgenden Monate geführt. Auf jeden Fall aber werden die Allergiemittel weiterhin Saison haben, denn die Zeit der allergieträchtigen Gräserpollen steht Allergikern in den nächsten Monaten noch bevor.

Anmerkung: Die von Nielsen Media erhobenen Bruttowerbedaten geben den Werbedruck wieder, den die Werbungtreibenden auf ihren Produkten und Services beim Konsumenten entfachen. Aus den Bruttowerbedaten lässt sich detailliert ablesen, welche Mediastrategie die Werbungtreibenden verfolgen. Der Bruttowerbemarkt erhebt keinen Anspruch, die individuellen, monetären Geldflüsse zwischen den Marktteilnehmern widerzuspiegeln, deren Konditionen naturgemäß von der Marktmacht des Werbungtreibenden bzw. der Agentur sowie der allgemeinen Nachfrage am Werbemarkt bestimmt wird. Diese individuellen Geldflüsse zwischen den Marktteilnehmern werden auch nicht öffentlich bekannt gegeben.

Weitere Information finden Sie im Anhang!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bessere Unterstützung für pflegende Kinder und Jugendliche

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bei ihrem Besuch in der Fachstelle für pflegende Angehörige der Diakonie Berlin-Stadtmitte e.V. informierte sich Familienministe­rin Dr. Katarina...

Fünf Mal „große Geschwister auf Zeit“

, Familie & Kind, AuPairWorld GmbH

Wenn Gastmutter Sonja nach den Vorteilen eines Lebens mit Au-pair gefragt wird, kommt die Antwort ohne Zögern: „Die Flexibilität für mich, arbeiten...

Kalifornien: Waldbrände zerstören adventistische Schule

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Seit 8. Oktober wüten Waldbrände in Nordkalifornien/USA. Wie WELT und N24 berichtet, gab es bisher über 40 Tote, 5.700 zerstörte Häuser und 100.000...

Disclaimer