lifePR
Pressemitteilung BoxID: 373571 (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr)
  • Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
  • Friedrichswall 1
  • 30159 Hannover
  • https://www.mw.niedersachsen.de
  • Ansprechpartner
  • Christian Budde
  • +49 (511) 120-5426

Liersch: Ausbildungspakt und Qualifizierungsoffensive werden zur Fachkräfteinitiative Niedersachsen weiterentwickelt

(lifePR) (Hannover, ) Seit 2009 setzt die Landesregierung gemeinsam mit Kammern, Verbänden und der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit die Qualifizierungsoffensive Niedersachsen erfolgreich um. Anlässlich der Lenkungsgruppensitzung der Qualifizierungsoffensive stellte Arbeitsstaatssekretär Dr. Oliver Liersch fest: "Durch die gemeinsame Arbeit aller Partner in den vergangen 4 Jahren ist es uns gelungen, die Bildungschancen in Niedersachsen zu verbessern und einen wesentlichen Betrag zur Fachkräftesicherung in Niedersachsen zu leisten."

Aufgrund des demografischen Wandels werde die Frage der Fachkräftesicherung in Niedersachsen auch unabhängig von konjunkturellen Schwankungen eine ständige Herausforderung für Wirtschaft und Politik sein. Mit der Qualifizierungsoffensive Niedersachsen und dem Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs hat das Land mit seinen Partnern zwei erfolgreiche und anerkannte Bündnisse geschlossen. Liersch: "Beide sind bis 2013 terminiert. Das Land wird gemeinsam mit den Partner im nächsten Jahr die Bündnisse zur ,Fachkräfteinitiative Niedersachsen' weiterentwickeln." Die Partner haben dies in der heutigen Sitzung einhellig begrüßt.

Es werde darauf ankommen, die in Niedersachsen vorhanden Potenziale weiter zu aktivieren. Ziele des Landes seien dabei

- allen Jugendlichen, die das niedersächsische Schulsystem verlassen, den Einstieg in eine duale Ausbildung oder in eine weiterführende schulische oder akademische Ausbildung zu ermöglichen,
- die Integration von Langzeitarbeitslose und Langzeitleistungsbezieher in den Arbeitsmarkt zu verbessern,
- die Beschäftigungspotenziale von Frauen, Älteren sowie Migrantinnen und Migraten noch stärker zu nutzen
- und durch Zuwanderung von qualifiziertem Fachpersonal die Fachkräftebasis in Niedersachsen zu stärken.