NLM beanstandet Verstoß gegen Trennungsgrundsatz bei RTL

(lifePR) ( Hannover, )
Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) hat auf Beschluss der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) im Programm der RTL Television GmbH die Gestaltung des Gewinnspiels „Dr. Oetker Creme Fraiche“ beanstandet. Die NLM sieht darin einen Verstoß gegen den Trennungsgrundsatz von Werbung und Programm.

 

Am 12. Dezember 2020 hatte RTL um ca. 9:45 Uhr in seinem redaktionellen Programm ein gemeinsames Gewinnspiel mit der Firma Dr. Oetker ausgestrahlt. Es erfolgte ein Hinweis, dass es für die Teilnahme am Gewinnspiel notwendig sei, den Glückscode auf dem Becher auf der Teilnahmeseite von RTL.de einzugeben. Damit wurde gegen § 8 Abs. 3 des Medienstaatsvertrages (MStV) verstoßen. Nach § 8 Abs. 3 MStV muss Werbung als solche leicht erkennbar und vom redaktionellen Inhalt unterscheidbar sein.

 

Die Niedersächsische Landesmedienanstalt bemängelt, dass das Gewinnspiel vorrangig der Absatzförderung von Dr. Oetker Creme Fraiche diene, nicht dem zulässigen Zweck der Zuschauerbindung von redaktionell gestalteten Gewinnspielen.

 

Die Veranstalterin RTL Television GmbH hat nun die Möglichkeit, innerhalb eines Monats beim Verwaltungsgericht Hannover Klage zu erheben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.