Sonntag, 18. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 105186

Amsterdam Art City 2009: Das "Wunderkind" Jan Lievens im Rembrandthaus

Köln, (lifePR) - Das Museum Rembrandthaus in Amsterdam zeigt vom 17. Mai bis 9. August 2009 eine Ausstellung über den Maler Jan Lievens (1607-1674), ein Weggefährte und zugleich Konkurrent Rembrandts. Lievens galt schon früh als Wunderkind und war sein Leben lang ein hoch geschätzter und erfolgreicher Künstler. Talentiert, ambitiös und besonders selbstsicher, arbeitete er bereits im Alter von zwölf Jahren als selbstständiger Künstler in Leiden. Er galt als innovativer Maler, Zeichner und Graveur, der viele Kunstwerke schuf mit einer breiten Themenspanne - von religiösen und allegorischen Arbeiten bis hin zu Landschaften und Porträts - und Aufträge aus ganz Europa erhielt. Heute ist er vor allem berühmt wegen seiner Zusammenarbeit mit Rembrandt in Leiden um das Jahr 1620. Seine spätere Laufbahn in London, Antwerpen, Amsterdam, Den Haag und Berlin ist viel weniger bekannt.

Im Rembrandthaus kommen Lievens' Frühwerk und seine Verbindungen zu Rembrandt selbstverständlich zur Geltung. Aber darüber hinaus wird auch seinen späteren Arbeiten Raum gegeben - darunter die wichtigen Aufträge, die er u.a. von Mitgliedern des Hauses von Oranje, des englischen Königs Karl I oder dem Kurfürsten von Brandenburg in Berlin erhielt sowie Aufträge für monumentale Gemälde in öffentlichen Gebäuden wie etwa das Rijnlandshuis in Leiden oder das neue Amsterdamer Stadthaus (heute der Königspalast).

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit der National Gallery of Art in Washington und dem Milwaukee Museum of Art organisiert. In einer prächtigen Schau von 45 Gemälden, 25 Drucken und 25 Zeichnungen, die aus herausragenden internationalen Sammlungen stammen, werden alle Aspekte von Lievens' Künstlertum ausführlich präsentiert.

Amsterdam Art City

Amsterdam gehört zu den wichtigsten Kulturzentren Europas. Im Verlauf des Themenjahres "Amsterdam Art City 2009" stellt die niederländische Hauptstadt ihre Museumsschätze ins Rampenlicht. Anlass ist die Eröffnung der Hermitage Amsterdam - der bedeutendsten Dependance dieses berühmten Museums außerhalb von St. Petersburg - sowie einer Reihe von Sonderausstellungen im Jahr 2009.

Holland Art Cities

Die Eröffnung der Hermitage sowie anderer bedeutender Museen 2009 und 2010 hat das Niederländische Büro für Tourismus und Conventions (NBTC) dazu bewogen, in diesen beiden Jahren das Thema "Holland Art Cities" in den Mittelpunkt zu stellen. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt von zehn führenden Museen sowie der Städte Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht. Hier liegen einige der schönsten Museen der Welt höchstens eine Fahrstunde voneinander entfernt - in Amsterdam sind dies das Rijksmuseum, die Hermitage Amsterdam, das Van Gogh Museum und das Stedelijk Museum. In diesen vier Städten findet man die die weltweit dichteste Konzentration an Kunst- und Kulturereignissen pro Quadratkilometer. Das Programm, das mindestens 20 Ausstellungen in zwei Jahren vorsieht, ist für jeden Kunstliebhaber ein absolutes Muss.

Weitere Informationen: www.amsterdamartcity.com; www.hollandartcities.com; www.niederlande.de

Rembrandthaus Amsterdam (Jodenbreestraat 4, 1011 NK Amsterdam), Ausstellung Jan Lievens (1607-1674), "Laufbahn eines Wunderkindes", geöffnet 17. Mai bis 9. August, täglich 10 bis 17 Uhr.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kuratorenführung durch Ausstellung "Die Seele ist ein Oktopus"

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Ob Oktopus, Schmetterling, Herz oder Hirn – Sitz und Form der Seele beschäftigte bereits antike Mediziner und Philosophen.Der Graphiker Christoph...

Immer Ärger mit den Großeltern

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

Was erben wir von unseren Vorfahren? Kulturelle Prägungen, aber auch unverarbeitete Traumata der Eltern- und Großelterngeneration übertragen...

Immer Ärger mit den Großeltern/ The Trouble with Grandparents

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

Eröffnung: 15. Februar 2018, 19 Uhr, Pressegespräch: 17 Uhr Laufzeit: 16. Februar - 21. Mai 2018 Künstlerinnen und Künstler Lisa Maria Baier,...

Disclaimer