Veranstaltungskalender Planetarium Nürnberg Highlights im April 2011

Ostern aus astronomischer Sicht am 20. April / Erzähltheater für Kinder am 29. April / "Musenküsse" Konzert mit Harfe und Cello 29. April

(lifePR) ( Nürnberg, )
Zweimal im Jahr Ostern feiern?

Der Termin des Osterfestes hängt vom Mondlauf ab, denn es wird traditionell immer am ersten Sonntag nach Frühlingsvollmond angesetzt. Es kann daher zwischen dem 22. März und dem 25. April liegen. Die Bestimmung des Ostertermins hat im Laufe der Zeit viele Astronomen, unter ihnen auch den berühmten Carl Friedrich Gauß, beschäftigt. Dem Nürnberger Astronomen Rost fiel 1722 auf, dass Ostern 1724 nach "katholischer" und "evangelischer" Berechnungsart auf zwei verschiedene Tage fallen wird, da die eine Kirche nach dem gregorianischen Kalender rechnete, die andere aber immer noch mit dem alten julianischen Kalender. Um dieses Phänomen genauer zu erklären, unternimmt Dr. Hans Gaab in seinem Vortrag einen Streifzug durch die Jahrhunderte, in denen die Osterregel immer neue Abwandlungen erfuhr.

Termin: Mittwoch, 20. April 2011, 19:00 Uhr, Eintritt 7,00 €, ermäßigt 5,00 €

Ein Märchen unter dem Himmelszelt

"Sie leuchtete, wie die Sonne leuchtet" ist eine der Geschichten, die Silvia Petek an diesem Nachmittag im Planetarium erzählt. In allen geht es um die Sonne, den Mond oder die Sterne. Die Märchen und Mythen aus aller Welt lassen das junge Publikum in die geheimnisvolle Welt des Himmels eintauchen. Unterstützt wird die Erzählerin musikalisch von Jan Sollanek und visuell durch die Planetariumsprojektionen von Jürgen Sadurski.

Termine: Freitag, 29. April 2011 14:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr, Eintritt 6,00 €

"Musenküsse": Harfe, Cello und (fast) unglaubliche Geschichten, die das (Musiker-)

Leben schreibt mit Anne Kox-Schindelin und Birgit Förstner An diesem Abend erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer im Planetarium ein exquisites Konzert mit zwei besonderen Instrumenten. Diese werden gewürzt mit abenteuerlichen und bittersüßen Geschichten aus dem Roman des Cellovirtuosen Gregor Piatygorsky und eigenen pikanten Karriere- und Tourneegeschichten der beiden Interpretinnen. Anne Kox-Schindelin und Birgit Förstner haben für Harfe und Cello ausgewählte Zugabenwerke bearbeitet: die Habanera aus Carmen von Bizet, der Schwan von Camille Saint-Saens, die Träumerei von Schumann und viele weitere "Musenküsse".

Birgit Förstner, Cello und Schauspiel, studierte in Karlsruhe, Stuttgart und Paris, war Stipendiatin des Deutschen Musikrates und spielte zunächst in mehreren Orchestern.

Sie konzertiert nun solistisch und kammermusikalisch im In- und Ausland. Sie unterrichtet an der Würzburger Universität. Als Schauspielerin ist sie an der Landesbühne Oberfranken zu sehen.

Anne Kox-Schindelin studierte an der Musikhochschule Würzburg. Kurse und Workshops für Jazz-Harfe und Improvisation bei Park Stigney und Evelyn Huber bereichern ihre Ausbildung. An der Musikschule Kleinostheim und an der Universität Bamberg ist sie als Dozentin für Harfe tätig und bundesweit konzertant mit unterschiedlichen Spielpartnern zu hören.

Termin: Freitag, 29. April 2011, 20:00 bis ca. 22:00 Uhr, Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 10,00 €

Alle Veranstaltungen finden im Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg, Am Plärrer 41, 90429 Nürnberg, statt.

Das Nicolaus-Copernicus-Planetarium ist eine Einrichtung des Bildungszentrums im Bildungscampus Nürnberg.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.