Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 385855

Zurück zur Natur in Hamburgs Bächen

NABU sucht Helfer für NABU-Gewässernachbarschaftstag am Bornbach

Hamburg-Borgfelde, (lifePR) - Am Samstag, 16. Februar 2013 veranstaltet der NABU Hamburg zusammen mit dem Bezirksamt Hamburg-Nord einen Gewässernachbarschaftstag am Bornbach in Hamburg-Langenhorn. Der NABU sucht wieder viele helfende Hände, die die naturnahe Gestaltung des Lebensraums "Bornbach" in diesem Jahr durch den Einbau von Kies und Totholz fortführen. Anwohner und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen mitzuhelfen und sich vor Ort zu informieren.

Holz und Kies sind im Gewässer für Fische und Insekten als Lebensraum besonders wichtig. Im Bornbach ist vielerorts jedoch nur Sand zu finden, der nur wenigen Arten geeignete Lebensbedingungen bietet. Mit dem geplanten Arbeitseinsatz wollen die ehrenamtlichen NaturschützerInnen deshalb eine deutliche Verbesserung für die verschiedensten Bachbewohner erreichen. "Mehr Strukturvielfalt im Bach ist die Grundlage für mehr Artenvielfalt", bringt es Andreas Lampe auf den Punkt.

Der NABU hatte bereits im vergangenen Jahr einen Arbeitseinsatz am Bornbach durchgeführt. "Wenn wir in diesem Jahr wieder so viel schaffen sollten wie im letzten Jahr, wäre das klasse", meint Andreas Lampe, Projektleiter beim NABU. "Die naturnah gestalteten Abschnitte haben sich im Vergleich zu denen, die noch strukturarm sind, toll entwickelt. Darum wollen wir bei diesem Einsatz auch genau da weiter machen, wo wir letztes Jahr aufgehört haben." Wie auch in den letzten Jahren wird diese Maßnahme vom Fachamt Management des öffentlichen Raumes des Bezirksamtes Hamburg-Nord fachlich und logistisch unterstützt.

Bis in die 1970er Jahre hat Hamburg viele seiner Gewässer als Abflussrinnen ausgebaut, die Natur spielte nur eine untergeordnete Rolle. Dabei lässt sich schon mit einfachen Mitteln wieder mehr Natur in Hamburgs Bäche bringen. Der NABU veranstaltet deshalb in diesem Jahr insgesamt 14 Gewässernachbarschaftstage im gesamten Hamburger Stadtgebiet. Der Gewässerschutz des NABU Hamburg wird gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung und die Georg & Jürgen Rickertsen Stiftung.

Eine Anmeldung für den NABU-Gewässernachbarschaftstag am Bornbach ist bis zum 14. Februar 2013, 15 Uhr unbedingt erforderlich. Dabei werden der genaue Treffpunkt und weitere Hinweise bekannt gegeben. Kontakt: Eike Schilling, NABU Hamburg, Tel.: 040/697089-13, Schilling@NABU-Hamburg.de. Feste Kleidung und Regenschutz sind mitzubringen. Für Wathosen, Arbeitshandschuhe und Werkzeuge sowie ein gemeinsames einfaches Mittagessen sorgt der NABU. Eine Übersicht über alle Einsätze gibt es unter www.NABU-Hamburg.de/wasser in der Rubrik "Termine".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer