Donnerstag, 18. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 644246

Madagaskar - Insel der Baobabs, Makis und Chamäleons

Bildvortrag am 31. März um 19 Uhr im BrookHus

Hamburg-Borgfelde, (lifePR) - Am Freitag, den 31. März lädt der NABU Hamburg um 19 Uhr zu einem Bildervortrag über Madagaskar ins Duvenstedter BrookHus ein. Referent Sven Baumung von der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie hat die viertgrößte Insel der Welt bereist, die von Biologen aufgrund ihrer besonderen Tier- und Pflanzenwelt oft auch als "achter Kontinent" bezeichnet wird.

Vor ca. 160 Millionen Jahren wurde Madagaskar durch den Kontinentaldrift von Afrika und Indien getrennt. Seitdem konnte sich eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln. Hier vermischen sich Faunen- und Florenelemente aus Afrika, Asien und Südamerika. Auffällig ist der hohe Anteil endemischer, d. h. nur auf Madagaskar vorkommenden Arten. Die Insel bildet den Verbreitungsschwerpunkt von Baobabs (Affenbrotbäumen), Lemuren und Chamäleons. Auf Madagaskar leben mehr als 100 endemische Säuger und 120 endemische Vogelarten, darunter sechs ganze Vogelfamilien. Im Vortrag führt die Reise in die wichtigsten Schutzgebiete der Insel, in die Dornenwälder im Süden, in die Regenwälder der Ostküste und auf die noch sehr ursprüngliche Halbinsel Masoala.

Der Bildervortrag findet am 31.3.2017, 19 Uhr im Duvenstedter BrookHus, Duvenstedter Triftweg 140 statt. Der Eintritt beträgt 6,- Euro (Erw.) bzw. 3,- Euro (Kinder/Jugendliche), 50% Ermäßigung für NABU-Mitglieder.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD auf der Light+Building

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

Dienstleistungen rund um Lampen, LED-Module, Leuchten und zugehörigen Systemen präsentiert TÜV SÜD auf der Messe Light+Building, die vom 18....

"Solaranlagen nur mit Dach-Fachleuten planen und montieren"

, Energie & Umwelt, Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Hessen

Ursprünglich hatte das Dach nur eine Funktion zu erfüllen: den Regenschutz für die Bewohner und das Inventar zu gewährleisten. Mittlerweile ist...

Sturmtief Friederike - Gefahr durch abbrechende Äste und umstürzende Bäume

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Nach dem Sturmtief „Burglind“ Anfang Januar über Niedersachsen hinweggezogen war, erwarten die Landesforsten nun das zweite stärkere Unwetter...

Disclaimer