Mittwoch, 18. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 377367

Anerkennung für NABU-geführte Cornwall-Reisen: "Landeskundlich wertvoll und Hilfe für die Natur"

Reisen in Großbritanniens südwestlichsten Zipfel im Golfstrom gehen ins sechzehnte Jahr

Oldenburg/Hannover/Bremervörde, (lifePR) - Die unter inhaltlicher Leitung des Naturschutzbundes NABU Niedersachsen stattfindenden Cornwall-Reisen gehen ins sechzehnte Jahr - und dürfen sich über eine Anerkennung freuen, die ihre Qualität unterstreicht: Howard Curnow, Vorsitzender des dortigen Naturschutzverbandes Cornwall Wildlife Trust, cornischer Barde und Vortragsreisender weltweit, würdigte die Cornwall-Reisen jetzt erneut in seinem Heimatort St. Hilary. "Die NABU-geführten Cornwall-Reisen sind authentisch. Sie vermitteln Cornwall in seiner ganzen Vielfalt, und das jenseits von Klischees. Da die Gruppen dieser Busreisen unsere schöne Heimat Cornwall durchwandern, erleben sie das 'echte' Cornwall, auch, weil dies die beste Möglichkeit ist, in die einzigartige, vom Golfstrom verwöhnte Natur Cornwalls einzutauchen - wer nie auf der blühenden, malerischen Steilküste saß, das besondere, pastellfarbene Licht, das schon so viele Künstler begeisterte, genießen konnte, den Basstölpeln auf dem Meer zusehen konnte und den wilden Thymian bewundern konnte, dem ist etwas Wesentliches entgangen. Zur verwöhnten Natur Cornwalls zählen zudem sowohl die vor der Küste häufig auftauchenden Delfine und riesigen Walhaie als auch die seltenen Pflanzenarten unserer Heidelandschaften, zu denen die weltweit nur hier wachsende Cornische Heide gehört. Der NABU stellt diese Tiere und Pflanzen, darunter die zahlreichen Vogelarten vom Wanderfalken bis zum Schwarzkehlchen und dem nach Jahrzehnten zurückgekehrten cornischen Wappenvogel Cornish Chough, der Alpenkrähe, vor, und erläutert die Bedeutung dieser Lebensräume auf den Steilküsten", sagte Curnow, der sich auch in Deutschland einen Namen durch Auftritte bei den Cornwall-Veranstaltungen von Rüdiger Wohlers und Heike Neunaber gemacht hat, die bundesweit Cornwall vorstellen. "Es ist sehr gut und wichtig, dass die NABU-geführten Cornwall-Reisen unsere Heimat von Anfang bis Ende authentisch in den Mittelpunkt rücken", bekräftige Curnow: "Es sind erfreulicherweise keine Rundfahrten mit Fotohalten, sondern intensive Besuche, die von einem Standquartier ausgehen - und zwar in landesüblichen Bed & Breakfast-Häuschen, nicht in Hotels, sodass die Teilnehmer nahe an den Menschen sind und die Vorzüge kleiner, ausschließlich privat geführter Häuser und ihrer herzlichen Gastfreundschaft kennenlernen können - eben echt cornisch. Zudem freut es mich", sagte der Vorsitzende des großen Naturschutzverbandes, "dass ein weiterer Schwerpunkt auf der keltischen Kultur und Geschichte liegt. Dazu gehören auch die bis zu 4.000 Jahre alten Hecken, die Steinkreise und die Erläuterung der cornischen Sprache - das ist vorbildlich!", lobte Curnow, der vor zwei Jahren in Deutschland einen vielbeachteten Auftritt bei den Celtic Days in Hude hatte. "Die NABU-geführten Cornwall-Reisen haben einen weiteren Schwerpunkt auf bedeutenden Gärten Cornwalls, insbesondere Trebah und den Lost Gardens of Heligan."

Ganz besonders freut sich der Vorsitzende des NABU-Partnerverbandes Cornwall Wildlife Trust jedoch darüber, dass "diese landeskundlich wertvollen Reisen selbst eine große Hilfe für die Natur in Cornwall geworden sind: Von Anbeginn fließt ein Spendenanteil aus dem Reisepreis in die Naturschutzarbeit unseres Verbandes vor Ort. Wir pflegen und erhalten mehr als 50 Naturreservate in Cornwall. Für diese Unterstützung, die der einmaligen Natur Cornwalls direkt zugute kommt, sind wir außerordentlich dankbar!" Als kleines Dankeschön lässt es sich der vielbeschäftigte Howard Curnow auch nicht nehmen, die Reiseteilnehmer selbst zu begrüßen - und mit cornischen Volksweisen zu erfreuen.

Die NABU-geführten Busreisen nach Cornwall nahmen ihren Ursprung durch Rüdiger Wohlers, NABU-Bezirksgeschäftsführer im Oldenburger Land, der bereits Mitte der 90er Jahre die sehr erfolgreiche Partnerschaft zwischen dem NABU Niedersachsen und dem Cornwall Wildlife Trust auf den Weg brachte und heute in vielfacher Weise in Cornwall involviert ist, auch als Vorsitzender des bundesweiten Vereins der Freunde Cornwalls in Deutschland. Mit seiner Frau Heike Neunaber - die sich auf Cornwalls Natur sowie cornische Märchen und Sagen spezialisiert hat - stellt er Großbritanniens südwestlichsten Zipfel aus erster Hand bundesweit in stimmungsvollen "Cornwall-Nächten" vor. Sie halten Kontakte zu fast 200 Einrichtungen vor Ort. - Die beliebten Busreisen, für die als Veranstalter die NABU-eigene IfÖNN GmbH gewonnen werden konnte, gehen nun ins sechzehnte Jahr; Interessenten können das Programm 2013 unter Tel. 0441 - 25600 und wohlers@nabu-oldenburg.de erhalten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Willkommen, kleine Schnee-Eule!

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Das Team des Wildpark-MV in Güstrow kann sich nach vielen Jahren wieder über Nachwuchs bei den Schnee-Eulen freuen. Mittlerweile ist der Jungvogel...

Niedersächsische Landesforsten ziehen Halbjahres-Bilanz nach Sturm Friederike

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Sechs Monate nach dem verheerenden Sturm Friederike vom 18. Januar ziehen die Niedersächsischen Landesforsten eine vorläufige Abschlussbilanz....

TÜV SÜD prüft E.ON-Windparks in Nord- und Ostsee

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD übernimmt im Auftrag der E.ON Climate & Renewables die wiederkehrenden Prüfungen der beiden Offshore-Windparks Amrumbank West und Arkona....

Disclaimer