Ältere Energieausweise verlieren teilweise ihre Gültigkeit - Immobilienbesitzer sollten Fristen beachten

(lifePR) ( Darmstadt, )
Energieausweise, die älter als sieben Jahre sind, verlieren Ende Oktober 2014 teilweise ihre Gültigkeit und müssen durch einen neuen Ausweis ersetzt werden. Betroffen sind nach der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) Energieausweise, die nicht über bestimmte Mindestangaben verfügen. Darunter zählt der Energiebedarf oder -verbrauch inklusive Warmwasseraufbereitung und die Nennung des hauptsächlichen Heizenergieträgers. Wer eine Wohnung, ein Haus oder ein sonstiges Gebäude als Eigentümer besitzt, benötigt den Energieausweis als Nachweis gegenüber der Baubehörde oder für potentielle Neumieter oder Käufer.

Der Energieversorger ENTEGA bietet Privateigentümern und Gewerbetreibenden die Erstellung eines neuen Energieausweises auf Basis des Bedarfs oder Verbrauchs an. Bei bedarfsorientierten Ausweisen erfolgt eine objektive Bewertung des Bauzustands, wie beispielsweise Gebäudedämmung, Heiztechnik und Zustand der Fenster. Beim verbrauchsorientierten Ausweis wird der tatsächliche Verbrauch der vergangenen drei Jahre zugrunde gelegt. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.entega.de/energieausweis.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.