Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 288859

Öko-Fischangebot ist vielfältig wie noch nie

BioFach und Naturland veranstalten Fish Market in Halle 6

Gräfelfing, (lifePR) - Rund 142 Millionen Tonnen Fisch und Meeresfrüchte werden pro Jahr gefangen. Noch stammt die eine Hälfte aus Flüssen, Seen und Meeren, die andere aus Aquakultur. Doch vor allem die marinen Bestände werden bedrohlich knapp: Schon jetzt gilt ein Drittel als deutlich überfischt. Naturland engagiert sich seit Jahrzehnten für nachhaltige Lösungen in Fischzucht und Fischfang. Nun plädiert der Öko-Verband an den Handel, durch verantwortungsbewusste Listung von Fisch und Meeresfrüchten seinen Einfluss auf die teils verheerenden ökologischen und sozialen Bedingungen dieses Wirtschaftszweiges geltend zu machen. "Noch nie gab es so viele Alternativen aus nachhaltigem Fischfang und ökologischer Aquakultur", berichtet Michael Stienen, Geschäftsführer der Naturland Zeichen GmbH. "Immer mehr Seafood-Produkte tragen das Naturland Zeichen. Neue Projekte mit Thunfisch und Hering nach unseren Richtlinien für Nachhaltige Fischerei sind im Zertifizierungsprozess." Auf der diesjährigen Weltleitmesse für Bio-Produkte bringen BioFach und Naturland erstmals die große Öko-Vielfalt auf einen gemeinsamen Nenner: Der Fish Market lädt in Halle 6 zum Probieren und Informieren ein.

Erzeugung, Verarbeitung und Export von Fisch und Meeresfrüchten sind für rund 100 Millionen Menschen wichtigste Einkommensquelle. Oft gehören sie zu den ärmsten Bevölkerungsgruppen in Ländern des Südens und sind umso dringender auf den Erhalt der Bestände angewiesen. Naturland hat 2007 seine Wildfisch Richtlinien für Nachhaltigen Fischfang aufgestellt und in Tansania mit Partnern ein Pilotprojekt realisiert, das auf der BioFach erstmals vorgestellt wird. Dabei geht es um die nachhaltige Bewirtschaftung der Nilbarschbestände im Viktoriasee und die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von mehr als 1.000 Fischern. Der weißfleischige und grätenarme Fisch ist das erste Produkt mit dem Naturland Wildfisch Zeichen, dem noch in diesem Frühjahr zwei weitere folgen können. Mit Hering aus der Ostsee kann die Angebotspalette um ein Produkt aus der heimischen Fischerei bereichert werden. Im Zertifizierungsprozess befindet sich außerdem Skipjack-Thunfisch, der auf den Malediven noch von Hand - statt mit Schlepp- und Ringwadennet-zen - gefangen wird. Über die Hintergründe informiert der Naturland Partner fish & more GmbH auf der BioFach am Mittwoch, den 15. Februar 2012, um 15 Uhr in Raum Stockholm (NCC Ost) im Rahmen einer Pressekonferenz.

Klare Argumente für ökologische Aquakultur
Ohne die gezielte Nachzucht von Fischen und Meeresfrüchten ließe sich die weltweite Nachfrage längst nicht mehr decken. Mit den Richtlinien für Ökologische Aquakultur hat Naturland Pionierar-beit geleistet und war maßgeblich an der Entstehung der EU-Bio-Verordnung für Aquakultur betei-ligt. Zertifizierte Farmen gibt es heute in mehr als 20 Ländern. Sie müssen strenge Richtlinien erfül-len, die bereits bei der Standortwahl beginnen. Für den Verbraucher sind die Produkte zum einen attraktiv, weil sie unter umwelt-, tier- und menschenfreundlichen Bedingungen entstehen. Zum an-deren ist immer häufiger die Tatsache kaufentscheidend, dass bei der Aufzucht auf Gentechnik, Antibiotika, Wachstumsförderer, Hormone und Chemikalien und bei der Verarbeitung auf Phosphat, Sulfite und andere Zusatzstoffe verzichtet wird. Nicht nur im Naturkostfachhandel, sondern auch im gut sortierten Lebensmitteleinzelhandel ist das Angebot an ökologisch gefarmten Fischen und Mee-resfrüchten inzwischen groß: Führend sind dabei nach wie vor Lachs und Shrimps, aber auch Fo-relle, Tilapia, Pangasius, Wolfsbarsch und Dorade erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Am Donnerstag, den 16.02., von 14-16 Uhr diskutieren im Fisch Forum Experten, unter ihnen Dr. Stefan Bergleiter von Naturland e.V., zum Thema "Proliferating sustainability schemes in global seafood markets".

Auf der BioFach ist Naturland telefonisch zu erreichen:
- Presse: Carsten Veller 01 72-6 59 80 63
- Verarbeitung und Handel: Michael Stienen 01 72-6 59 80 65
- Abteilung Aquakultur: Dr. Stefan Bergleiter 01 72-6 59 80 100

Diese Naturland Betriebe präsentieren Ihre Produkte auf dem Fish Market der BioFach:
Stand Firma: Produkte
6-200 Isana (Bio Verde): Lachs, Garnele, Heringsprodukte
6-200 Biopolar: TK-Fischprodukte
6-200 Anova Seafood BV: Viktoriabarsch
6-200 Naturland e.V. Infostand
6-200 Wechsler: Forelle, Lachs, Garnelen, Muscheln
6-200 Fish and more: TK-Fischprodukte

Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V.

Naturland fördert den Ökologischen Landbau weltweit und ist mit über 53.000 Bauern und über 500 Herstellern als Naturland Partner einer der größten Öko-Verbände. Als zukunftsorientierter Verband gehören für Naturland Öko-Kompetenz und soziale Verantwortung zusammen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Advents-Zicklein geboren

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Im kuscheligen Stroh des Ziegenstalls kamen am 8. Dezember 2017 zwei Zwergziegen zur Welt – ein Männchen und ein Weibchen. Das Team des Wildpark-MV...

Energiesparen bevor das Licht ausgeht: Runder Tisch „Energiesperren vermeiden“ berichtet von Aktivitäten in 2017

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Seit zwei Jahren läuft in Bremen und Bremerhaven die Kampagne „Zappenduster!“. Der Runde Tisch als Initiator von „Zappenduster!“ ist eine Kooperation...

LED Leuchtballon - Ideale Beleuchtung für z.B. Events oder Camping -- auch zum Mieten

, Energie & Umwelt, ASMETEC GmbH

METOLIGHT LED-Ballon-Leuchten sind schnell aufgebaut und sorgen für sehr helles, blendarmes Rundum-Licht. Die eingebauten LED-Module sind mit...

Disclaimer