Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 531779

NaturEnergiePlus fördert Zukunftsprojekt von Fraunhofer ISE

Rheinfelden, (lifePR) - .
- Kunden des Tarifs NaturEnergiePlus smart stimmen für nachhaltige Energiezukunft
- Gewinnerprojekt Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelt zukunftsfähige Stromspeicher

Die Kunden des NaturEnergiePlus-Tarifes smart haben erneut darüber abgestimmt, welches Projekt in Zukunft von dem Unternehmen gefördert werden soll - und sich für das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE entschieden. Ziel des Forschungsteams ist es, einen zukunftsfähigen Stromspeicher aus umweltfreundlichen Materialien zu entwickeln. Dafür werden Natrium- anstatt Lithiumionenspeicher eingesetzt. Zudem sollen niedrigere Speicherkosten realisiert werden.

"Wir arbeiten an den technischen Voraussetzungen für eine nachhaltige Energieversorgung. Intelligente Stromspeichersysteme werden wichtige Bausteine unserer Energiezukunft sein. Dass die Kunden von NaturEnergiePlus das auch so sehen, bestätigt uns in unserer Arbeit", erklärt Prof. Christof Wittwer, Abteilungsleiter Intelligente Energiesysteme am Fraunhofer ISE.

"Wenn wir Nachhaltigkeit langfristig in der Gesellschaft verankern wollen, dann müssen wir bereits heute an morgen und die Zukunft denken", betont Gunter Jenne, Geschäftsführer der NaturEnergie+ Deutschland GmbH, mit Blick auf das Gewinnerprojekt. "Hierbei ist es uns wichtig, unsere Kunden teilhaben zu lassen - denn Nachhaltigkeit als Grundstein unserer Energiezukunft funktioniert ohne die Gesellschaft nicht."

Zum Hintergrund: Wer den Tarif smart von NaturEnergiePlus bezieht, der setzt nicht nur auf Ökostrom, sondern fördert mit einem Teil des Strompreises auch den Ausbau erneuerbarer Energien - und entscheidet mit, welches Projekt davon profitiert: Im Rahmen einer regelmäßigen Abstimmung wählen Kunden des smart-Tarifes jeweils ein Projekt aus, das von NaturEnergiePlus gefördert werden soll. Die Mehrheit der Stimmen kürt schließlich den Gewinner.

Nach den Förderkraftwerken, zwei Windkraftanlagen in Neuruppin und Buchholz, einem Wasserkraftwerk im bayerischen Bad Birnbach und einem Windpark in Brandenburg, unterstützt NaturEnergiePlus mit dem Stromspeicher-Forschungsprojekt mittlerweile das fünfte Förderprojekt.

Hintergrundinformationen zu Fraunhofer ISE

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist das größte Solarforschungsinstitut Europas. Mit seinen derzeit rund 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt es anwendungsorientierte Forschung für die technische Nutzung der Solarenergie und entwickelt Materialien, Systeme und Verfahren für eine nachhaltige Energieversorgung. Zur Speicherung regenerativ erzeugter Energie entwickelt das Fraunhofer ISE Batteriespeicher, die den besonderen Anforderungen an diese Anwendung gerecht werden. Wichtige Aspekte sind hierbei niedrige Speicherkosten, Schnelladefähigkeit und die Verwendung nachhaltiger Materialien.

NaturEnergie+ Deutschland GmbH

NaturEnergiePlus ist eine Marke der NaturEnergie+ Deutschland GmbH mit Sitz im badischen Rheinfelden. Das Unternehmen vertreibt seit September 2010 Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft für Privatkunden. Bisher haben sich 40.000 Kunden für NaturEnergiePlus entschieden. Der Ökostrom wird vollständig in Wasserkraftwerken in Deutschland gewonnen und ist vom TÜV Nord zertifiziert. Neben der emissions- und abfallfreien Energieproduktion ist der Klimaschutz für das Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung und unternehmerische Herausforderung. Gesellschafter der NaturEnergie+ Deutschland GmbH ist die EnBW.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer